powered by deepgrey

Satte Ausbeute: Der SVE gewinnt Testspiel gegen die SG Ruwertal mit 8:0

Am Mittwochabend testete die Mannschaft von Peter Rubeck gegen den Bezirksligisten SG Ruwertal und gewann das Spiel souverän mit  8:0. Damit ist der SVE zehn Tage vor dem Saisonstart gegen die Spvgg. Neckarelz in den letzten Zügen der Vorbereitung.

„Die Leistung war heute absolut in Ordnung, obwohl uns in vielen Aktionen noch die Spitzigkeit fehlte“, fasste Trainer Peter Rubeck die 90 Minute zusammen. „Gestern hatten wir eine sehr harte Trainingseinheit, die steckte vielen noch in den Knochen. Aus diesem Grund haben wir bei den Testspielen am vergangenen Wochenende einen etwas frischeren Eindruck gemacht.“

Was jedoch gegen die SG Ruwertal herausstach, war die Stärke nach Standardsituationen. Ajdin Zeric zeigte sich in den ersten 45 Minuten verantwortlich für die ruhenden Bälle, in der zweiten Halbzeit übernahm Erich Sautner seinen Part. Insgesamt entwickelten sich vier Treffer nach Standardsituationen. „Wir haben eine große Mannschaft. Warum sollten wir das nicht nutzen?“, meinte Rubeck.

Rückkehrer Robin Garnier eröffnete den Torreigen in der siebten Minute, der rotzfrech zwei Abwehrspieler und den Torhüter ausspielte. Vor der Pause konnten Dennis Pozder nach einer Ecke von Ajdin Zeric auf 2:0 und Robin Garnier auf 3:0 erhöhen.  Auch die heimische SG verbuchte einige Chancen, die beste Gelegenheit hatte Simon Krugmann (36.), dessen Schuss Dominik Thömmes über die Latte lenkte.

In der zweiten Halbzeit wechselte Coach Peter Rubeck seine Mannschaft ordentlich durch, die sieben Veränderungen sollten dem Torhunger keinen Abbruch tun. Dennis Pozder schraubte sein Torkonto durch Treffer in der 52. und 80. Minute auf drei Tore nach oben. Zudem traf Erich Sautner mit einem traumhaft getretenen Freistoß zum zwischenzeitlichen 5:0. Komplettiert wurde die Torjägerliste durch Milorad Pekovic (70.) und Lukas Püttmann (87.).

„Die nächsten Trainingseinheiten werden eher taktisch geprägt sein, dann werden die Jungs auch wieder etwas frischer sein“, ließ der Eintracht-Trainer nach dem Spiel durchblicken. Auch zeigte er sich beeindruckt von der Kulisse in Waldrach. „Das war eine ganz neue Erfahrung für mich, dass fast 600 Zuschauer zu einem Freundschaftsspiel kommen. Daran sieht man, welchen hohen Stellenwert die Eintracht in der Region hat!“

Entwarnung konnte der Coach derweil bei Youngster Matti Fiedler geben, der sich im Testspiel gegen die Stuttgarter Kickers eine Bänderverletzung zuzog. Obwohl ein Band gerissen ist, zeigt sich Rubeck zuversichtlich ihn gegen Neckarelz wieder im Kader begrüßen zu können.

Nächster Test: Freitag, 19.30 Uhr gegen Borussia Neunkirchen (Ellenfeldstadion).

Statistik:

Eintracht Trier 1.Halbzeit: Thömmes – Zittlau, Buchner, Hollmann, Becker – Garnier, Zeric, Pekovic, Lemke – Carlier, Püttmann (28.Pozder)

Eintracht Trier 2.Halbzeit: Keilmann  – Bohr, Pekovic (80. Aliu), Hollmann (60. Cordier), Koch – Thelen, Spang, Dündar, Garnier (57.Schmitt) – Sautner, Pozder (80.Püttmann )

Tore: 0:1 (7.) und 0:3 (43.) Garnier; 0:2 (37.), 0:4 (52.)  und 0:7 (80./FE) Pozder, 0:5 (65.) Sautner, 0:6 (70.) Pekovic, 0:8 (87.) Püttmann

Zuschauer: 555

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]