powered by deepgrey

Großaspach und Mainz gehen mit Rückenwind in die Aufstiegsspiele

Der Meister SG Sonnenhof Großaspach hat sich erfolgreich auf das Aufstiegsspiel gegen den VfL Wolfsburg II (Mittwoch, ab 19.00 Uhr) eingestimmt. Die Mannschaft von SGS-Trainer Rüdiger Rehm siegte 3:0 (3:0) bei der U 23 von 1899 Hoffenheim und fuhr damit den dritten Dreier in Serie ein. Shqiprim Binakaj (27./33.) und Moritz Kuhn (32.) sorgten mit ihren Treffern für die erste Hoffenheimer Niederlage seit vier Partien.

Freiburg holt sich die Vize-Meisterschaft in Trier

Die U23 des SC Freiburg verteidigte dank eines 4:1 (1:1)-Auswärtssieges bei Eintracht Trier den zweiten Platz. Die Mannschaft von SCF-Trainer Iraklis Metaxas setzte damit vor 1.178 Zuschauern ihren Lauf fort und blieb zum fünften Mal in Folge unbesiegt. In Trier waren Amir Falahen (43./83., Foulelfmeter) mit seinen Saisontreffern 17 und 18 sowie Caleb Stanko (56.) und Nico Zwimpfer (84.) für den 20. Saisonerfolg verantwortlich. Aus der anfänglichen Führung durch Fahrudin Kuduzovic (26.) konnte Trier kein Kapital schlagen.

Baunatal holt gegen Ulm den 5. Heimsieg

Bereits in der Anfangsphase mussten die Ulmer die erste Hiobsbotschaft hinnehmen. Der KSV ging durch Nico Schrader (8.) in Führung. Schrader (34.) war es dann auch, der noch vor der Halbzeit zum Endstand traf. Die Ulmer beendeten die Partie nicht in voller Mannschaftsstärke. Nikola Trkulja (72.) sah wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte.

Ob der 15. Tabellenplatz den Ulmern noch den Klassenerhalt bringen kann, ist derzeit sehr fraglich und hängt von den weiteren Entwicklungen im Rahmen des Zulassungsverfahrens ab. Profitieren hiervon könnte sogar noch der KSV Baunatal.

Wormatia Worms kann auch nach der Niederlage weiter hoffen

Weiterhin Hoffnung auf den Klassenerhalt hat der VfR Wormatia Worms. Beim 1:3 (0:1) gegen den Tabellendritten FSV Mainz 05 II musste die Mannschaft von VfR-Trainer Sascha Eller aber die 16. Saison-Niederlage hinnehmen. Die Mainzer Richard Weil (36.), Dewante James Parker (47.) und Dennis Franzin (69.) verpassten den Hoffnungen der Wormatia einen Dämpfer. Der Treffer zum 1:3 durch Adam Jabiri (85.) nützte nichts mehr.

Da der 1. FC Eschborn aus der Hessenliga auf den Aufstieg in die Regionalliga Südwest verzichtet, vermindert sich die Anzahl der Absteiger aus der Regionalliga Südwest, sodass Worms auch als 16. der Abschlusstabelle weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen kann.

Mannheim nach Auswärtssieg in Zweibrücken Tabellenfünfter

In seinem letzten Spiel als Trainer des SVN Zweibrücken kassierte Peter Rubeck mit seiner Mannschaft eine 0:2 (0:2)-Heimniederlage gegen den SV Waldhof Mannheim. Nauwid Amiri (15.) und Marcel Sökler (20.) stellten für Mannheim frühzeitig die Weichen auf Sieg. Der SVN konnte keine seiner zurückliegenden fünf Begegnungen gewinnen (zwei Punkte). Trotzdem beendet Zweibrücken die Runde als bester Aufsteiger der Liga.

Frankfurter U23 verabschiedet sich siegreich

In ihrem letzten Punktspiel präsentierte sich die Zweitvertretung von Eintracht Frankfurt noch einmal in guter Verfassung. Die Eintracht gewann vor 1.898 Zuschauern bei der TuS Koblenz 4:0 (2:0). Christos Almpanis (16.), Sven Hassler (42.) und Andre Fliess (49./85.) sicherten den Frankfurtern, die ihre U 23-Mannschaft vom Spielbetrieb zurückziehen, den zwölften Saisonsieg. Die „Schängel“ schließen die Spielzeit mit einer Negativserie von sieben Partien ohne Sieg ab, durch die Koblenz bis auf den 14. Platz abrutschte.

Pfullendorf verabschiedet sich mit Traumtor aus der Liga

 

Die Offenbacher Kickers kamen beim bereits abgestiegenen Schlusslicht SC Pfullendorf zwar nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus, bauten aber ihre Serie auf elf Partien hintereinander ohne Niederlage aus. Offenbachs Fabian Bäcker (7.) erzielte in der Anfangsphase den ersten Treffer der Partie, ehe Thomas Weller (21.) zu Gunsten der Gastgeber ausglich. Danach war erneut Bäcker (39.) für die Kickers zur Stelle und stellte den alten Abstand pokies online wieder her. Kurz vor dem Abpfiff sorgte Thomas Arnold (85.) mit einem sehenswerten Fernschuss in den Torwinkel für den Endstand.

Aufsteiger Neckarelz als beste Heimmannschaft der Liga

Die SpVgg Neckarelz hat sich durch ein 3:2 (1:0) gegen den KSV Hessen Kassel den inoffiziellen Titel der besten Heimmannschaft gesichert. Henrik Hogen (4.), Sohn von SpVgg-Trainer Peter Hogen, legte mit seinem Tor den Grundstein für den zwölften Heimsieg im 17. Spiel vor heimischer Kulisse. Heiko Throm (53., Handelfmeter) erhöhte auf 2:0, bevor Andreas Mayer (60., Handelfmeter/63.) per Doppelpack ausglich. Kurz vor dem Ende entschied Kevin Keller (86.) die Partie doch noch zu Gunsten der Gastgeber.

