powered by deepgrey

U19: Klare Steigerung nach der Pause – aber nur 3:3

Mit einem 3:3 (0:2)-Unentschieden gegen die Vertretung der Jugendfördergemeinschaft (JFG) Schaumberg-Prims musste sich die Regionalliga-U19 des SV Eintracht Trier 05 am Sonntag begnügen.

Ohne den tags zuvor in der ersten Mannschaft im Rheinlandpokalspiel in Salmrohr (1:2-Niederlage nach Verlängerung) eingesetzten Angreifer Luca Sasso-Sant und mit den angeschlagenen Moritz Jost und  Nils Habscheid legte der SVE eine „schlechte erste Halbzeit“ hin, wie Trainer Jörg Kröschel ohne Umschweife zugeben musste.

Niklas Alles brachte die Gäste aus dem nördlichen Saarland in der 23. Minute mit 1:0 in Führung. Idis Lataev erhöhte gar auf 0:2 (37.).

Nach der Pause präsentierte sich die Eintracht ganz anders. Mit viel Spielfreude und Dynamik riss man das Geschehen an sich – und drehte den Spieß. Till Hermandung (48.), Gjergj Prebreza (67.) und wenig später Daniel Kurz (69.) verwandelten den Rückstand in eine 3:2-Führung.

„Danach hatten wir drei, vier sehr gute Möglichkeiten, den Sack zuzumachen. Leider ist uns das nicht gelungen“, berichtet Coach Kröschel.

So kam die JFG noch einmal auf. Nach einer Rechtsflanke köpfte Lataev zum 3:3 (80.) ein…

Kommenden Sonntag, 13 Uhr, tritt der SVE nun beim Spitzenreiter FK 03 Pirmasens an. Damit empfängt der Erste den Fünften von der Mosel. Beide Teams trennen acht Punkte. „Es ist nicht das noch vor wenigen Wochen erwartete, absolute Topspiel.  Wir müssen uns jetzt erst einmal hinten anstellen“, weiß Jörg Kröschel.

Statistik:

Aufstellung SVE gegen Schaumberg-Prims:

Migliara – Güth, Habscheid (69. Homburg), Hermandung, Kurz, Jost, Irsch, Zunk (46. Grundmann), Robertz (46. Prebreza), Masselter, Boesen.

Schiedsrichter: Philipp Michels (Lissendorf)

Zuschauer: 50

Tore: 0:1 Alles (23.), 0:2, 3:3 Lataev (37., 80.), 1:2 Hermandung (48.), 2:2 Prebreza (67.), 3:2 Kurz (69.)

 

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]