powered by deepgrey

U17: Später Ausgleichstreffer verhindert Sieg

„Wenn man bis kurz vor Schluss führt und dann erst den Ausgleich kassiert, ist ein Unentschieden eine gefühlte Niederlage“, musste Michael Schmitt (Foto), Trainer der U17 des SV Eintracht Trier 05, nach dem Regionalliga-Südwestduell der B-Junioren daheim gegen den FK 03 Pirmasens (2:2) einräumen.

Nach einem Freistoßtreffer von Tim Garnier (35.) und dem zwischenzeitlichen 1:1 in der 60. Minute („Aus abseitsverdächtiger Position“, so Coach Schmitt) hatte Mevlüt Kücükmemisoglu die Eintracht mit einem verwandelten Foulelfmeter erneut in Front gebracht (75.). Nach einem langen Einwurf durften dann die Gäste über den späten Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand jubeln (80.).

„Letztlich müssen wir das Ergebnis so annehmen. Schließlich waren wir auch nicht wirklich gut“, meinte Michael Schmitt abschließend.

Kommenden Sonntag, 13 Uhr, tritt sein weiter auf Platz zehn notiertes Team beim Zweiten, dem 1. FC Kaiserslautern II, an. „Dort haben wir nichts zu verlieren. Andererseits wissen wir, dass wir unbedingt Punkte brauchen“, betont der SVE-U17-Coach.

Statistik:

Aufstellung SVE-U17 gegen Pirmasens: Burg – Prochnow (70. Fisch), Jakob, Chatmon, Kücükmemisoglu, Fischer, Habscheid (72. Blankenmeister), Abend, Garnier (73. Schmitt), Heintel (64. Kahyaoglu), Bösen.

Zuschauer: 60

Schiedsrichter: Thomas Haus (Wilsecker)

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]