powered by deepgrey

Punkteteilung in Koblenz: U23 powered by ROMIKA schrammt knapp am Sieg vorbei

Am Sonntag vor einer Woche spielte die Rheinlandligamannschaft des SV Eintracht Trier 05 beim 1:2 schon auf Augenhöhe mit dem Spitzenteam SV Morbach, nun konnte die Elf von Trainer Daniel Lingfeld erneut mit einem Aufstiegsfavoriten mithalten. Gegen  Rot-Weiß Koblenz sprang nach 90 Minuten ein hochverdientes 1:1-Unentschieden heraus.

„Wie gegen den SV Morbach waren wir die bessere Mannschaft“, resümierte Co-Trainer Knut Budzisch. Dementsprechend früh gelang den jungen Eintrachtlern die Führung am Deutschen Eck. Kushtrim Lushtaku konnte seinen zweiten direkten Freistoßtreffer in der Saison markieren und traf unhaltbar aus 18 Metern.  Die Koblenzer hingegen konnten die hohen Erwartungen nicht erfüllen und strahlten nur durch Standards Gefahr aus, bei denen die hochgewachsenen Stürmer im Vorteil waren. Ein Abseitstor für die Heimmannschaft wurde in der 29. Minute nicht gegeben, unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff rettete SVE-Keeper Philipp Rommelfanger das 1:0  durch eine starke Parade in die Pause.

Insbesondere in der zweiten Halbzeit konnte sich die „Zwote“ ein Chancenübergewicht erspielen . In der 48.Minute bediente Besart Aliu den Torschützen Lushtaku, der am gut reagierenden Koblenzer Torhüter Jan Kramer scheiterte.  Zwanzig Minuten später bediente der aufgerückte Gianluca Bohr Meliani Saim, der das Leder eine Etage zu hoch über das Tor setzte. Die nächste dicke Gelegenheit hatte der eingewechselte Faisal Aziz, der nach einem feinen Pass von Kushtrim Lushtaku den Ball knapp neben das Tor setzte.  Den bitteren Ausgleich kassierten die Kicker mit der Porta auf der Brust erst in der 82. Minute: Nach einer Hereingabe aus halblinker Position hatte Jan Buehrmann leichtes Spiel. Als der Schlusspfiff schon nahte, hatte die Eintracht mächtig Glück. Nach einem Freistoß der Rot-Weißen konnte Keeper Philipp Rommelfanger gleich drei Mal aus kurzer Distanz parieren und hielt den Punkt fest (88.).

„Man hat gesehen, dass das Team mit Topteams auf Augenhöhe spielen kann. Jedoch müssen wir den Sack früher zumachen, dann hätten wir uns für unsere gute Leistung auch belohnt“,  meinte Co-Trainer Budzisch nach Spielende. Mit dem Punktgewinn konnte sich die U23 powered by ROMIKA noch nicht endgültig vor dem Abstieg retten, doch die Trierer haben mit Rang elf eine sehr gute Ausgangsposition. Am kommenden Wochenende kann die „Zwote“ im Stadtderby gegen den FSV Tarforst den Klassenerhalt klar machen (Sonntag, 14.30 Uhr, Moselstadiongelände).

Statistik:

Eintracht Trier U23: Rommelfanger – Bohr, Fiedler, Weins, Cordier – Sehovic (52.Aziz), Schmitt (62.R.Mohsmann), Spang, Saim – Aliu (71.Arbeck), Lushtaku

Tore: 0:1 (18.) Lushtaku, 1:1 (88.) Buehrmann

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]