powered by deepgrey

Klasse Leistung, hoch verdienter Sieg!

Mit seiner bislang besten Saisonleistung vor heimischem Publikum hat der SV Eintracht Trier 05 am Freitag Abend die TSG Hoffenheim II hoch verdient mit 2:0 (1:0) besiegt. Gleich zwei  Mal trug sich vor 1176 Zuschauern Ugur Albayrak (25., 65. Minute) in die Torschützenliste ein – die beiden ersten Regionalligatreffer des nach Saisonstart verpflichteten Angreifers.

Cheftrainer Peter Rubeck zeigte sich „rundum zufrieden – wir haben einer spielerisch solch starken Mannschaft wie Hoffenheim aus dem Spiel heraus keine Chance gestattet“. Auch sein Kollege Marco Wildersinn musste die „verdiente Niederlage“ akzeptieren und gestand ein: „Wir kamen nie richtig ins Spiel rein.“ Wermutstropfen nach dem zweiten Heimsieg der laufenden Regionalliga-Runde: Bereits in der ersten Hälfte mussten Holger Lemke (Verdacht auf Innenbandriss im Knie) und Ajdin Zeric (Sprunggelenksverletzung) vom Feld und drohen nun länger auszufallen.

Von Beginn an zeigte der SVE gegen die Bundesliga-U23 aus dem Kraichgau, wer Herr im Hause ist. Das Team von Peter Rubeck lief früh an, wirkte bissig und aggressiv in den Zweikämpfen – so hatten die technisch guten Hoffenheimer große Probleme, ihr Spiel aufzuziehen.

Chancen boten sich von Beginn an für die hellwachen Hausherren. So schoss Lemke in der siebten Minute am langen Pfosten vorbei, verzog der alleine aufs Tor zu steuernde Rudy Carlier (12.), tauchte TSG-Keeper Marvin Schwäbe nach einem kernigen Schuss von Christoph Anton erfolgreich ins kurze Eck ab (13.) und scheiterte auch Milorad Pekovic per Drehschuss am aufmerksamen Schlussmann der Gäste (15.).

Die Führung in der 22. Minute: Albayrak spritzte in einen Querpass in der Hoffenheimer Hintermannschaft und schloss eiskalt an Schwäbe vorbei zum 1:0 ab. Noch vor der Pause hätten Robin Koch mit einer sich gefährlich nach hinten senkenden, langen Flanke (28.) und Carlier im Eins-gegen-Eins mit Schwäbe (30.) fast das zweite Tor nachgelegt.

In der 47. Minute die erste und einzige Torchance der TSG II: Der Freistoß von Baris Atik zischte knapp am erneut von Chris Keilmann gehüteten Tor vorbei (47.). Wenig später handelte sich der bereits verwarnte Leon Fesser nach einem Trikotzupfer an Pekovic die gelb-rote Karte ein und wurde vom saarländischen Schiedsrichter Timo Klein vorzeitig zum Duschen geschickt (52.).

Nachdem Ugur Dündar (53.) und Pekovic (56.) noch knapp verpasst hatten, vollende Albayrak eine traumhafte Kombination über Anton und Carlier zum 2:0 und damit zur Vorentscheidung (65.).

„Es war der dritte Pflichtspielsieg in Serie. Man merkt, dass die Jungs jetzt immer mehr an sich glauben und auch spielerisch immer besser werden. So kann und soll es weiter gehen“, unterstrich Coach Rubeck bereits kurz nach dem Abpfiff im Hinblick auf das bevor stehende Nachholspiel am Dienstag, 19 Uhr, in der Nähe von Pforzheim beim FC Nöttingen.

Spiel-Statistik:

Eintracht Trier: Keilmann – Koch, Hollmann, Buchner, Zittlau – Lemke (19. Garnier), Zeric (35. Dündar), Pekovic, Anton (87. Spang) – Carlier, Albayrak

1899 Hoffenheim II: Schwäbe – Weippert (56. Prömel), Toljan, Ruck, Schorr – Haberer (56. Abruscia), Özkan (76. Thermann), Fesser, Canouse – Atik, Röser

Tore: 1:0 Albayrak (22.), 2:0 Albayrak (65.)

Schiedsrichter: Timo Klein (Kirkel)

Zuschauer: 1176 im Moselstadion

Gelb-Rote Karte: Fesser (52.)

SJS_1006_e SJS_1005_e SJS_1004_e SJS_1003_e SJS_1002_e

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]