powered by deepgrey

U19: Gutes Spiel beim Spitzenreiter, aber keine Punkte

Lange Zeit war es ein offenes Spiel, unterm Strich stand am Sonntag Nachmittag dann aber doch eine 0:2-Niederlage der U19 des SV Eintracht Trier 05 in der A-Junioren-Regionalliga Südwest beim Spitzenreiter FK 03 Pirmasens.

Hinterher sprach SVE-Trainer Jörg Kröschel von einem „unserer besseren Spiele in dieser Saison“. So habe sein Team die erste Hälfte der Partie beim Topteam „komplett ausgeglichen“ gestalten können, sogar „mit leichten Vorteilen für uns“.

Nach der Pause gestaltete sich die Szenerie auf der Pirmasenser Husterhöhe ähnlich. Ums Haar in der 66. Minute die Trierer Führung; Kröschel bezeichnete die Situation gar als „Monster-Chance“. Zunächst scheiterte Peter Irsch aus halblinker Position am stark reagierenden FKP-Keeper Benedikt Fath und auch im Nachsetzen blieb der Pirmasenser Torwart Sieger im Duell mit Daniel Kurz.

Im Gegenzug waren die Hausherren erfolgreicher im Abschluss; Luca Eichhorn machte das 1:0 für die Schuhstädter (67.). Mit einem Kunstschuss, der vom Innenpfosten über die Linie prallte, stellte Dominik Reitz in der Nachspielzeit den 2:0-Endstand her.

„Gut gespielt, alles gegeben. Pirmasens hat aber das Quäntchen mehr Glück gehabt“, bilanzierte Coach Kröschel, der neben dem tags zuvor in der ersten Mannschaft eingesetzten (und als Vorlagengeber zum 4:2 durch Christopher Spang aufwartenden) Luca Sasso-Sant sowie auf die beiden verletzten Moritz Jost und Nils Habscheid verzichten musste.

Die mit 17 Punkten aus zehn Spielen jetzt auf Regionalliga-Rang sechs notierte U19 hat es nun am kommenden Sonntag, ab 13 Uhr, auf dem Moselstadiongelände mit dem Schlusslicht JFG Saarlouis zu tun. „Da brauchen wir nicht lange um den heißen Brei herum zu reden: In dieser Begegnung kann es für uns nur um drei Punkte gehen“, betont Jörg Kröschel.

Statistik:

Aufstellung SVE-U19 in Pirmasens: Migliara – Güth, Grundmann, Homburg, Bösen,  Masselter (80. Eichhorn), Hermandung, Irsch, Prebreza (60. Zunk), Robertz, Kurz.

Schiedsrichter: Andreas Keilhauer (Kaiserslautern)

Zuschauer: 70

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]