FCK II holt 37. Punkt in der Rückrunde

Für den viertplatzierten 1. FC Kaiserslautern II endete die Saison mit einem 3:1 (1:1) gegen den FC 08 Homburg. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit brachte FCK-Angreifer Mario Pokar (10.) seinen Namen als erstes auf die Anzeigetafel. Noch vor dem Halbzeitpfiff egalisierte Giancarlo Pinna (29.) die Führung der Pfälzer. Doch Sascha Mockenhaupt (69.) und Jakub Swierczok (90.) ließen die „Roten Teufel“ im zweiten Durchgang jubeln.

Alle Tore des 34. Spieltages sehen Sie unter folgendem Link bei DFB-TV:

http://tv.dfb.de/video/regionalliga-suedwest-torshow-vom-34-spieltag/8386/

Das „Tor des Spieltages“ erzielte Thomas Arnold vom SC Pfullendorf zum 2:2-Endstand gegen Kickers Offenbach.

 

 

Der 34. Spieltag:

 

Samstag, 24. Mai (14.00 Uhr)

SpVgg Neckarelz KSV Hessen Kassel

3:2

Eintracht Trier SC Freiburg II

1:4

1. FC Kaiserlautern II FC 08 Homburg

3:1

SC Pfullendorf Kickers Offenbach

2:2

TuS Koblenz Eintracht Frankfurt II

0:4

Wormatia Worms 1. FSV Mainz 05 II

1:3

1899 Hoffenheim II SG Sonnenhof Großaspach

0:3

KSV Baunatal SSV Ulm 1846

2:0

SVN Zweibrücken Waldhof Mannheim

0:2

 

Die Aufstiegsspiele in die 3. Liga:

 

Mittwoch, 28. Mai (19.00 Uhr)

SG Sonnenhof Großaspach VfL Wolfsburg II
TSG Neustrelitz 1. FSV Mainz 05 II
Fortuna Köln FC Bayern München II

 

Sonntag, 1. Juni (14.00 Uhr)

VfL Wolfsburg II SG Sonnenhof Großaspach
1. FSV Mainz 05 II TSG Neustrelitz
FC Bayern München II Fortuna Köln

 


Die Aufstiegsspiele in die Regionalliga Südwest:

 

Donnerstag, 29. Mai (18.00 Uhr)

FC Nöttingen FSV Salmrohr

 

Sonntag, 1. Juni (16.00 Uhr)

FSV Salmrohr FC Nöttingen

 

 

Die Abschlusstabelle der Regionalliga Südwest 2013/2014:

 

Pl.

Mannschaft

 

Spiele

G

U

V

Torverh.

Tordiff.

Pkt.

1

SG Sonnenhof Großaspach

34

23

6

5

71 : 37

34

75

*2

SC Freiburg II

34

20

7

7

69 : 37

32

67

3

1. FSV Mainz 05 II

34

20

7

7

63 : 34

29

67

4

1. FC Kaiserslautern II

34

17

12

5

66 : 31

35

63

5

SV Waldhof Mannheim

34

15

8

11

48 : 40

8

53

6

SV Eintracht Trier

34

13

12

9

49 : 37

12

51

7

SVN Zweibrücken

34

14

9

11

45 : 39

6

51

8

Kickers Offenbach

34

13

11

10

39 : 31

8

50

9

SpVgg Neckarelz

34

13

9

12

42 : 47

-5

48

10

1899 Hoffenheim II

34

14

3

17

52 : 45

7

45

11

FC 08 Homburg

34

12

8

14

50 : 47

3

44

**12

Eintracht Frankfurt II

34

12

6

16

52 : 55

-3

42

13

KSV Hessen Kassel

34

9

13

12

41 : 64

-23

40

14

TuS Koblenz

34

10

9

15

36 : 46

-10

39

15

SSV Ulm 1846

34

8

8

18

39 : 56

-17

32

16

VfR Wormatia Worms

34

6

12

16

36 : 62

-26

30

17

KSV Baunatal

34

6

7

21

33 : 71

-38

25

18

SC Pfullendorf

34

4

6

23

29 : 81

-52

19

 

 

* Der SC Freiburg II hat seine Bewerbung zur 3.Liga zurückgenommen und kann somit nicht an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga teilnehmen.

 ** Eintracht Frankfurt II hat sich nicht um eine Zulassung zur Regionalliga Südwest 2014/2015 beworben und gilt somit als Absteiger. Gemäß § 47 der Spielordnung reduziert sich die Anzahl der sportlichen Absteiger somit.

Der 1. FC Eschborn hat die Zulassungsvoraussetzungen für die Regionalliga Südwest nicht erfüllt und kann somit nicht in die Regionalliga Südwest aufsteigen. Die Hessenliga stellt somit keinen Aufsteiger in die Regionalliga Südwest. .Gemäß § 47, Nr. 5 der Spielordnung reduziert sich die Anzahl der sportlichen Absteiger somit.

 Durch die Abstiege des 1. FC Saarbrücken und der SV 07 Elversberg aus der 3. Liga erhöht sich die Anzahl der Absteiger auf mindestens drei (inkl. Eintracht Frankfurt II).

 Entscheidungen aus dem Zulassungsverfahren zur 3. Liga und zur Regionalliga Südwest können ebenfalls noch Einfluss auf die Anzahl der Absteiger haben!

 

 

mspw/sdo, 26.05.14

rl

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]