powered by deepgrey

U23: Stark gespielt, aber knapp verloren

Das war knapp:  Am Sonntagnachmittag unterlag die U23 powered by ROMIKA gegen den aktuellen Tabellenzweiten SV Morbach mit 1:2. Dabei führten die Trierer bis zur 68.Minute mit 1:0, ehe der Gast aus dem Hunsrück das Spiel mit zwei Sonntagsschüssen drehte. Mit der unglücklichen Niederlage ist die Erfolgsserie nach vier Siegen gerissen.

Bei sonnigem Wetter begannen beide Mannschaft zunächst gleichwertig und das Match spielte sich vornehmlich im Mittelfeld ab. Morbach strahlte bei Standardsituationen stets Gefahr aus und kam in der 33.Minute zu einer guten Gelegenheit durch Maurice Klaeren. Auf Trierer Seite hatte Faisal Aziz schon in der dritten Minute die beste Chance der ersten Halbzeit, doch sein Schuss segelte nur knapp am linken Pfosten vorbei.  Dennoch konnten die Hausherren mit den ersten 45 Minuten durchaus zufrieden sein. „Wir haben im Zentrum erneut sehr gut gestanden“, analysierte Trainer Daniel Lingfeld. Dies zwang Morbach dazu, vermehrt mit langen Bällen zu operieren.

Nach Wiederanpfiff wurde die Eintracht etwas mutiger, was sich auch prompt auszahlte. Zunächst zwang der SVE den Morbacher Abwehrspieler Christopher Wild zu einer Rettungstat, die beinahe zu einem Eigentor führte (46.). Kurz darauf ließ Meliani Saim die Eintracht jubeln: Der pfeilschnelle  Deutsch-Algerier erlief sich eine zu kurze Rückgabe von Dominik Kranz und umkurvte den Morbacher Torhüter mühelos (53.).  Anschließend verpasste es die U23 powered by ROMIKA den zweiten Treffer zu markieren. Erst scheiterte Sebastian Schmitt an Keeper Yannick Görgen (55.), anschließend traf der eingewechselte Besart Aliu sogar nur den Außenpfosten (58.)

Jubeln konnten stattdessen nur die Gäste aus dem Hunsrück – und das gleich zwei Mal. Ex-Eintrachtler Jan Brandscheid traf durch einen sehenswerten Sonntagsschuss zum Ausgleich (68.). Nur vier Minuten später zappelte das Leder nach einem Sonntagsschuss wieder im Netz, dieses Mal war Andre Petry der Torschütze. Eine unglückliche Wende für die engagierte „Zwote“, die auch in der Folge einige Chancen verbuchen konnte.

„Die Leistung heute ist aller Ehren wert“, fand Trainer Lingfeld. „Das war ein gutes Spiel von uns, wir hatten ein Chancenplus und konnten uns leider nicht selbst belohnen.  Ich denke, wir waren heute die spielerisch bessere Mannschaft.“

Für die „Zwote“ bleibt es damit im Kampf um den Klassenerhalt eng, denn der Tabellenstand (Platz elf) trügt. Die Absteiger aus der Rheinlandliga generieren sich aus den Absteigern der Oberliga, es können bis zu fünf Mannschaften absteigen. Am kommenden Wochenende geht es am Deutschen Eck gegen den nächsten Aufstiegsaspiranten TuS Rot Weis Koblenz (Sonntag, 14.30 Uhr).

Statistik:

Eintracht Trier U23: Rommelfanger – Bohr, Weins, Fiedler, Cordier – Aziz (74.Sehovic), Spang, Schmitt (76. Bierbrauer), Saim – Lushtaku, Arbeck (46.Aliu)

Tore: 1:0 (52.) Saim, 1:1 (68.) Brandscheid, 1:2 (72.) Petry

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]