powered by deepgrey

„Tormaschine“ FCK II empfängt Aufsteiger Walldorf

 In einem hessischen Derby treffen am Dienstag (ab 19 Uhr) der KSV Baunatal und der KSV Hessen Kassel aufeinander. Dabei wollen die Gastgeber aus Baunatal in der Nachholpartie vom 9. Spieltag den ersten Sieg gegen den „großen Nachbarn“ seit dem 24. September 2005 einfahren. Damals musste sich Kassel vor eigenem Publikum 0:1 geschlagen geben.

Die aktuelle Form spricht für die Mannschaft von Kassels Trainer Matthias Mink. Denn die Rot-Weißen sind seit drei Begegnungen ungeschlagen, sammelten dabei sieben von neun möglichen Punkten. Baunatal sicherte sich allerdings alle sechs bisherigen Punkte in der laufenden Spielzeit vor heimischem Publikum.

Baunatals Spielertrainer Tobias Nebe muss den Ausfall von Nico Schrader kompensieren. Der 25-Jährige kann wegen eines Außenbandanrisses im Knie nicht auflaufen. „Der Zeitpunkt der Verletzung ist besonders bitter. Das Derby gegen Kassel ist eines der emotionalsten Spiele der Saison“, sagt Schrader.

Mit dem Rückenwind von vier Siegen in Serie ohne Gegentor bekommt es die U 23 des 1. FC Kaiserslautern in einer Nachholpartie vom 4. Spieltag mit dem Aufsteiger FC-Astoria Walldorf zu tun. Dank der zwölf Punkte aus den vergangenen vier Auftritten hat der FCK gegen Walldorf die Möglichkeit, sich mit einem weiteren dreifachen Punktgewinn die Tabellenführung zu sichern. Die Pfälzer sind die „Tormaschine“ der Liga. Mit 21 Treffern kann keine andere Mannschaft mehr Treffer vorweisen. Im heimischen Fritz-Walter-Stadion ist die die Mannschaft von Trainer Konrad Fünfstück nach drei Siegen (bei 9:0 Toren) verlustpunktfrei.

Eher schwankende Leistungen zeigte der FC-Astoria in den vergangenen Wochen. Dem eindrucksvollen 6:0 beim Mitaufsteiger FK Pirmasens folgte ein 1:3 gegen die SpVgg Neckarelz. Walldorfs Trainer Michael Born kann am Betzenberg wieder auf Stephan Sieger zurückgreifen. Der 34-jährige Kapitän hat seine Knöchelprobleme überstanden. Dafür fällt mit Marcel Carl ein Angreifer langfristig aus. Gegen Neckarelz zog sich der 21-Jährige einen Außenbandriss zu.

Der Respekt vor den „Roten Teufeln“ ist bei FCA-Trainer Born groß: „Kaiserslautern gehört zu den Titelaspiranten und hat neben Top-Talenten auch viele gestandene Spieler in ihren Reihen.“ Mit Kapitän Alexander Bugera, Mario Pokar, Marco Raimondo Metzger und Christian Lensch verfüge FCK-Trainer Konrad Fünfstück über mehrere Spieler, die auch schon in höheren Ligen Erfahrungen gesammelt haben.

Die Nachholpartie des Traditionsvereins SV Eintracht Trier 05 am Mittwoch (ab 19 Uhr) gegen die u 23 des SC Freiburg (vom 4. Spieltag) ist für die Gastgeber der erste Liga-Auftritt nach einer elftägigen Spielpause. Die jüngste Auswärtsbegegnung der Eintracht in Nöttingen am vergangenen Wochenende war nach heftigen Regenfällen abgesagt worden.

Freiburg ist auswärts noch ohne Dreier. In drei Partien auf fremden Plätzen sammelte die Mannschaft von Trainer Iraklis Metaxas erst einen Zähler. Zuletzt unterlag der Sport-Club allerdings auch zu Hause. Gegen Wormatia Worms (1:3) gab es keine Punkte. „Wir müssen wieder mutiger nach vorne spielen, damit wir Zähler einfahren können“, so Metaxas.

 

 

rl

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]