powered by deepgrey

Sebastian Schmitt trifft doppelt gegen Japaner – Vier Testspieler dabei

Bunt gemischt war das Team des SV Eintracht Trier 05, welches am Dienstag Morgen einer von Gert Engels betreuten japanischen Auswahl im Testmatch gegenüberstand: Cheftrainer Jens Kiefer ließ vor allem Akteure ran, die sonst nicht über die volle Distanz spielen. Hinzu kam Sebastian Schmitt aus der Rheinlandliga-U23 (konnte sich zwei Mal in die Torschützenliste eintragen).

Im Mittelpunkt standen die vier Probespieler: Neben Linksverteidiger Fabian Scheffer (SC 07 Paderborn), Defensivmann  Pascal Pellowski (1. FC Saarbrücken), Stürmer Pascal Stork (1. FC Kaiserslautern II) und der zentrale Mittelfeldspieler Dino Bisanovic (zuletzt FK Sarajevo) präsentierten sich in der Partie, die am Ende mit 2:3 verloren ging.

„Ich konnte schon einiges sehen. Unter den vier Testspielern, aber auch unter den Japanern war der eine oder andere dabei, über den wir uns noch Gedanken machen sollten“, ließ Coach Kiefer durchblicken.

Das SVE-Tor hütete Dominik Thömmes. Der 17-Jährige war bereits am Samstag beim 2:0 im Regionalligaspiel bei Eintracht Frankfurt II für den verletzten Andreas Lengsfeld eingewechselt worden. Inzwischen stellte sich die Verletzung von Lengsfeld als Muskelbündelriss im Oberschenkel heraus. Vier Wochen muss der Keeper komplett aussetzen. Die Saison ist damit für ihn gelaufen.  Ob Chris Keilmann (zog sich in der Vorwoche einen Muskelfaserriss am Hüftbeuger zu) am Freitag, zur Partie ab 19 Uhr, gegen die Kickers aus Offenbach wieder mitwirken kann, war am Dienstag Nachmittag noch offen.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]