powered by deepgrey

„Trotz der Niederlage kein Rückschritt“

„Wir haben letztlich verdient verloren. Eisbachtal kam besser mit dem für uns doch ungewohnten Hartplatz zurecht. Spielerisch konnten wir nicht so die Akzente setzen. Der Gegner war bissiger und zeigte den stärkeren Siegeswillen.“ So bilanzierte Knut Budzisch, Co-Trainer der U23 des SV Eintracht Trier 05, die 0:2-Niederlage bei den Sportfreunden Eisbachtal am Samstag im Auswärtsspiel der Fußball-Rheinlandliga im Westerwald.

Nachdem die gastgebenden „Eisbären“ in der 18. Minute die erste Chance  verzeichnet hatten – Marcel Brandenburger konnte aber sicher parieren – verzeichnete der SVE II in der 24. Minute die beste Gelegenheit im Spiel: Besart Aliu setzte den Ball nach einem tollen Solo übers Tor der Sportfreunde. Eine Minute später noch einmal Aliu, diesmal parierte der Eisbachtaler Keeper. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel war auch Brandenburger noch einmal auf dem Posten: Ein Eisbachtaler versuchte es im Anschluss an einen Fehler in der Trierer Innenverteidigung per Heber.

In der zweiten Halbzeit häuften sich dann die Torraumsituationen vor allem für die Westerwälder, die in der 47. zunächst nach einer Ecke die Latte trafen. Aliu wurde auf der Gegenseite gerade noch abgedrängt (49.). Zwischen der 54. und 56. Minute kamen die Hausherren alleine zu drei Möglichkeiten.

Erich Sautners Schuss lenkte der Sportfreunde-Keeper gerade noch so um den Pfosten (64.), zwei Minuten darauf war es Brandenburger, der bei einem Schuss aus der Nahdistanz bravourös parierte (66.). Dann verzog Aliu knapp aus spitzem Winkel (75.).

Acht Minuten vor Schluss die Führung der Gastgeber durch Manuel Haberzettl – nach einem „absolut berechtigten Foulelfmeter“, so Knut Budzisch. Doch der SVE gab sich noch nicht geschlagen. In Minute 85 zischte ein Sautner-Freistoß nur um Haaresbreite vorbei, dann schlug ein 20-Meter-Kracher von Max Olbrich unhaltbar im Trierer Kasten zum 2:0 ein (88.).

„Es war trotz der Niederlage aber kein Rückschritt für die Mannschaft“, stellte „Co“ Budzisch klar. Das von ihm und Trainer Daniel Lingfeld betreute Team tritt nun im letzten Spiel der Vorrunde am Sonntag, 16 Uhr, auf dem Moselstadion-Gelände auf Rot-Weiß Koblenz. Damit kommt es zum Vergleich des Tabellendreizehnten gegen den Sechsten.

 Aufstellung SVE II in Nentershausen:  Marcel Brandenburger – Matti Fiedler, Fabian Mohsmann (69. Iljber Ibrahimi), Kevin Arbeck, Erich Sautner, Besart Aliu, Erik Michels, Nino Sehovic, Nail Mazlumovski, Kader Toure (46. Ramon Stief), Carsten Cordier.

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]