powered by deepgrey

U19 muss bittere Pille gegen Schlusslicht schlucken

 Statt des erhofften Sieges gegen das bisherige Schlusslicht JFG Saarlouis gab es für die U19 des SV Eintracht Trier 05 am Sonntag Nachmittag eine herbe Enttäuschung im A-Junioren-Regionalliga-Südwest-Heimspiel: Gleich mit 0:4 (0:1) unterlag das von Jörg Kröschel trainierte Team und rutschte damit auf den siebten Platz in der Tabelle ab.

„Die erste Hälfte verlief noch relativ ausgeglichen. Von unserer Seite war das okay. Das 0:1 fiel dann etwas überraschend durch einen Fernschuss“, berichtet Coach Kröschel, der auf die verletzten Moritz Jost und Nils Habscheid verzichten musste.  Mit den besten Vorsätzen kam sein Team dann aus der Kabine. Die kalte Dusche gab es sieben Minuten nach dem Seitenwechsel, als die Gäste von der Saar ihren zweiten Treffer markierten. „Auflösungserscheinungen“ machte Jörg Kröschel gegen Ende der „sicher nicht guten zweiten Halbzeit“  aus – und begründete so die beiden abschließenden Gegentore.

Ehe es am kommenden Sonntag, 7. Dezember, 13 Uhr, beim Rangdritten TuS Koblenz wieder um Regionalliga-Punkte geht, wartet bereits am Mittwoch, 19.30 Uhr, in Nusbaum das Rheinlandpokalspiel bei der JSG Geichlingen auf den SVE.

Statistik:

Aufstellung SV Eintracht Trier 05 gegen Saarlouis: Beckinger – Güth, Hermandung, Kurz (46. Eichhorn), Prebreza, Irsch, Sasso-Sant, Zunk (46. Robertz, 57. Bach), Grundmann, Masselter, Boesen.

Schiedsrichter: Dominic Mainzer (Konz)

Zuschauer: 35

Tore: 0:1 Lukas Staretzek (35.), 0: Ram Jashari (52.), 0:3, 0:4 Osman Gökc (82., 88.)

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]