powered by deepgrey

TuS Koblenz mit zwei Neuzugängen im Gepäck nach Nöttingen

 In einem Duell zweier Traditionsvereine trifft der FC 08 Homburg am Freitag (ab 19.00 Uhr) im Rahmen des 5. Spieltages in der Regionalliga Südwest vor eigenem Publikum auf den KSV Hessen Kassel. Während die Hessen mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge im Saarland antreten, hat der FCH noch nicht zu seiner Form gefunden.

Nach drei Ligaspielen wartet die Mannschaft von Trainer Jens Kiefer noch auf ihren ersten Sieg, schied außerdem am vergangenen Wochenende in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach (1:3) aus. Allerdings kann Kiefer ab sofort auf eine zusätzliche Alternative für die Offensive zurückgreifen. Der FCH nahm am Donnerstag Michael Deutsche, bisher für den Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Heidenheim am Ball, unter Vertrag.

Entspannter als die Homburger können die Verantwortlichen des KSV auf die Tabelle schauen. Mit sieben Zählern belegt der Regionalliga Südwest-Meister von 2013 den vierten Rang. In den vergangenen drei Duellen mit dem FC Homburg blieb Kassel allerdings sieglos. Beide Vereine verbindet seit gemeinsamen Zweitligazeiten eine Fanfreundschaft.

Koblenz reist mit zwei Neuzugängen nach Nöttingen

Für den Aufsteiger FC Nöttingen ist die gleichzeitige Partie gegen das Tabellenschlusslicht TuS Koblenz das zweite von drei Heimspielen in Folge. Bei den bisherigen Begegnungen vor heimischem Publikum in der neuen Spielklasse zeigte der FCN, der noch einmal auf den rotgesperrten Daniel Schiek verzichten muss, gute Leistungen. Während die erste Partie gegen den KSV Baunatal 4:1 gewonnen wurde, musste sich die Mannschaft von Trainer Michael Wittwer gegen 1899 Hoffenheim II aber zuletzt 2:4 geschlagen geben.

Die TuS konnte bislang erst einen Punkt auf ihrem Konto verbuchen und reagierte inzwischen auf den Fehlstart. Der erfahrene Offensivspieler Danko Boskovic (32/zuletzt VfL Wolfsburg II) und Defensivallrounder José Matuwila (22/vom TuS Erndtebrück) verstärken ab sofort den Koblenzer Kader und sollen bereits in Nöttingen spielberechtigt sein (siehe Bild anbei).

Saarbrücken muss den „Luz-Schock“ verdauen

Der Drittliga-Absteiger 1. FC Saarbrücken will am Freitag (ab 19.00 Uhr) im Auswärtsspiel beim KSV Baunatal wieder die Trendwende schaffen. Denn der Traditionsverein aus dem Saarland kassierte am vergangenen Spieltag im Derby gegen die SV 07 Elversberg die erste Saisonniederlage (1:3). „Ich kann meiner Mannschaft null Vorwürfe machen. Ich bin vielmehr stolz auf dieses Team. Die Jungs haben bis zum Ende alles versucht, das Ergebnis zu drehen und haben nie aufgegeben“, so FCS-Trainer Fuat Kilic, der damit die positiven Aspekte der Derbyniederlage in den Vordergrund stellte.

Jedoch gab es für den 41-Jährige unter der Woche eine Hiobsbotschaft. Angreifer Felix Luz muss lange pausieren. Bei dem Routinier, der in dieser Saison bereits zwei Tore und eine Vorlage beisteuerte, wurde ein Meniskusschaden diagnostiziert.

Premiere bei Walldorf gegen Trier

Wenn der Aufsteiger FC Astoria Walldorf am Freitag (ab 19.30 Uhr) den SV Eintracht Trier empfängt, dann gibt es eine Premiere. Noch nie trafen die beiden Vereine in einem Pflichtspiel aufeinander. Für die Eintracht geht es darum, den Schwung aus dem jüngsten Ligasieg und der guten Leistung im DFB-Pokal (0:2 gegen den Bundesligisten SC Freiburg) mit in die Partie beim FCA zu nehmen.

Walldorf erzielte in seinen ersten beiden Heimspielen alle sechs Saisontore, muss jedoch gegen Trier auf die gesperrten Thorben Stadler und Manuel Kaufmann verzichten.

Elversberg gegen FCK – Duell der besten Abwehrreihen

 

Als Tabellenführer und einzige noch verlustpunktfreie Mannschaft der Liga geht die SV 07 Elversberg am Samstag (ab 14.00 Uhr) in das Spitzenspiel gegen die U 23 des 1. FC Kaiserslautern. Aber auch die Pfälzer kamen gut aus den Startlöchern. Zwei Siege und ein Unentschieden stehen derzeit für die „Roten Teufel“ zu Buche. Mit jeweils nur zwei Gegentoren aus den ersten Partien treffen im Elversberger Waldstadion an der Kaiserlinde die beiden bisher sichersten Defensivabteilungen (zusammen mit dem SV Waldhof Mannheim) aufeinander.

Offenbach tritt mit Pokalschwung in Freiburg an

Mit dem Selbstbewusstsein des DFB-Pokal-Sieges nach Elfmeterschießen gegen den Zweitligisten FC Ingolstadt 04 (4:2) treten die Offenbacher Kickers zeitgleich bei der Zweitvertretung des SC Freiburg an. „Solche Erfolge können einen Schub für die Liga geben. Doch wir dürfen gegen Freiburg kein bisschen nachlassen. Wir müssen genau dieselbe Leistung abrufen wie gegen Ingolstadt“, sagt OFC-Trainer Rico Schmitt, der nicht auf den verletzten Mittelfeldspieler Fabian Bäcker zurückgreifen kann.

