powered by deepgrey

Deftige Niederlage für die U15

Samstag, 20. September: Für die Fans der U15 des SV Eintracht Trier 05 ein Tag zum Vergessen….: Auf dem Kunstrasen an der Saarlandhalle in Saarbrücken gab es eine verdiente 1:8 (0:7)-Niederlage gegen ein starkes Team des 1. FC Saarbrücken. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt:  

In der ersten Halbzeit gelang den Saarbrückern nahezu alles, den Spielern der SVE-U15 nahezu nichts. Das gesamte Team war in der ersten Halbzeit vollkommen indisponiert, die Tore fielen wie am Fließband. In der dritten Minute fiel bereits das 1:0, nach 13 Minuten stand es schon 3:0. Wer als Trierer Fan gehofft hatte, dass der SVE dennoch den Kampf aufnehmen würde, sah sich getäuscht. Der muntere Saarbrücker Torreigen ging ab der 23. Minute mit dem 4:0 weiter und zur Halbzeit stand es sage und schreibe 7:0 für den FCS.

Aus der Kabine kam das Trierer U15-Team dann mit einer anderen Haltung zum Spiel. Es spielte endlich mit und fightete. Ansprechende Spielzüge gelangen, Zweikämpfe wurden gewonnen. Kurz – das Spiel lief endlich nicht mehr an den Jungs vorbei.

Lohn in der 53. Minute: Der Ehrentreffer. Adrian Ziewers spielte aus der Abwehr nach einem abgefangenen Angriff den Ball lang über das Saarbrücker Mittelfeld hinweg in den Lauf von Jordy Kinss, der nach kurzem Sprint den Ball überlegt zum 1:7 in den Maschen des Saarbrücker Tores versenkte (Foto).

Auch wenn Saarbrücken noch in der 57. Minute das 8:1 erzielte, durchgewechselt hatte und nach der 7:0-Halbzeitführung sicher nicht mehr so hochmotiviert spielte: Die zweite Halbzeit machte Hoffnung aus Eintracht-Sicht. Ausdruck des härteren Einsatzes waren auch zwei gelbe Karten für die Trierer Maxi Palms (51.) und Adrian Ziewers (62.). Eine letzte große Chance für Trier hatte Fynn Martin, der nach einem schönen Flankenball von rechts mit einem Kopfball nur den Innenpfosten des Saarbrücker Tores traf.

Als der Schiedsrichter den 8:1 (7:0)-Sieg des FCS abpfiff, folgt eine lange Schlussbesprechung von Trainer Jörg Roos noch auf dem Spielfeld.

Fazit: In der ersten Halbzeit von Seiten des SVE kollektives Versagen der gesamten Mannschaft (Torhüter Tim Stemper konnte einem leid tun). In der zweiten Halbzeit zeigten einige Akteure Charakter, krempelten die Ärmel hoch und rissen die anderen mit. Darauf gilt es für die beiden wichtigen Spiele in Wirges und gegen Horchheim aufzubauen…

Trainer Jörg Roos sagte zum Spiel: „Der Sieg für Saarbrücken ist hochverdient, für mich bisher die beste Mannschaft der Liga. Kampf und Biss haben bei uns in der ersten Halbzeit komplett gefehlt, wir waren nur beeindruckt. Meine Jungs waren Statisten, aber keine Spieler auf dem Platz. In der Halbzeit waren die Jungs am Boden. Ich habe Ihnen klar gemacht, dass wir wieder bei Null anfangen. Das hat funktioniert. Die Mannschaft hat dann auch Fußball gespielt, nicht zuletzt für die Fans, die immer mitreisen. Wir haben endlich gekämpft. Die Frage ist, warum die Jungs das nicht bereits ab der ersten Minute gemacht haben?! Wir sind bisher für diese Liga noch zu lieb. Was ich verlange, ist, 100 Prozent zu geben, vor allem auch Einsatz und Biss. In der ersten Halbzeit hat das leider diesmal keiner gezeigt.“

Es spielten gegen Elversberg: Tim Stemper (Tor), Johannes Dondelinger (bis 14.), Luca Eichner (ab 36. für V. Pandozzi), Leo Gombert (ab 59. für L. Schmitt), Pascal Güth (bis 35.), Andreas Heck (ab 35. für P. Güth), Jordy Kinss (ab 14. für J. Dondelinger), Nils Lehnert, Fynn Martin, Jannik Nosbisch, Maximilian Palms, Veron Pandozzi (bis 35.), Lorenz Schmitt (bis 59.), Max Steffen, Adrian Ziewers

 Tore: 1:0 Spanier (3.), 2:0 Hermes (8.), 3:0 Spanier (13.), 4:0 Well (23.), 5:0 Klein (25.), 6:0 Brückner (28.), 7:0 Hermes (34.), 7:1 J. Kinss (53.), 8:1 Wiltz (57.)

 Schiedsrichter: Niclas Zemke (Püttlingen)

 Zuschauer: 90

(Bericht wz)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]