powered by deepgrey

Peter Rubeck nimmt bei seiner Premiere gleich 24 Akteure unter die Lupe

Einen 4:0-Erfolg gab es für den SV Eintracht Trier 05 im ersten Testspiel der Sommervorbereitung am Samstag Nachmittag: In Greimerath war der um einige „Ex-Hochwälder“ verstärkte B-Kreisligist SG Zerf/Greimerath/Hentern/Lampaden Gegner des von Peter Rubeck trainierten Regionalligisten aus der Porta-Nigra-Stadt. Die Partie war durch die freundliche Unterstützung Volksbank Hochwald-Saarburg zustande gekommen. 

Der neue SVE-Coach setzte nicht weniger als 24 Akteure ein – alleine ein halbes Dutzend Probespieler durfte sich präsentieren – Lukas Püttmann, in der vergangenen Saison für den Oberligisten Sportvereinigung Burgbrohl im Einsatz, traf gleich zwei Mal ins Schwarze (in der 52. Minute nach Foul an Holger Lemke per Foulelfmeter sowie in der 76. Minute). Außerdem wurden in Hälfte eins die in der Vorsaison unter Rubeck beim SVN Zweibrücken aktiven Rudy Carlier (Angriff) und Mefail Kadrija (Mittelfeld-Außenbahn), Angreifer Michael Deutsche (1. FC Heidenheim)  sowie die beiden Abwehrspieler Moritz Zimmer (SV 07 Elversberg) und Lucas Genkinger (U19 FC Bayern München) getestet.

„Ich konnte keine Wunderdinge erwarten. Dafür waren die Jungs doch zu müde und ist vieles einfach noch nicht abgestimmt. In der kommenden Woche werden wir die Gruppe reduzieren und können dann auch zielgerichteter trainieren“, sagte Peter Rubeck kurz nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Alexander Rausch aus Konz-Krettnach. Insgesamt zeigte er sich mit dem ersten Auftritt eines SVE-Teams unter seiner  Regie aber nicht unzufrieden: „Die Jungs wollten, haben sich bemüht. Das war klar zu sehen.“

Sein Gegenüber, der scheidende Coach Michael Jakobs, konnte ein sehr positives Fazit im letzten Spiel unter seine Ägide ziehen: „Das war taktisch sehr diszipliniert. Wir haben einen Treffer aus einem Strafstoß und einen anderen nach einem Eckball kassiert und ansonsten aus dem Spiel heraus nicht so viele Chancen  zugelassen. Mit etwas Glück gehen wir sogar in Führung…“

In der fünften Minute war es Timo Mertinitz – zur neuen Saison gemeinsam mit Florian Lorenz Spielertrainer der Hochwälder – der mit einem Freistoß von halbrechter Position nur die Latte des von Dominik Thömmes gehüteten Tores traf (Der etatmäßige Stammkeeper Chris Keilmann fehlte weiterhin wegen einer Grippe). Das 0:1 markierte Denis Pozder im Nachsetzen; zunächst hatte SG-Keeper Heiko Witt wie später noch so oft hervorragend abwehren können. Vier, fünf Einschussmöglichkeiten hatte der Gast vor 150 Zuschauern , die trotz kühlem, regnerischem Wetter gekommen waren, noch (Ajdin Zeric, Erich Sautner, Rudy Carlier…), ehe Torge Hollmann nach Sautner-Ecke aus kurzer Distanz traf (45.).

Zur Pause wechselte Coach Rubeck bis auf Torwart Thömmes komplett durch – und nahm verletzungsbedingt zwei weitere Veränderungen vor: Christopher Spang trug nach einem Zweikampf ein „Ei“ am Knöchel davon, für ihn kam Nachwuchsmann Sebastian Schmitt. Holger Lemke, der zum Schluss seiner Zeit bei Rot-Weiss Essen einen Muskelfaserriss erlitten hatte, will Rubeck behutsam heranführen; deshalb sein nur knapp halbstündiger Einsatz. Wegen anhaltender Beschwerden in der Leistengegend mussten Christoph Anton und Fabian Zittlau passen.

Richtig gefährliche Strafraumszenen waren im zweiten Durchgang relativ selten – und  wenn, dann zeichneten sich Heiko Witt und das eingewechselte „Geburtstagskind“ Sascha Moßmann aus. Pech für die wackere SG, als Jens Baumeister in der Schlussminute das Ziel und damit den Ehrentreffer nur um Haaresbreite verfehlte.

Sehr angetan zeigte sich Cheftrainer Rubeck mit den beiden Talenten Gianluca Bohr und Robin Koch – sie sollen auch in der kommenden Trainingswoche mitmischen. Montag, 18 Uhr, geht es nach dem freien Sonntag weiter, ehe Dienstag um 13 Uhr eine Krafteinheit und um 18 Uhr schon das nächste Training angesetzt sind.

Nächster Test: Samstag, 5. Juli, 15.30 Uhr, bei  Bezirksligist SG Schoden/Ockfen/Irsch.

Aufstellung SVE, 1. Halbzeit: Thömmes – Dingels, Hollmann, Buchner, Dündar – Kadrija, Zeric, Garnier, Sautner – Carlier, Pozder

Aufstellung SVE, 2. Halbzeit: Thömmes (81. Rommelfanger) – Zimmer, Fiedler, Koch, Bohr – Lemke (72. Genkinger), Becker, Spang (66. Schmitt), Thelen – Püttmann, Deutsche

Tore: 0:1 Pozder (15.), 0:2 Hollmann (45.), 0:3 Püttmann (52., FE), 0:4 Püttmann (76.)

 

Greimerath1 Greimerath2 Greimerath1 Greimerath5 Greimerath4 Greimerath3

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]