powered by deepgrey

Reges Interesse an der „neuen Eintracht“

Jede Menge los auf dem Moselstadion-Nebenplatz zum offiziellen Trainingsauftakt des SV Eintracht Trier 05 am frühen Freitag Abend: Rund 30 Akteure, darunter auch Testspieler und U23- sowie U19-Kräfte, tummelten sich auf dem Feld, um unter Anleitung des neuen Chefcoachs Peter Rubeck zu trainieren – und am Rand schauten an die 100 Neugierige zu, um sich ein erstes Bild vom in weiten Teilen neu formierten SVE-Kader zu machen.

Die Gruppe der aus dem Kader der alten Saison Verbliebenen war noch kleiner als sie schon ist – Torwart Chris Keilmann fehlte wegen einer Grippe, Fabian Zittlau drehte wegen immer noch nicht abgeklungener Beschwerden im Leistenbereich (Knochenödem) Laufrunden; Christoph Anton laboriert auch an Problemen in diesem Bereich – und fehlte am Freitag wegen eines Trauerfalls. Etwas kürzer tritt zudem Holger Lemke, der aus seiner Zeit bei Rot-Weiss Essen einen Muskelfaserriss „mit gebracht“ hat.

„Wir werden uns am Montag mit der medizinischen Abteilung zusammen setzen und beratschlagen, wie es weiter geht. Ich habe Christoph und Fabian als wichtige Bestandteile des Kaders eingeplant. Wenn sie dauerhaft fehlen sollten, müssen wir sehen, ob wir gegebenenfalls personell nochmal reagieren“, ließ Peter Rubeck am Rande der Übungseinheit am Freitag durchblicken.

Gerade deshalb testet er Akteure wie Moritz Zimmer (SV 07 Elversberg) und Mefail Kadrija, der zuletzt unter Rubeck beim SVN Zweibrücken spielte. Unter die Lupe nimmt der Coach zudem mögliche Verstärkungen für die Stürmerposition – Der ebenfalls in der Vorsaison in Zweibrücken aktive Franzose Rudy Carlier, Michael Deutsche (1. FC Heidenheim) und Lukas Püttmann (Sportvereinigung Burgbrohl).

Rubeck ist kein Freund der alten Trainerschule, sagt aber auch: „Ab und zu bedarf es mal einer Willensschulung…“ In der Vorbereitung wird viel gespielt, zudem lässt er gerade in den späten Übungseinheiten, an denen dann die Voll- und die Teilzeitprofis teilnehmen, nicht selten über zwei Stunden trainieren. „Wir werden es bestimmt schaffen, dass der jetzt schon 19 Mann umfassende Kader nicht nur zum Saisonstart in rund fünf Woche relativ eingespielt, sondern auch fit ist“, ließ der 52-Jährige durchblicken.

Ihren ersten Auftritt hat die „neue Eintracht“ am Samstag, 28. Juni, 15.30 Uhr, in Greimerath, wenn es gegen eine Hochwaldauswahl geht.

 

Hier noch einmal die Kaderveränderungen im Überblick:

Abgänge: Andreas Lengsfeld (ASV Cham), Lars Bender (SC Fortuna Köln), Alon Abelski (SpVgg Unterhaching), Lars Guenther (war von SV Wehen Wiesbaden ausgeliehen/zurück), Fahrudin Kuduzovic (RM Hamm Benfica/Luxemburg), Matthias Cuntz (SV 07 Elversberg), Steven Kröner (FC 08 Homburg), Sylvano Comvalius (SG Dynamo Dresden), Marco Quotschalla, Fouad Brighache, Thomas Konrad, Kushtrim Lustaku, Ken  Asaeda, Albutrin Aliu, Erik Michels (alle Ziel unbekannt).

Zugänge: Denis Pozder (SSVg Velbert), Boris Becker (SVN Zweibrücken), Stefan Thelen (Goslarer SC), Erich Sautner (TSG Neustrelitz), Robin Garnier (1. FSV Mainz 05 II), Holger Lemke (Rot-Weiss Essen), Ajdin Zeric (SV Waldhof Mannheim), Ugur Dündar (FC 08 Homburg/Saar), Dominik Thömmes, Matti Fiedler, Kevin Arbeck, Sebastian Schmitt (alle eigene Jugend),

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]