powered by deepgrey

FCS lauert auf die Herbstmeisterschaft

In einem Aufsteigerduell treffen am Freitag (ab 19.00 Uhr) zum Abschluss der Hinrunde in der Regionalliga Südwest der FC Nöttingen und der FC-Astoria Walldorf aufeinander. Am 17. Spieltag geht es für die Gastgeber darum, den Kontakt zum sicheren Tabellenmittelfeld nicht abreißen zu lassen. Aktuell rangiert die Mannschaft von FCN-Trainer Michael Wittwer, die in der vergangenen Saison in der Oberliga Baden-Württemberg hinter dem Meister aus Walldorf den zweiten Tabellenplatz belegt und den Aufstieg über die Relegation geschafft hatte, auf Rang 14.

Gegen den Mitaufsteiger aus Walldorf kann der 47-Jährige wieder auf seinen treffsichersten Angreifer Michael Schürg (acht Tore) zurückgreifen. Der 30-Jährige hatte zuletzt beim SC Freiburg II (2:5) wegen einer Knöchelverletzung gefehlt. Mit Leutrim Neziraj hat Ex-Profi Wittwer auch einen Spieler in seinen Reihen, der erst zu Beginn dieser Saison vom FC Astoria nach Nöttingen zurückgekehrt war.

Während es für Walldorf vor eigenem Publikum noch nicht optimal läuft (zehn Punkte aus acht Spielen), stellt der FCA die viertbeste Auswärtsmannschaft der Liga. Seit drei Partien auf fremden Plätzen sind die Blau-Weißen ungeschlagen, holten dabei sieben Zähler. Walldorfs Trainer Michael Born („Beide Mannschaften kennen sich bestens.“) muss gleich auf zwei gelbgesperrte Spieler verzichten. Sowohl Andreas Schön als auch Nico Hillenbrand sahen am vergangenen Spieltag (0:2 gegen den SVN Zweibrücken) ihre fünfte Gelbe Karte.

Saarbrücken will Chance auf Herbstmeisterschaft wahren

Der Drittliga-Absteiger und Aufstiegsaspirant 1. FC Saarbrücken will am Samstag (ab 14.00 Uhr) gegen den VfR Wormatia Worms seine gute Heimbilanz ausbauen und damit auch die kleine Chance auf die inoffizielle Herbstmeisterschaft wahren. In acht Partien im Ludwigsparkstadion holten die Saarländer 17 von 24 möglichen Punkten und mussten sich lediglich der SV 07 Elversberg im Derby geschlagen geben.

Doch die Wormatia zeigte sich in den vergangenen beiden Wochen in guter Form (zwei Siege). Mittlerweile haben die Wormser schon fast genauso viele Punkte wie zum Ende der abgelaufenen Spielzeit auf ihrem Konto (30 Zähler).

„Wir treffen auf eine gut harmonierende Mannschaft. Speziell Florian Treske und Johnathan Zinram dürfen wir nur wenig Raum bieten. Für uns gilt es, eine Schippe draufzulegen, um die verlorenen zwei Punkte beim 1:1 in Neckarelz wieder gutzumachen“, sagt FCS-Trainer Fuat Kilic. Die zuletzt angeschlagenen Jan Fießer und Peter Chrappan stoßen wieder zum Kader, dafür fällt Mounir Chaftar wegen einer Gelbsperre aus. Mit einem Sieg würde der 1. FCS den aktuellen Spitzenreiter Kickers Offenbach (spielt erst am Dienstag gegen Hessen Kassel) von Platz eins verdrängen, der OFC hat danach allerdings noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Trier will gegen Pirmasens die Torflaute beenden

Wenn Eintracht Trier gleichzeitig den Aufsteiger FK Pirmasens empfängt, wartet der SVE bereits seit 215 Minuten auf einen eigenen Torerfolg. Ihren letzten Treffer markierten die Trierer beim 1:3 in Nöttingen am 21. Oktober. Der FKP erzielt zwar mehr Tore, sammelte aber weniger Punkte als die Eintracht. Im sechsten Anlauf soll es nun im Moselstadion mit dem vierten Saisonsieg klappen.

Dabei kann Marco Steil jedoch nicht mithelfen. Der Verteidiger hatte am vergangenen Spieltag (1:3 gegen den 1.FC Kaiserslautern II) die Rote Karte gesehen und wurde vom Sportgericht der Regionalliga Südwest für zwei Spiele gesperrt.

Zweibrücken erwartet Elversberg im Nachbarschaftsduell

Für den neuen Trainer des SVN Zweibrücken, Ex-Profi Guido Hoffmann, steht am Samstag (ab 14.00 Uhr) die Heimpremiere auf dem Programm. Gegner wird dann der Drittliga-Absteiger und Tabellendritte SV 07 Elversberg sein. Nachdem das Pflichtspieldebüt von Hoffmann mit dem 2:0 in Walldorf geglückt war, tritt der SVN mit neuem Selbstbewusstsein, jedoch ohne die gesperrten Philip Roller (Sportgerichtsurteil) und Nassim Banouas (Gelb-Rote Karte) gegen die SVE an.

Die Gäste wollen jedoch mit neuem Personal zum Nachbarschaftsduell in Zweibrücken antreten. Die „07er“ verpflichteten unter der Woche noch den bundesliga-erfahrenen Chadli Amri (unter anderem 1. FC Kaiserslautern), der zuletzt ohne Verein war. Bislang besitzt Amri allerdings noch keine Spielberechtigung für die Saarländer.

