powered by deepgrey

U14 trotzt dem Favoriten einen Punkt ab

Die U14 des SV Eintracht Trier 05 wartete mit einem starkem Auftritt gegen die U15 des TuS Mayen auf und erkämpfte sich beim 1:1 einen verdienten Rheinlandliga-Punkt.

Im ersten Rheinlandliga-Spiel der neuen Saison gegen einen der Aufstiegsfavoriten hatte der SVE anfangs Respekt vor den Gästen, die auch in den ersten 20 Minuten mehr vom Spiel hatten und 1.0 in Führung gingen. Ab der 25. Minute wurden die Jungs der U14 immer selbstbewusster und legten den Respekt ab, spielten nun frecher nach vorne und wurden durch einen Handelfmeter belohnt – so schien es zumindest. Marius Heck scheiterte nämlich  am Torwart des TuS Mayen und so ging es mit einem 0:1 in die Pause. In den zweiten 35 Minuten zeigte der SVE wie schon in der Vorbereitung eine hohe läuferische Bereitschaft und überzeugte nun  auch spielerisch gegen die Gäste aus der Eifel. Maike Hauser erzielte in der 45. Minuten den verdienten Ausgleich. Wer aber dachte, die Eintracht  würde mauern, um das Remis zu halten, sah sich getäuscht: Immer weiter spielte das Team von Trainer Marcel Lorenz nach vorne und erarbeitete sich noch zwei riesengroße Chancen. Ein  Abwehrspieler des TuS konnte aber jeweils auf der Linie retten.

Marcel Lorenz bilanzierte das Auftaktspiel wie folgt: „Was unsere Jungs vor allem in der zweiten Halbzeit  im spielerischen, kämpferischen und läuferischen Bereich abgerufen haben, war schon sehr beeindruckend. Wir hatten Mayen am Rande der Niederlage, am Ende hat uns wohl auch das Glück gefehlt.  Jetzt sind wir in der Rheinlandliga angekommen und müssen weiter versuchen zu punkten – und das wird beim Auswärtsspiel am Samstag in Nentershausen schon schwer genug.“

Um 15.15 Uhr etönt am Samstag der Anpfiff der Partie bei den Sportfreunden Eisbachtal.

Für die Eintracht spielten:  Marvin Marx, Luca Quint, Kai Puschmann, Jonas Lorenz, Maxi Hoffmann, Nico Schmitt, Nils Lars (Elias Hansjosten- Jonas Witz), Marius Heck, Andreas König (Mike Hauser), Eric Henter (Till Gilles), Lauren Erschens, Tim Schanda

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]