powered by deepgrey

Sieg am Bornheimer Hang – Dominik Thömmes feiert Debüt

Am 31. Spieltag der Regionalliga Südwest gewann der SV Eintracht Trier 05 am Samstagnachmittag bei der zweiten Mannschaft von Eintracht Frankfurt mit 2:0 (1:0) und kam damit zum zweiten Sieg in Folge. Torschützen: Christoph Buchner (30.) und Sylvano Comvalius (46.).

Nach einer verhaltenen Anfangsphase bot sich den Mannen von SVE-Cheftrainer Jens Kiefer die erste Gelegenheit im Spiel. Ein verunglückter Schussversuch von Matze Cuntz landete vor den Füßen von Sylvano Comvalius, der Philipp Wolf im Gehäuse der „jungen Adler“ aus sechs Metern jedoch nicht überwinden konnte (11.). Auch in der Folge kontrollierten die Spieler mit der Porta auf der Brust die Partie und kamen durch Christoph Buchner zur nächsten guten Gelegenheit. Doch der Trierer Innenverteidiger köpfte dem Frankfurt Schlussmann nach einem Cuntz-Freistoß den Ball aus fünf Metern freistehend lediglich in die Arme (18.). Eine Unaufmerksamkeit in der Trierer Hintermannschaft hätte fast zu einem Gegentreffer geführt, doch der vollkommen freistehende Yilmaz brachte aus 12 Metern das Leder nicht im von Andreas Lengsfeld gehüteten Gehäuse unter (25.). In diesem landete der Ball aber nur kurze Zeit später: Alon Abelski schlug die erste Ecke des Spiels in die Strafraummitte, wo Torge Hollmann zunächst verlängert und Christoph Buchner in Abstaubermanier seinen dritten Saisontreffer erzielen konnte (30.). Kurz darauf verletzte sich Keeper Andreas Lengsfeld ohne Fremdeinwirkung am Oberschenkel, für ihn kam nach elf Jahren wieder ein Thömmes in der ersten Mannschaft des SVE in einem Pflichtspiel zum Einsatz. Dominik, 17-jähriger Spross von Eintracht-Ikone und Co-Trainer Rudi Thömmes, musste gleich bei seiner ersten Berufung in den Kader ins kalte Wasser geworfen werden und wurde bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Patrik Meisberger aus dem saarländischen Schmelz nicht mehr geprüft.

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem Paukenschlag! Nur wenige Augenblicke waren gespielt, da konnte Frankfurts Schlussmann Wolf einen Distanzschuss von Christoph Anton nur nach vorne abklatschen, jedoch genau vor die Füße von Sylvano Comvalius. Und der Holländer im Dress des SVE ließ sich nicht zweimal bitten sondern staubte aus fünf Metern ab (46.). Nur wenige Minuten später vergab Comavlius nach feinem Zuspiel von Abelski die wohl frühzeitige Entscheidung, als er den Ball freistehend aus 14 Metern am Gehäuse der SGE vorbei schob (52.).  Nach knapp einer Stunde Spielzeit brachte Frankfurts Ex-Bundesligaspieler und jetziger Trainer Alexander Schur mit Hassan Amin für den Ex-Trierer Baldo di Gregorio einen frischen Spieler. Unmittelbar darauf musste sich Dominik Thömmes gleich zweimal beweisen: einen Schuss von Zahit Findik konnte er ebenso sicher parieren, wie einen Kopfball von Ugur Albayrak (60.). Die beste Gelegenheit für die Hausherren, die ihre Mannschaft für die kommende Spielzeit in der Regionalliga Südwest nicht mehr gemeldet haben, vergab Findik dessen Schuss aus kurzer Distanz von Thömmes per Fußabwehr pariert werden konnte (82.).

In der Folge verwaltete der SVE das Ergebnis geschickt und kam am Ende zu einem verdienten Erfolg beim Namensvetter aus Frankfurt. „Das war ein verdienter Sieg. Wir haben gut Fußball gespielt und standen in der Abwehr sicher. Einziges Manko war unsere mangelnde Chancenverwertung“, bilanzierte Coach Kiefer, dessen Team nun mit zusätzlichem Elan das Traditionsduell am kommenden Freitag, ab 19 Uhr, im Moselstadion gegen die Kickers aus Offenbach angehen kann. Ein Sonderlob hatte Kiefer für Youngster Thömmes parat: „Das hat der Junge richtig cool gemacht. Kompliment!“

STATISTIK

SG Eintracht Frankfurt II: Wolf – Maslanka, Groeger, di Gregorio, D. Müller – di Gregorio, B. (56. Amin), Wille – Fidik, Reljic (72. Fliess), Yilmaz (65. Almpanis) – Albayrak – Trainer: Alexander Schur

SV Eintracht Trier 05: Lengsfeld (35. Thömmes) – Zittlau, Buchner, Hollmann, Brighache – Kröner, Cuntz (70. Kuduzovic) – Anton, Abelski (87. Quotschalla), Bender – Comvalius – Trainer: Jens Kiefer

Schiedsrichter: Patrik Meisberger (Schmelz)

Zuschauer: 120 (darunter 60 SVE-Anhänger)

Tore: 0:1 Buchner (30.), 0:2 Comvalius (46.)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]