powered by deepgrey

U23 ballert sich zum Klassenerhalt: 8:0 gegen FSV Tarforst!

Es war eine einseitige Partie: Im Stadtderby gegen den FSV Trier Tarforst gab es für die rund 180 Zuschauer auf dem Nebenplatz des Moselstadions  nur Einbahnstraßenfußball zu sehen. Der „Zwoten“ gelang ein auch in der Höhe verdienter 8:0-Heimerfolg, womit sich die Elf von Trainer Daniel Lingfeld den Klassenverbleib in der Rheinlandliga sicherte.

Schon in den Anfangsminuten konnten die jungen Eintrachtler an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen, durch das schnelle Umschalten drückten die Gastgeber dem Spiel früh ihren Stempel auf. Immer wieder setzte die U23 powered by ROMIKA Nadelstiche durch feine Zuspiele aus dem Zentrum. Tarforst, die mit großen Verletzungssorgen anreisten, kam in der gesamten Partie zu keiner nennenswerten Torchance.

Den Torreigen eröffnete Besart Aliu in der 14. Minute, als der Tarforster Innenverteidiger Sascha Haubrich unter einem hohen Ball durchsprang und Aliu gedankenschnell dazwischen spurtete. Den nächsten Treffer landete Kushtrim Lushtaku, der nach einem Traumpass von Christopher Spang leichtes Spiel gegen den FSV-Keeper Wintersig hatte. Der dritte Treffer gelang unter gütiger Mithilfe der Tarforster:  Sascha Haubrich schoss ein Eigentor, nachdem er eine Hereingabe von Meliani Saim abwehren wollte.  Kurz vor der Halbzeitpause erzielte Kushtrim Lushtaku seinen zweiten Treffer, zuvor tanzte Besart Aliu gleich zwei Tarforster Verteidiger aus und bediente Lushtaku mustergültig.  Bereits jetzt schien das Spiel entschieden,   doch der SVE hielt das Tempo weiter hoch und gab sich mit vier Toren noch nicht zufrieden.

Carsten Cordier startete einen sehenswerten Sololauf auf der rechten Seite und ließ seine Gegenspieler locker hinter sich, seine Flanke fand den Weg zu Kushtrim Lustaku, dem mit seinem dritten Treffer ein Hattrick gelang (48.). Das nächste Tor verbuchte Christopher Spang, der eine schöne Flanke des eingewechselten Kevin Arbeck verwandeln konnte. Zwanzig Minuten später war es Arbeck selbst, der jubeln konnte, dieses Mal war Christopher Spang der Vorlagengeber. Das abschließende 8:0 besorgte Joschua Bierbrauer mit dem Schlusspfiff.

„Ich kann, wie in den Vorwochen schon, der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Wir waren heute läuferisch stark, haben taktisch sehr gut gestanden und konnten schnell umschalten.  Es macht aktuell sehr viel Spaß mit der Mannschaft zu arbeiten“, freute sich Trainer Daniel Lingfeld über die erneut gute Leistung, die ein weiteres Jahr in der Rheinlandliga garantiert. „Das Wort Derby spielte in unserer Vorbereitung überhaupt keine Rolle, in erster Linie wollten wir unser Spiel durchziehen!“ Im letzten Spiel trifft die U23 powered by ROMIKA auf die von Jürgen Kohler trainierte Spvgg EGC Wirges, die bereits als Meister feststehen und somit in der kommenden Saison in der Oberliga spielen werden.

Statistik:

Eintracht Trier U23: Rommelfanger – Bohr, Weins, Fiedler, Cordier – Aziz , Schmitt (46.R.Mohsmann), Spang, Saim – Aliu (58.Arbeck), Lushtaku(54.Bierbrauer)

Tore: 1:0 (14. Aliu), 2:0 (24.), 4:0 (44.), 5:0(48.) Lustaku, 3:0 (29.) Eigentor, 6:0 (63.) Spang, 7:0 (83.) Arbeck, 8:0 (90.) Bierbrauer

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]