powered by deepgrey

Nach Auswärtssieg volle Vorfreude auf DAS Derby!

Das Jubiläumsspiel ging an den SV Eintracht Trier 05: Im 20. Aufeinandertreffen beider Klubs gewann das Team mit der Porta auf der Brust mit 1:0 beim SV Waldhof Mannheim 07. Damit fuhren die Schützlinge  von Cheftrainer Peter Rubeck den dritten Sieg in der laufenden Regionalliga-Südwest-Saison ein – und kann sich mehr denn je auf das große Derby am kommenden Freitag, dem Tag der Deutschen Einheit, ab 15.30 Uhr, im Moselstadion gegen den 1. FC Saarbrücken freuen.

Mit viel Aggressivität und hoher Konzentration ging der SVE von Anfang an zu Werke, stellte immer wieder geschickt die Passwege zu – und ließ die Waldhöfer nicht zu ihrem Spiel kommen. Mehr als Halbchancen (Marcel Sökler in der siebten Minute, Sebastian Lindner in der 17., Marcel Seegert in der 18. Minute) sprangen für die Gastgeber in der Anfangsphase denn auch nicht heraus. Auf der Gegenseite klärte SVW-Torwart Markus Krauss im letzten Moment vor Ugur Albayrak, nachdem Fabian Zittlau den Ball nach vorne geschlagen hatte (19.)

Kurz nach dem taktisch bedingten Wechsel (Stefan Thelen ging raus, Christoph Anton kam hinein und tauschte mit Holger Lemke die Außenseite) die Trierer Führung: Lemke flankte von rechts, Christoph Anton stand in der Mitte goldrichtig, schlenzte von der Strafraumkante maßgenau zum 0:1 in die Maschen (22.).

Brenzlig wurde es für den SVE in der 29. Minute: Nach Hereingabe von Christian Mühlbauer köpfte Marcel Sökler aus kürzester Distanz Eintracht-Keeper Jerome Reisacher an. Sieben Minuten später schoss Philipp Förster am langen Eck vorbei, in der 44. Minute scheiterte Albayrak nach einer Einzelleistung an SVW-Schlussmann Krauss.

Unter den Augen von Waldhof-Legende und Ehrenspielführer Günter Sebert startete Waldhof druckvoll in die zweite Halbzeit, die erste Chance hatte aber der von rund 80 Anhänger unterstützte SVE: Nach Zuspiel von Erich Sautner bekam Albayrak den Ball zwölf Meter vorm Tor nicht unter Kontrolle (48.). Zehn Minuten später: Robin Koch flankte nach innen, diesmal war es Anton, der das Spielgerät nicht weiter verarbeiten konnte.

Mitte der zweiten Hälfte kam der Waldhof dann doch zu zwei guten Gelegenheiten: Zunächst schlenzte Steffen Straub knapp übers Tor (65.), dann rettete Reisacher bravourös im Eins-gegen-Eins gegen Sökler (68.). Ach nach einem Straub-Freistoß – gerade bei Standards war der SVW im zweiten Durchgang immer wieder gefährlich – klärte Reisacher  (78.).

Waldhof probierte in der Schlussphase nochmal alles, der SVE verteidigte mit ganzer Leidenschaft und sorgte zudem auch noch für Entlastung, Ugur Dündar hatte kurz vor dem Abpfiff sogar das 0:2 auf dem Fuß. Am Ende blieb es beim dritten Sieg in der laufenden Regionalliga-Saison. Weiter so, Jungs!

Damit hat sich die Eintracht erst einmal Luft verschafft und die Distanz auf die Abstiegszone vergrößert. Kleiner Wermutstropfen: Mittelfeldlenker Milorad Pekovic sah in Mannheim die fünfte gelbe Karte der Saison und muss im mit großer Spannung erwarteten Duell mit dem FCS pausieren.

Stimmen zum Spiel:

Peter Rubeck (Cheftrainer SVE): „Meine Jungs haben heute alles in die Waagschale geworfen und gekämpft bis zum Umfallen. In der zweiten Hälfte hätte ich mir gewünscht, dass wir die eine oder andere Konterchance besser verwerten. Stefan Thelen kam nicht gut ins Spiel hinein. Deshalb habe ich ihn frühzeitig raus genommen. Die Auswechslung von Milorad Pekovic hing mit dessen Gelb-Belastung und Hüftbeschwerden zusammen. Jetzt freuen wir uns total auf das Saarbrücken-Spiel. Für den gesamten Verein ist dieses Derby gegen das Topteam der Liga etwas Besonderes, für unsere Fans und mich als Saarländer ist noch zusätzlich Brisanz drin.“

Kenan Kocak (Cheftrainer Waldhof Mannheim): „Man kann es kurz zusammenfassen: Das war eine sehr schlechte Leistung von uns, das war nichts. Der Trierer Sieg geht folglich in Ordnung.“

Statistik:

SV Waldhof Mannheim: Krauss – Kopf (56. Bari), Seegert, Neupert, Mühlbauer – Mueller, Brill (46. Radojewski), Lindner, Förster (68. Förster), Straub – Sökler.

SV Eintracht Trier 05: Reisacher – Koch, Hollmann, Buchner, Zittlau – Lemke, Zeric, Pekovic (59. Dündar), Thelen (19. Anton) – Sautner (73. Garnier), Albayrak.

Schiedsrichter: Jens Anton aus Homburg an der Saar

Zuschauer: 2200 im Carl-Benz-Stadion

Tor: 0:1 Anton (22.)

 

 

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]