powered by deepgrey

Bittere Niederlage der U23 in Mendig

SV Eintracht Trier WappenWährend die erste Mannschaft des SVE im DFB-Pokal dem SC Freiburg die Stirn bot,  musste die U23 am Sonntag zeitgleich in der Rheinlandliga gegen die SG Mendig/Bell ran. Nach 90 Minuten stand eine deutliche 1:5-Niederlage.

„Wir haben die Anfangsphase total verschlafen“, ärgerte sich Trainer Daniel Lingfeld, der gegen Mendig nur mit zwölf Spielern anreisen konnte. Nach vier Minuten musste Daniel Kröhnert im Eintracht-Tor das erste Mal hinter  sich greifen, Yannick Kossmann hieß der Torschütze. In der 14. Minute erhöhte Thomas Nürnberg auf 2:0. „Danach waren wir gut im Spiel. Wir hatten mehr Ballbesitz und waren spielerisch die überlegene Mannschaft. Insgesamt war die Niederlage nicht so deutlich, wie es das Ergebnis darstellt“, stellte Lingfeld klar.

Nach der Halbzeitpause wollte die U23 sich wieder rankämpfen und hatte sich einiges vorgenommen, doch ihr Vorhaben wurde schnell durchkreuzt. Niklas Heinemann hieß der Spielverderber, der gleich mehrere Eintrachtler aussteigen ließ (47.). „Das war natürlich ein richtig schlechter Zeitpunkt“, monierte der Trierer Trainer. „Aber die Mannschaft hat nie aufgesteckt, die Moral hat gestimmt.“ Denn beinahe wäre der SVE nochmal rangekommen. Zunächst erzielte der eingewechselte Joshua Bierbrauer den Anschlusstreffer (66.). Anschließend vergab die Zwote eine Großchance. „Wenn wir das Tor gemacht hätten, wäre es spannend geworden“, meinte Lingfeld.

Stattdessen erzielten die Mendiger zwei Tore kurz vor Spielende, was das hohe Ergebnis relativierte. „Die Jungs waren gegen Ende wirklich K.o., aber das soll keine Ausrede sein. Wir haben das Spiel am Anfang verloren.  Unter dem Strich war der Sieg für Mendig absolut verdient“, fasste Lingfeld das Spiel zusammen.

In der kommenden Woche trifft die U23 am Sonntag, ab 14.30 Uhr, im Trierer Stadtderby auf den FSV Tarforst. Dann hofft  Lingfeld auf einen breiteren Kader. Eventuell kann der verletzte Stammtorhüter Philipp Rommelfanger wieder mitwirken, zudem hofft die Eintracht auf die finalen Spielberechtigungen der Neuzugänge Dennis Surma und Jonathan Boele.

Statistik:

Eintracht Trier U23: Kröhnert – F.Mohsmann, Mazlumovski, Koch, Cordier – Stief, Schmitt, Toure (55. Bierbrauer), Michels – Arbeck,  Aliu

Tore: 1:0 (4.) Kossmann, 2:0 (14.) Nürnberg, 3:0 (47.) Heinemann, 3:1 (66.) Bierbrauer, 4:1 (89.) Rausch, 5:1 (90.+1.) Heinemann

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]