powered by deepgrey

Sich selbst und die Fans endlich belohnen!

Gleich zu Beginn der neuen Saison in der Regionalliga Südwest geht es Schlag auf Schlag: Sonntag, 14 Uhr, steht mit dem Derby beim FC 08 Homburg/Saar das dritte Match binnen gut einer Woche auf dem Programm. Damit kommt es auch zum Duell zweier Teams, die alles andere als optimal in die 2014/15er Spielzeit gestartet sind – zumindest punktemäßig: Die Homburger unter ihrem Coach Jens Kiefer (in der Rückrunde der alten Saison für rund zwei Monate Coach des SVE) spielten zum Auftakt 2:2 gegen den Rivalen 1. FC Saarbrücken und mussten sich dann am Dienstag mit 0:1 beim 1. FC Kaiserslautern II geschlagen geben.

Die Eintracht unterlag jeweils knapp in Neckarelz (0:1) und am Mittwoch gegen Wormatia Worms (1:2). „Wir haben zwei Mal ordentlich gespielt und hätten beide Partien auch gewinnen können. Jeweils hatten wir die Mehrzahl an klaren Chancen“, sagt Cheftrainer Peter Rubeck im Rückblick. Nun gelte es, die (krassen) individuellen Fehler abzustellen, sich noch mehr Möglichkeiten zu erarbeiten und diese konzentriert zu nutzen, betont der Coach. Gleichzeitig betont der 52-Jährige: „Es war klar, dass spielerisch mit unserer fast völlig neuformierten Mannschaft noch nicht alles rund läuft. Es gibt verbesserungswürdige Punkte, ohne Frage. Ich sehe uns aber auf einem guten Weg.“

Um die Schwere der Aufgabe an einer seiner früheren Wirkungsstätten im Waldstadion ist sich Rubeck vollends im Klaren: „Wir müssen sicher nicht in Ehrfurcht erstarren und rechnen uns in Homburg auch natürlich was aus. In der Favoritenrolle sind wir aber ganz gewiss nicht. Homburg hat neben Saarbrücken und Elversberg einen top Etat, der weitaus höher als unserer ist. Die wollen und werden bestimmt nicht um den zehnten Platz mitspielen, sondern haben viel, viel mehr vor. Nicht umsonst wollte mein Vorgänger Jens Kiefer unbedingt zum FCH wechseln…“

Was das Personal angeht, lässt sich Rubeck noch nicht so recht in die Karten schauen („Ich will auch noch das Abschlusstraining am Samstag Nachmittag mit berücksichtigen“). Klar ist, dass Torge Hollmann nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre wieder in die Innenverteidigung rückt.

In jedem Fall stehen Holger Lemke (Adduktorenprobleme) und Matti Fiedler (Sprunggelenksverletzung) weiterhin nicht zur Verfügung. Michael Dingels (nach überstandenem Bandscheibenvorfall) und Robin Koch (nach privat bedingter Fehlzeit) werden am Sonntag Nachmittag im Spiel der Rheinlandliga-U23 gegen den TuS Mayen Spielpraxis sammeln.

Peter Rubeck hofft, dass „sich die Jungs für ihren großen Aufwand in Training und Spiel am Sonntag endlich belohnen“ – und sehnt auch aus einem anderen Grund etwas Zählbares herbei: „Unsere Fans haben uns bis jetzt so fantastisch unterstützt. Auch für sie würde es mich extrem freuen, wenn wir nach dem Spiel gemeinsam ein Erfolgserlebnis feiern könnten.“

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Unterstützung zur Verfügung gestellt vom WOCHENSPIEGEL.

Mehr Sport von hier unter www.wochenspiegellive.de/trier/lokalsport

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]