powered by deepgrey

Auch Fabian Zittlau verlängert um zwei Jahre – Beruf und Fußball im Einklang

Die personellen Weichenstellungen beim SV Eintracht Trier 05 schreiten zügig voran: Wenige Tage, nachdem Christopher Spang seinen Vertrag bei den Blau-Schwarz-Weißen um gleich zwei Jahre verlängert hat, steht auch der Verbleib von Linksverteidiger Fabian Zittlau bis 30. Juni 2016 seit Freitag fest.

„Mir lagen Angebote auch aus der Dritten Liga vor, ich bleibe aber hier in Trier, weil ich mich bei der Eintracht sehr wohl fühle“, bekennt der 23-Jährige, der nach seinen fußballerischen Ausbildungsjahren (unter anderem) beim 1. FC Magdeburg und Hansa Rostock 2010 an die Mosel kam und es hier bislang auf 98 Einsätze in der Regionalliga-Elf geschafft hat. Parallel dazu absolviert  der gebürtige Salzwedeler (Sachsen-Anhalt) seitdem an der Uni  Trier ein Studium der Medienwissenschaften und der Volkswirtschaftslehre, das er voraussichtlich im August abschließen wird. Anschließend plant Zittlau mit Unterstützung des SVE den Einstieg ins Berufsleben als Journalist. „Der Verein ist mir hier mit seinen Kontakten behilflich. Außerdem hat sich der neue Trainer Peter Rubeck sehr um mich bemüht“, nennt der Defensivmann weitere wichtige Gründe für seine Vertragsverlängerung.

„Fabian war schon bislang ein sehr gutes Beispiel dafür, dass man professionell Fußball spielen und dazu an seiner beruflichen Entwicklung arbeiten kann. Dieses Modell werden in der neuen Saison noch mehrere Spieler realisieren. Von Feierabendfußball kann und wird da keine Rede sein“, betonen Vorstandssprecher Ernst Wilhelmi und Geschäftsführer Jens Schug unisono.

 Im Bild: Die beiden Vorstandsmitglieder Roman Gottschalk (links) und Ernst Wilhelmi (rechts) kurz nach der Vertragsunterschrift von Fabian Zittlau.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]