powered by deepgrey

U15 mit 6:0-Testspielsieg gegen den FSV Trier-Tarforst

 

Im Rahmen eines Testspiels trat die U15 des SV Eintracht Trier 05 am Mittwoch, 27. August, gegen die C1-Jugend des FSV Trier-Tarforst (Rheinlandliga) auf dem Kunstrasen des Moselstadions an.

Trainer Jörg Roos standen wegen Sommerferien und Lehrgängen nur elf von 21 Spielern des Kaders zur Verfügung. Diese wurden um zwei U14-Spieler ergänzt. Bei angenehmen abendlichen Temperaturen zeigte die U15 ein gutes Spiel. Die gut stehende Abwehr und der wenig beschäftigte Torwart Nicolas Schmitt sorgten für ein ordentliches „Zu-Null“-Ergebnis.

Jordy Kinss erzielte bereits in der neunten Minute das 1:0 mit einem strammen Schuss von halblinks. In der 19. Minute traf Leo Gombert mit einem Flachschuss nur den rechten Pfosten, der Ball prallte ins Feld zurück, die Tarforster Abwehr reagierte nur halbherzig und Max Steffen zog aus ca. 13 metern ab und traf sicher zum 2:0.

Einen langen Ball über rechts erlief in der 24. Minute Max Steffen, der kurz vor der Grundlinie den Ball hoch nach innen zog, wo Johannes Dondelinger per Kopf unter die Latte und von dort ins Tor zum 3:0 verwandelte. Dieses 3:0 war auch der verdiente Halbzeitstand. In der 40. Minute wechselte Trainer Roos Kai Werel und Florian Grundmann gegen die beiden U14-Spieler aus.

In der 49. Minute traf erneut Jordy Kinss. Er legte sich den Ball von rechts auf links und zog aus 18 m hart ab. Der Ball traf platziert links ins Tarforster Tor – das 4:0. In der 57. Minute kam Florian Grundmann wieder für Johannes Dondelinger ins Spiel.

Ein schönes Doppelpass-Spiel im Strafraum der Tarforster zwischen Florian Grundmann und Jordy Kinss führte zum nächsten Tor in der 69. Minute. Florian Grundmann schob den Ball sicher am Torhüter des FSV vorbei zum 5:0 in die linke Ecke des Tarforster Tores.  Den Schlusspunkt setzte in der letzten Minute Jordy Kinss. Leo Gombert setzte sich über rechts durch, zog den Ball stramm nach innen und dort verwandelte Jordy sicher zum 6:0-Endstand mit seinem insgesamt dritten Tor des Spieles (70.).

Trainer Jörg Roos sagte nach dem Spiel: „Die ersten 15 Minuten klappte es gut mit dem geplanten Gegenpressing. Dies war nach der Niederlage in Schweich so besprochen worden. Danach wurde zu viel „gespielt“, statt über schnelle Kontakte den Abschluss zu suchen. Das hat mir für den Rest der ersten Halbzeit nicht so gut gefallen. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel zunächst, auch weil der Gegner fast nur noch lange Bälle spielte. Letztendlich war es ein gutes, aber kein sehr gutes Spiel, weil wir mehr Tore hätten machen müssen. Wir werden daran weiter zielgerichtet arbeiten. Man darf auch nicht vergessen, dass etliche Spieler bei uns gefehlt haben. Die beiden U14-Spieler haben sich gut eingebracht.“

 

Der Kader im Spiel gegen den FSV Trier-Tarforst: Nicolas Schmitt (Tor), Johannes Dondelinger, Leo Gombert, Florian Grundmann, Pascal Güth, Andreas Heck, Jordy Kinss, Nils Lehnert, Max Steffen, Kai Werel, Adrian Ziewers, Till Gilles (U14) und Kai Puschmann (U14)

 

Zuschauer: 40

(Bericht wz)

 

Die U15 hatte vorher bereits zwei weitere Testspiele in den Sommerferien absolviert:

Am 16. August gab es ein 4:1 (1:0) im Moselstadion gegen die JFV Rhein-Hunsrück.

Tore für die U15: Jordy Kinss (2, 1:0 und 3:0), Fynn Martin (2:0) und Jannik Nosbisch (4:0).

Am 23. August gab es ein 3:8 (2:4) im „Härtetest“ gegen die bei der U17 in Schweich.

Tore für die U15: Jannik Nosbisch (2, 0:1 per Foulelfmeter, 2:3), Pascal Güth (3:7).

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]