In der Liga haben die Offenbacher bislang noch nicht ihr volles Potenzial abgerufen. Mit vier Punkten aus drei Partien rangieren die Kickers im Tabellenmittelfeld. Freiburg wartet noch auf den ersten Saisonsieg (zwei Remis und eine Niederlage).

Worms gegen Pirmasens ohne Gopko und Maas

Für den FK Pirmasens, der ebenfalls am Samstag (ab 14.00 Uhr) beim VfR Wormatia Worms zu Gast ist, geht es darum, wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Denn das jüngste 0:3 gegen die SpVgg Neckarelz war nach zuvor zwei Siegen sowie einem Remis die erste Saisonniederlage für den Aufsteiger. Dabei musste der FKP auch seine ersten Gegentreffer in der neuen Spielklasse hinnehmen.

 

Ebenfalls ohne Punkte blieb die Wormatia am vergangenen Spieltag (1:2 bei Hessen Kassel). Zu allem Überfluss kassierten gleich zwei Spieler die Rote Karte. Rechtsverteidiger Eugen Gopko wurde vom Sportgericht für zwei Partien gesperrt, Innenverteidiger Benjamin Maas sogar für drei Spiele. Sie stehen ihrer Mannschaft vorerst nicht zur Verfügung.

 

Mannheimer Wiedersehen mit Banouas und Müller

Wenn der SVN Zweibrücken am Sonntag (ab 14.00 Uhr) den SV Waldhof Mannheim empfängt, dann ist das letzte Duell der beiden Vereine auf den Tag genau drei Monate her. Als die Mannheimer damals 2:0 in Zweibrücken gewannen, hatten beide Mannschaften den Klassenverbleib bereits sicher.

Der Saisonauftakt verlief dagegen sowohl beim SVN als auch in Mannheim eher durchwachsen. Beide Vereine konnten erst einen Sieg einfahren. Mit Nassim Banouas und Nico Müller stehen zwei ehemalige Mannheimer, die erst vor der Spielzeit nach Zweibrücken gewechselt waren, im Aufgebot der Mannschaft von SVN-Trainer Adis Herceg.

Hoffenheim erwartet Neckarelz zum Nachbarschaftsduell

Die U 23 von 1899 Hoffenheim will gleichzeitig gegen die benachbarte SpVgg Neckarelz im zweiten Anlauf auch ihren zweiten Heimsieg einfahren. Nach vier Spieltagen stellte die Mannschaft von Trainer Marco Wildersinn den gefährlichsten Angriff der Liga. Bereits elfmal durften sich die Spieler der Wildersinn-Mannschaft über einen Treffer freuen.

Die SpVgg Neckarelz, die mit sechs Zählern ebenfalls ordentlich gestartet ist, muss ohne Manuel Hofmann auskommen. Der Mittelfeldspieler fehlt wegen einer Rotsperre.

 

Der 5. Spieltag

 

Freitag, 22. August, 19:00 Uhr

FC 08 Homburg KSV Hessen Kassel
FC Nöttingen TuS Koblenz
KSV Baunatal 1. FC Saarbrücken

 

Freitag, 22. August, 19:30 Uhr

FC-Astoria Walldorf Eintracht Trier

 

Samstag, 23. August, 14:00 Uhr

SV Elversberg 1. FC Kaiserslautern II
SC Freiburg II Kickers Offenbach
Wormatia Worms FK Pirmasens

 

Sonntag, 24. August, 14:00 Uhr

1899 Hoffenheim II SpVgg Neckarelz
SVN Zweibrücken Waldhof Mannheim

 

 

Die aktuelle Tabelle vor dem 5. Spieltag:

 

Pl.

Mannschaft

 

Spiele

G

U

V

Torverh.

Tordiff.

Pkt.

1.

SV Elversberg (A)

4

4

0

0

9:2

7

12

2.

1899 Hoffenheim II

4

3

0

1

11:5

6

9

3.

1. FC Kaiserslautern II

3

2

1

0

5:2

3

7

4.

Hessen Kassel

4

2

1

1

8:6

2

7

5.

1. FC Saarbrücken (A)

4

2

1

1

8:7

1

7

6.

FK Pirmasens (N)

4

2

1

1

4:3

1

7

7.

FC Nöttingen (N)

4

2

0

2

9:10

-1

6

8.

SpVgg Neckarelz

4

2

0

2

6:7

-1

6

9.

SV Waldhof Mannheim

4

1

2

1

3:2

1

5

10.

FC-Astoria Walldorf (N)

3

1

1

1

6:4

2

4

11.

Kickers Offenbach

3

1

1

1

2:3

-1

4

12.

VfR Wormatia Worms

4

1

1

2

4:6

-2

4

13.

SVN Zweibrücken

4

1

1

2

4:7

-3

4

14.

Eintracht Trier

3

1

0

2

3:3

0

3

15.

KSV Baunatal

4

1

0

3

2:7

-5

3

16.

SC Freiburg II

3

0

2

1

3:4

-1

2

17.

FC 08 Homburg

3

0

1

2

2:5

-3

1

18.

TuS Koblenz

4

0

1

3

2:8

-6

1

 

mspw/sdo/ 21.08.2014

rl

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]