powered by deepgrey

Starkem FCS das Leben schwer gemacht

 

Trotz erneut sehr dünner Personaldecke schlug sich die U19 des SV Eintracht Trier 05 powered by Romika achtbar – und unterlag am Sonntag beim Regionalliga-Meister 1. FC Saarbrücken mit 0:2.

Nachdem Mathis Homburg schon nach dem Warmlaufen signalisiert hatte, dass ein Einsatz noch zu früh käme, hatte Trainer Alexander Stieg  mit U16-Torwart Janik Müller nur einen einzigen Ersatzspieler auf der Bank. Saarbrücken genügte bereits ein Punkt, um die vorzeitige Meisterschaft klar zu machen. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel, in dem der FCS mehr Spielanteile hatte, aber nur selten gefährlich vorm SVE-Tor auftauchte. So passierte lange nicht viel, bis zur 40.

Minute, in der Kader Touré nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte sah.  Bei sommerlichen Temperaturen und nun in Unterzahl griffen die Gäste in der zweiten Halbzeit später an, standen tiefer. Der Druck der saarländischen Landeshauptstädter nahm zu, und so gelang ihnen Mitte der zweiten Halbzeit der 1:0-Führungstreffer. Kurz vor dem Ende – nach einem Ballverlust im Spielaufbau – fiel gar das 2:0.

Fazit von Coach Stieg: „Ein Kompliment an mein Team, wir haben es starken Saarbrückern lange Zeit sehr schwer gemacht, diszipliniert und leidenschaftlich gespielt. Ein paar laufen bei uns momentan echt auf dem Zahnfleisch, gehen trotzdem Woche für Woche ans Limit. Glückwunsch an den 1. FC Saarbrücken zur verdienten Meisterschaft.“

 

Statistik:

Aufstellung Eintracht Trier: Thömmes – Saleh, Kautenburger, Touré, Koch, Jost, Müller, Prebreza, Picko, Robertz, Masselter.

Schiedsrichter: Stephan Spengler (Nalbach)

Zuschauer: 80

Tore: 1:0 Runco (72.), 2:0 Reiplinger (82.)

 

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]