Baunatal will Negativserie gegen Hoffenheim beenden

Beim zuletzt neunmal in Serie punktlosen KSV Baunatal will die Zweitvertretung von 1899 Hoffenheim gleichzeitig ihren ersten Sieg seit einem Monat einfahren. In den vergangenen vier Partien musste die Mannschaft von Trainer Marco Wildersinn drei Niederlagen hinnehmen. Lediglich gegen Tabellenführer Kickers Offenbach (2:2) sicherten sich die Blau-Weißen einen Punktgewinn.

Während die Hoffenheimer Hintermannschaft mit erst 19 Gegentoren zu einer der sichersten Abwehrreihen der Liga gehört, kassierte kein anderer Verein so viele Tore wie Baunatal. Bereits 47 Mal musste KSV-Torwart Niklas Hartmann den Ball aus dem eigenen Netz holen. Beide Trainer müssen jeweils einen gesperrten Spieler ersetzen. Bei Baunatal fehlt Mario Wolf wegen einer Roten Karte (noch zwei Spiele Sperre), auf Seiten der Sinsheimer muss Baris Atik wegen einer Gelbsperre aussetzen.

Koblenz in Zukunft ohne Angreifer Szenes

Mit einigem Rückenwind tritt die U 23 des SC Freiburg am Sonntag (ab 14.00 Uhr) bei der TuS Koblenz an. Nach einem durchwachsenden Saisonstart haben die Breisgauer mittlerweile in die Spur gefunden und sind inzwischen seit fünf Spielen (drei Siegen, zwei Unentschieden) ungeschlagen. Mit 23 Zählern rangiert der Sport-Club im Tabellenmittelfeld.

Wichtige Punkte im Rennen um den Klassenverbleib benötigt die TuS, die derzeit den vorletzten Platz (zwölf Zähler) belegt. Ab sofort kann „Schängel“-Trainer Evangelos Nessos jedoch nicht mehr auf Angreifer Bence Szenes zurückgreifen. Der Verein und der Ungar einigten sich einvernehmlich auf eine Vertragsauflösung. Der 20-Jährige kehrt in seine ungarische Heimat zurück.

Neckarelz muss auf den Betzenberg

Die SpVgg Neckarelz bekommt es gleichzeitig mit der besten Defensive der Liga zu tun. Die SpVgg reist zur Reserve des 1. FC Kaiserslautern, die bislang erst elf Gegentreffer kassiert hatte. Die Gäste aus Neckarelz wollen mit einem Sieg zum Ende der Hinrunde den Sturz in die Gefahrenzone verhindern.

Anders als in der vergangenen Spielzeit holte die SpVgg Neckarelz in dieser Saison mehr Punkte auf fremden Plätzen als vor eigenem Publikum. Zwölf Auswärtszählern stehen erst acht Heimpunkte gegenüber. Bislang gab es erst zwei Duelle zwischen beiden Vereinen. Eines endete mit einem 1:1, das andere entschied der FCK 2:0 für sich.

Zwei Spiele vom 17. Spieltag zur Primetime live bei SPORT1

Das Topspiel zwischen Meisterschaftsaspirant Kickers Offenbach und dem KSV Hessen Kassel findet erst am kommenden Dienstag (ab 20.15 Uhr) statt. Erst am Montag, 17. November, (ab 20.15 Uhr) steigt dann die Partie zwischen den beiden ehemaligen Bundesligisten SV Waldhof Mannheim und FC 08 Homburg. Beide Traditionsduelle werden vom TV-Sender Sport1 live im Free-TV übertragen.

Der 17. Spieltag:

 Freitag, 07. November, 19:00 Uhr

FC Nöttingen FC-Astoria Walldorf

 

Samstag, 08. November, 14:00 Uhr

Eintracht Trier FK Pirmasens
1. FC Saarbrücken Wormatia Worms
SVN Zweibrücken SV Elversberg
KSV Baunatal 1899 Hoffenheim II

Sonntag, 09. November, 14:00 Uhr

1. FC Kaiserslautern II SpVgg Neckarelz
TuS Koblenz SC Freiburg II

 

Dienstag, 11. November, 20:15 Uhr

* Kickers Offenbach Hessen Kassel

 * live bei SPORT1

Montag, 17. November, 20:15 Uhr

* Waldhof Mannheim FC 08 Homburg

 

* live bei SPORT1

Die aktuelle Tabelle vor dem 17. Spieltag:

 

Pl.

Verein

 

Spiele

G

U

V

Tore

Diff.

Pkt.

1.

Kickers Offenbach

15

11

3

1

25:12

13

36

2.

1. FC Saarbrücken (A)

16

10

4

2

29:14

15

34

3.

SV Elversberg (A)

16

10

2

4

31:11

20

32

4.

VfR Wormatia Worms

16

9

2

5

31:23

8

29

5.

FC 08 Homburg

16

8

3

5

24:21

3

27

6.

Hessen Kassel

16

7

4

5

25:20

5

25

7.

1. FC Kaiserslautern II

14

7

3

4

25:11

14

24

8.

FC-Astoria Walldorf (N)

16

7

3

6

27:20

7

24

9.

SC Freiburg II

16

6

5

5

28:20

8

23

10.

1899 Hoffenheim II

16

6

4

6

21:19

2

22

11.

SpVgg Neckarelz

16

6

2

8

27:28

-1

20

12.

SV Waldhof Mannheim

14

5

4

5

19:12

7

19

13.

Eintracht Trier

16

5

3

8

11:17

-6

18

14.

FC Nöttingen (N)

16

5

2

9

24:39

-15

17

15.

SVN Zweibrücken

16

4

3

9

14:30

-16

15

16.

FK Pirmasens (N)

15

3

4

8

16:30

-14

13

17.

TuS Koblenz

16

3

3

10

11:26

-16

12

18.

KSV Baunatal

16

2

0

14

13:47

-34

6

 

mspw/sdo/06.11.14

rl

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]