powered by deepgrey

1:0! U15 gewinnt gegen Ludwigshafener SC

 

Nach sechs sieglosen Spielen – darunter drei Unentschieden – gelang der U15 des SV Eintracht Trier 05 endlich wieder ein Sieg. Am Samstag Nachmittag sicherte sich das Team von Trainer Jörg Roos mit dem 1:0 bei herrlichem Fußballwetter auf dem Kunstrasen des Moselstadions gegen den Ludwigshafener SC endlich wieder einen Dreier.

Spielerisch war die Leistung des SVE-Teams nicht so stark wie zuletzt bei der etwas unglücklichen 0:2-Niederlage beim 1. FC Kaiserslautern.

Es war jedoch eine stets spannende Fußballpartie. Das Spiel ging hin und her, wobei die Ludwigshafener am Ende ein deutliches Chancenplus verzeichneten. Vor allem über die schnellen Außenspieler sorgte der LSC dafür, dass es öfter vor dem Tor der Trierer „brannte“. Hatte Torwart Nicolas Schmitt das Spiel noch mit leichten Schwächen beim Herauslaufen begonnen, steigerte er sich jedoch immer mehr und war oft mit seinen guten Reaktionen die Endstation für den SC.

Zur Halbzeit stand es noch leistungsgerecht 0:0. Der kämpferische Einsatz stimmte beim SVE. Die Fans waren sehr angespannt, hoffte man doch mit der Mannschaft auf einen notwendigen Sieg, um noch einige wichtige Punkte vor der Winterpause einzufahren. Zwei schnelle Angriffe über die Flügel hätten bis zur 55. Minute für das 0:1 oder 0:2 zu Gunsten der Ludwigshafener sorgen können. Doch die Stürmer des SC scheiterten jeweils am schnell reagierenden Nicolas Schmitt im Tor des SVE.

Johannes Dondelinger und Luca Eichner konnten Chancen für Trier nicht nutzen. Erneute vereitelte Nicolas Schmitt eine Chance des SC, um sich kurz darauf eine gelbe Karte einzuhandeln, als er zum Klären aus dem Strafraum sprintete und einen Ludwigshafener Spieler unglücklich traf.

Die Fans rechneten schon fast mit einem 0:0, als es zur Schlüsselszene des Spiels kam. In der 66. Minute lenkte der sichere Torhüter des Ludwigshafener SC einen Schuss aus rund  20 Metern zur Ecke. Diese trat Luca Eichner von rechts. Erstmals kam der kräftige SC-Torhüter nicht aus seinem Kasten, um den Ball wie stets sicher abzufangen. Der Ball wurde immer länger und kam zu dem im Strafraum lauernden Innenverteidiger Adrian Ziewers. Der zog mit links mitten durch zwei Verteidiger ab und knallte den Ball mit dem „Tor des Tages“ zum 1:0 in der 66. Minute ins Netz.

Riesenjubel bei den Spielern und Fans des SVE. Hatte man vom Platz der ersten Mannschaft (4:2-Sieg gegen Neckarelz) mehrfach Jubel gehört, konnte die U15 nun selbst feiern. Der Ludwigshafener SC versuchte noch alles, um den Ausgleich zu erzielen.

Doch die U15-Jungs des SVE spielten die restliche Spielzeit clever aus.

Große Freude und Erleichterung beim Team, Trainer, Betreuern und Fans. Erstmals seit dem 27. September (2:1-Sieg in Wirges) ging man wieder als Sieger vom Platz.

Der Trainer des SC sah seine Mannschaft besser und beklagte die mangelnde Chancenauswertung. Da war was dran. Doch diesmal hatte auch der SVE – endlich – mal das notwendige Quäntchen Glück.

Trainer Jörg Roos sagte nach dem Spiel: „Es war ein glücklicher Sieg, vor allem nach dem Spiel in der zweiten Halbzeit mit einigen Fehlern. Nicolas Schmitt hat herausragend gehalten. Das Spiel insgesamt war spielerisch in etwa auf einem Niveau, obwohl ich mit unserer Leistung nicht so zufrieden bin. Letztendlich haben wir mit etwas Glück das Tor zum Sieg erzwungen. In den letzten Spielen hatte uns öfter das Glück gefehlt und wir mussten mit einem Punkt zufrieden sein. Glückwunsch an mein Team. Ich bin stolz über die menschliche und spielerische Entwicklung und bin sehr zufrieden.“

 Es spielten gegen den Ludwigshafener SC: Nicolas Schmitt (Tor), Johannes Dondelinger (ab 39. für L. Schmitt), Luca Eichner, Leo Gombert (ab 44. für F. Grundmann), Florian Grundmann (bis 44.), Pascal Güth, Andreas Heck, Jordy Kinss (ab 52. für M. Steffen), Fynn Martin (bis 69.), Jannik Nosbisch, Veron Pandozzi, Lorenz Schmitt (bis 39.), Julian Schmitz (ab 69. für F. Martin), Max Steffen (bis 52.), Adrian Ziewers

 Tore: 1:0 Adrian Ziewers (66.)

 Schiedsrichter: Nikolaus Rischbieter (Bernkastel-Kues)

Zuschauer: 50

(Bericht W. Ziewers)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]