powered by deepgrey

Der Spitzenreiter kommt! Unter Flutlicht gegen den OFC!

Eine Woche nach dem Gala-Auftritt beim 2:0 gegen die TSG Hoffenheim II kommt es am Freitag, ab 19.30 Uhr, wieder zu einem Heimspiel des SV Eintracht Trier 05 in der Fußball-Regionalliga Südwest: Zu Gast im Moselstadion ist dann die Mannschaft des Tabellenführers Kickers Offenbach.

Der Ex-Bundesligist reist mit ganz breiter Brust und sicher einigen hundert Fans im Rücken an. Schließlich wurde seit der 0:3-Auftaktniederlage Anfang August beim FK Pirmasens keine Partie mehr verloren. Seitdem gab es zehn Siege und zwei Remis. Das Team von Trainer Rico Schmitt hat inzwischen sogar zwei Zähler Vorsprung auf den ärgsten Verfolger 1. FC Saarbrücken und ist dabei noch ein Spiel im Rückstand. Und auch im DFB-Pokal ist man noch vertreten. In Runde eins wurde der aktuelle Zweitliga-Tabellenführer FC 04 Ingolstadt eliminiert. Kommenden Dienstag folgt nun auf dem Bieberer Berg der Vergleich mit Zweitligist Karlsruher SC.

SVE-Kapitän Fabian Zittlau betont: „Wir sind Außenseiter im Duell mit einem der großen Favoriten auf einen der beiden Play-Off-Plätze. Gerade gegen ein Spitzenteam wie Offenbach müssen wir sicher in der Defensive zu stehen und dann bei Ballbesitz schnell und effektiv umzuschalten.“

Das gelang der Eintracht zuletzt in den Auswärtsspielen bei Waldhof Mannheim und beim 1. FC Kaiserslautern II (jeweils 1:0-Siege). Sehr stark auch der Auftritt gegen Hoffenheim II am vorigen Freitag (2:0). Zuletzt musste das Team mit der Porta auf der Brust aber einen Rückschlag einstecken: Dienstag gab es im Nachholspiel beim FC Nöttingen eine verdiente 1:3-Niederlage. „Wir haben uns hier mit einfachen Mitteln den Schneid abkaufen lassen. Das hatte nichts mit dem Aufwärtstrend der letzten Wochen zu tun. Diese Vorstellung muss eine Ausnahme gewesen sein“, stellt Verteidiger Torge Hollmann klar.

Peter Rubeck sagt: „Wir haben zwar mit Holger Lemke, Ajdin Zeric, Michael Dingels und Matti Fiedler inzwischen vier Langzeitausfälle und außerdem wird uns Robin Koch nach seiner Ampelkarte von Nöttingen fehlen – trotzdem wird am Freitag gegen Offenbach wieder eine ganz andere Eintracht-Elf auf dem Platz stehen, die wieder um jeden Zentimeter Boden fightet.“

SV Eintracht Trier 05 gegen die Kickers Offenbach– das ist ein Duell mit Tradition: Bereits in der damaligen Zweiten Bundesliga Süd kam es nach dem Aufstieg des SVE im Jahre 1976 regelmäßig zu Aufeinandertreffen.

In der vergangenen Saison wurde zwei Mal unentschieden gespielt. War das 0:0 am 9. Mai im Retourmatch im Moselstadion eher arm an Höhepunkten, ging es beim 1:1 im Hinspiel rund. Trotz den Platzverweisen für Marco Quotschalla (24.) und Matthias Cuntz (61.) holte der SVE einen Punkt und blieb seinerzeit zum 14. Mal in Folge ungeschlagen. Torge Hollmann glich in der 72. Minute aus. Zuvor hatte Chris Keilmann auch noch einen vom Ex-Eintrachtler Benjamin Pintol getretenen Handelfmeter gehalten (63.).

Insgesamt gab es bis dato 19 Aufeinandertreffen zwischen beiden Klubs. Acht Mal siegten die Kickers,  sechs Mal die Eintracht, fünf Mal wurde remisiert.

Im Bild: Gegen den OFC will die Eintracht wieder jubeln.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]