powered by deepgrey

Schiri Weickenmeier ist größere Kulissen gewohnt

Kein Spiel wie jedes andere auch für das Schiedsrichtergespann am Montag Abend, ab 20.15 Uhr: Wenn der 23. Mann Jonas Weickenmeier aus Frankfurt sowie seine beiden Assistenten Abdelkader Boulghalegh (Rüsselsheim) sowie André Klein (Offenbach) bei der Partie zwischen dem SV Eintracht Trier 05 und der TuS Koblenz im Einsatz sind, werden neben den Besuchern im Moselstadion auch Hunderttausende an den Fernsehern beim LIVE-Spiel auf Sport1 zusehen.

Größere Kulissen ist Schiri Weickenmeier aber gewohnt, war er doch zwischen 2012 und der vergangenen Saison selbst Referee in der Dritten Liga (21 Spiele) und verübt er aktuell unter anderem seinen Dienst an den Außenlinien in der Zweiten Bundesliga. Zuletzt stand Weickenmeier zuletzt am Sonntag im Team von Schiri Robert Kampka aus Mainz, als der FC St. Pauli dem TSV 1860 München mit 1:2 unterlag.

In der Regionalliga pfeift der 25-jährige Weickenmeier bereits seit 2009. 14 mal kam er alleine seit 2012 in der Regionalliga Südwest zum Einsatz. In der laufenden Spielzeit pfiff er hier zwei Mal – am 9. August das Duell Astoria Walldorf gegen den 1. FC Saarbrücken (1:2) und gut zwei Wochen am 24. August später das Match SVN Zweibrücken gegen Waldhof Mannheim (1:1).

Wir wünschen den Unparteiischen aus Hessen eine gute, sichere Leitung des Duells „SVE vs. TuS“!

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]