powered by deepgrey

Auswärtspleite im Saarland

Im letzten Auswärtsspiel der Saison 2013/2014 unterlag der SV Eintracht Trier 05 am Samstag Nachmittag vor 743 Zuschauern im Waldstadion mit 0:2 gegen den FC 08 Homburg. Torschützen für die Saarländer: Bellanave (38.) und Kilian (65.).

Ein Thömmes steht aktuell in den Auswärtsspielen von Eintracht Trier im Moment scheinbar fast  immer im Mittelpunkt. Nachdem der 17-jährige Dominik Thömmes vor 14 Tagen in der Partie bei der zweiten Mannschaft vom Namensvetter aus Frankfurt nach der Verletzung von Torhüter Andreas Lengsfeld ins kalte Wasser geworfen worden war, blickten am Samstag alle Augen auf seinen Vater, den ehemaligen Zweitligaspieler und SVE-Ikone Rudi Thömmes, welcher unter der Woche interimsweise das Traineramt von Jens Kiefer übernommen hatte.   Kiefer heuerte dagegen für die kommende Spielzeit beim heutigen Gegner Homburg an, welcher aktuell noch vom inzwischen 69-jährigen Trainerfuchs Robert Jung (u.a.  Mainz, Salmrohr, Pirmasens, Worms) trainiert wird.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Philipp Schmitt (Rockenhausen) entwickelte sich zwischen den Hausherren, dem frischgebackenen Saarlandpokalgewinner (2:0 Sieg gegen Drittliga-Absteiger Elversberg) und dem Rheinlandpokal-Finalisten von der Mosel  (Endspiel im Moselstadion am 28. Mai gegen den Rheinlandligisten SG Altenkirchen/Neitersen) eine ausgeglichene Partie, in der die Gäste die erste ernsthafte Torgelegenheit haben sollten. Nach einem Zusammenspiel über Alon Abelski und Matze Cuntz gelang das Spielgerät zu Sylvano Comvalius, doch der Holländer im Trikot mit der Porta auf der Brust schoss  aus spitzem Winkel nur an die Querlatte (21.). Gute zehn Minuten später legte der als Sturmspitze aufgebotene Ex-Eintrachtler Mario Klinger den Ball im Trierer Strafraum zurück auf Bellanave. Der im Hinspiel noch treffsichere Homburger Offensivspieler konnte Chris Keilmann mit einem Schlenzer jedoch nicht überwinden (37.). Doch nur eine Minute später brandete  Torjubel im Waldstadion auf: Im Anschluss an einen Trierer Freistoß wurde der Ball schnell nach vorne gepasst, Bellanave nahm ihn auf und stürmte mutterseelenallein auf Keilmann zu, umspielte diesen und schob ins verwaiste Tor ein (38.).

Die erste Gelegenheit nach Wiederanpfiff sollte ebenfalls wieder den Gäste gehören. Aber der selten geprüfte FCH-Schlussmann Sancaktar konnte im Anschluss an einen Eckball den Kopfball vom aufgerückten Innenverteidiger Christoph Buchner parieren (60.). Wenig später waren es wiederum die Anhänger des ehemaligen Erstligisten, die jubeln konnten. Kapitän André Kilian fasste sich aus 22 Metern ein Herz und hämmerte den Ball unhaltbar für Keilmann genau in den Torwinkel (65.). Eine Viertelstunde vor Spielende bediente Keseroglu den ebenfalls eingewechselten Dennis Gerlinger, welcher aus spitzem Winkel jedoch knapp vergab (75.). Der Eintracht fiel im Spiel nach vorne heute leider viel zu wenig ein, um das Ergebnis positiver zu gestalten. So blieb es am Ende bei der Auswärtsniederlage im vorletzten Saisonspiel.

Den Abschluss der Punktspielrunde bildet nun am kommenden Samstag, ab 14 Uhr, das Duell im Moselstadion mit dem Tabellenzweiten SC Freiburg II.

STATISTIK

FC 08 Homburg: Sancaktar – Lacagnina, Hajri, Noll, Baier (29. Keseroglu) – Radojewski, Kilian – Timpone (60. Gerlinger D.), Pinna (78. Mbele Mombo), Bellanave – Klinger – Trainer: Robert Jung

Auswechselspieler: Yalcin (Tor), Marjanovic

SV Eintracht Trier 05: Keilmann – Brighache, Hollmann, Buchner, Bender – Cuntz (52. Spang), Kröner – Quotschalla, Abelski, Asaeda (78. Kuduzovic) – Comvalius – Trainer: Rudi Thömmes

Auswechselspieler: Thömmes D. (Tor), Guenther, Konrad

Schiedsrichter: Philipp Schmitt (Rockenhausen)

Zuschauer: 743

Tore: 1:0 Bellanave (38.), 2:0 Kilian (65.)

gelbe Karten: Radojewski – Cuntz

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]