powered by deepgrey

„Wir stehen in der Schuld unserer Fans“

Noch einmal die Konzentration und den Teamgedanken schärfen: Das war der Hintergrund des gemeinsamen Mittagessens von Spielern, Trainerteam, Vorstand und Geschäftsführer Jens Schug mitsamt deren Partnerinnen am Samstag im Tarforster Restaurant „Dolce Vita“ bei Eintracht-Freund Wahid Driss.

„Die Atmosphäre war locker, aber doch im Kern konzentriert. Ich habe den Eindruck, dass jeder vor dem Duell mit der TuS Koblenz sehr fokussiert ist – und genau weiß, wie wichtig diese Partie für den ganzen Verein ist“, bilanzierte Geschäftsführer Schug das Meeting. Vorstandsmitglied Roman Gottschalk stärkte in seiner Ansprache Spielern und Trainerteam noch einmal den Rücken  – und das nicht nur im Namen seiner beiden Kollegen Ernst Wilhelmi und Harry Thiele, sondern auch im Auftrage des Aufsichtsrates, der sich turnusgemäß am Freitag Mittag getroffen hatte: „Wir haben absolutes Vertrauen in alle Beteiligten und gehen fest davon aus, dass wir noch eine gute Runde absolvieren werden.“

Cheftrainer Peter Rubeck, der sein Team am Samstag, Sonntag und Montag jeweils vormittags zum Training versammelt (hat), ist vollkommen klar, dass „wir nach der ganz schwachen Vorstellung am Mittwoch beim 0:3 gegen Freiburg II nicht zuletzt in der casino online Schuld unserer treuen Fans  stehen“.

Im Heimspiel gegen die Bundesliga-U23 aus dem Breisgau habe seine Mannschaft „einfach alles vermissen lassen“, so Rubeck. Gerade im Vergleich mit dem alten Rivalen TuS Koblenz erwartet er nun ein Trierer Team, das „sich zerreißt und an die guten Leistungen in dieser Saison, wie der beim 2:0 in Homburg oder dem 0:0gegen Elversberg anknüpft“.

Verzichten muss er weiterhin auf die verletzten Michael Dingels, Matti Fiedler und Gianluca Bohr. Änderungen gegenüber der Startformation des Freiburg-Spiels bahnen sich beim Tabellen-15. vorm  Kellerduell gegen das Schlusslicht vom Deutschen Eck unterdessen an…

Stolz empfindet Peter Rubeck, wenn er auf den Umstand angesprochen wird, dass die Partie am Montag, ab 20.15 Uhr LIVE in Sport1 übertragen wird. „Das sollte jedem meiner Spieler noch einmal vor Augen führen, dass sie bei einem besonderen Verein mit viel Tradition spielen. Sport1 überträgt ja nur wenige, ausgewählte Partien. Bei einem Klub wie der Eintracht zu spielen, sollten meine Spieler als Glück empfinden. Das wiederum muss man mehr denn je auf dem Platz sehen.“

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]