powered by deepgrey

„Wichtig ist, viel dazuzulernen“

Dieser Name verpflichtet: Zur neuen Saison rückt Torwart Dominik Thömmes, dessen Vater Rudi Co-Trainer und lebende SVE-Legende ist, offiziell in den Regionalligakader des SV Eintracht Trier 05 auf. Der 17-Jährige gilt als Talent zwischen den Pfosten. Das konnte er in der vergangenen Saison auch bereits in der „Ersten“ unter Beweis stellen, als er 55 Minuten lang im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt II seinen Beitrag leistete…  Wir stellten auch Dominik Thömmes drei Fragen im Rahmen unserer Serie  „Neuzugänge – Nachgefragt“.

Was ist Dein persönliches Ziel für die neue Saison?

Für mich geht es in erster Linie darum, Erfahrung zu sammeln. Es kann sein, dass ich in der Regionalligamannschaft keine  großen Einsatzzeiten bekomme. Wichtig ist, viel dazuzulernen.

Wie waren die ersten Einheiten mit dem neuen Torwarttrainer Michael Weirich?

Sehr gut und sehr intensiv. Es macht bis jetzt viel Spaß, unter ihm zu arbeiten. Einwandfrei!

Anfang Mai hast Du ein überraschendes Debüt in der Regionalliga-Elf gefeiert, als Andy Lengsfeld auf einmal verletzt raus musste. Wie schnell schlug der Puls da aufeinmal?

Das ging ja alles so schnell… So richtig nervös werden kann man da ja eigentlich gar nicht. Wenn man dann mal zwischen den Pfosten steht, geht es aber sowieso…

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]