powered by deepgrey

Geschafft: Eintracht feiert ersten Heimsieg der Saison

Puuuuuh! Im dritten Anlauf hat es geklappt: Am Samstag Nachmittag fuhr der SV Eintracht Trier 05 mit dem 1:0 gegen den SVN Zweibrücken den ersten Heimsieg der Regionalliga-Südwest-Saison 2014/15 ein. Den Goldenen Treffer markierte Holger Lemke in der 25. Minute. Damit hat das Team mit der Porta auf der Brust das Tabellenende verlassen können. Entsprechend erleichtert war auch Cheftrainer Peter Rubeck. Nach der Partie gegen seinen Ex-Klub sagte der Coach: „Wir haben gut angefangen. Leider ließen wir aber nach dem 1:0 nach. In der zweiten Hälfte müssen wir einfach eine unserer zahlreichen Chancen nutzen, um frühzeitig für Ruhe zu sorgen. Insgesamt ist die Mannschaft als Einheit aufgetreten und hat sich den Sieg absolut verdient.“

Gegenüber der jüngsten Partie in Baunatal (1:3) veränderte Rubeck seine Startformation auf zwei Positionen. Der in der Woche grippegeschwächt nur eingeschränkt trainierende Rudy Carlier saß genauso auf der Bank, wie Ajdin Zeric. Dafür spielten Robin Garnier und der am Freitag verpflichtete Ugur Albayrak von Beginn an.

Vom Anpfiff weg dominierte der SVE das Geschehen vor den 1157 Zuschauern, denen Peter Rubeck hinterher ein dickes Kompliment für eine großartige Unterstützung zollen sollte. Holger Lemke scheiterte nach feiner Einzelleistung am Zweibrücker Keeper Thorsten Hodel (6. Minute), dann klärte Julian Kern im letzten Moment auf der Linie (8.).

Zweibrücken war aggressiv in den Zweikämpfen, entwickelt aber so gut wie keinen Druck nach vorne. Die Führung der Gastgeber dann Mitte der ersten Hälfte. Nach Flanke von Christoph Anton und Weiterleitung von Robin Garnier sowie Milorad Pekovic gelang es schließlich Holger Lemke, den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu stochern.

Danach tat sich lange Zeit nichts mehr in Tornähe. Der SVE machte nicht mehr als nötig, Zweibrücken fehlten schlicht die Mittel. Kurz vor der Pause dann aber doch fast das 2:0, Garniers Schuss klatschte aber an den Pfosten des Zweibrücker Tores (45.).

Die erste Gelegenheit in zweiten Halbzeit verzeichnete der Gast aus der Westpfalz in der 56. Minute – und das unter „Mithilfe“ der Eintracht: Torwart Jerome Reisacher misslang eine Faustabwehr, aus der zweiten Reihe schaltete Nico Müller am schnellsten, sein Schuss konnte aber noch ins Toraus abgefälscht werden.

Mit zunehmender Spielzeit offenbarten sich dem SVE dann riesengroße Möglichkeiten, erst recht, nachdem Bruno Gomis in der 78. Minute wegen eines Ellenbogenchecks gegen Ugur Dündar die Rote Karte gesehen hatte. Da Albayrak – machte trotz längerer Wettkampfpause ein engagiertes Spiel und deutete mehrfach seine Torgefahr an – , Lemke und Zeric aber in aussichtsreichsten Positionen scheiterten, blieb es bis zum Abpfiff des guten Unparteiischen Philipp Lehmann aus dem südwürttembergischen Seitingen-Oberflacht spannend….

Statistik:

SV Eintracht Trier 05: Reisacher – Thelen, Hollmann, Buchner, Zittlau – Lemke, Dündar, Pekovic, Anton (61. Becker) – Garnier (75. Zeric), Albayrak (88. Pozder)

SVN Zweibrücken: Hodel – Müller, Banouas, Meisenheimer, Kern – Bouzid, Roller (63. Gomis) – Arnold (46. Mbella, 72. Bildirici), Reljic, Sommer – Jahdadic

Tor: 1:0 Lemke (25.)

Schiedsrichter: Philipp Lehmann (Seitingen-Oberflacht)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]