powered by deepgrey

Robert Jung trainiert jetzt den FC 08 Homburg

Er ist wieder da: Robert Jung, einer der erfolgreichsten Trainer im Fußball-Südwesten, coacht ab sofort und bis Ende der Saison den FC 08 Homburg. Lesen Sie hier, was es Neues gibt in der Regionalliga Südwest:

FC 08 Homburg: Der frühere Bundesligist FC 08 Homburg hat Robert Jung als neuen Interimstrainer verpflichtet. Der 69-jährige Pfälzer übernimmt die Regionalligamannschaft bis zum Ende der Saison. Der gebürtige Kaiserslauterer war zuletzt für ein halbes Jahr beim SVN Zweibrücken als Co-Trainer unter Peter Rubeck aktiv, wo er das Vormittagstraining des Regionalligisten leitete und als Scout tätig war. In seiner gut 50-jährigen Laufbahn hatte Jung bereits zahlreiche Erfolge gefeiert. Mit dem FK Pirmasens, wo er als Spieler auf 250 Einsätze kam, wurde er als Trainer mehrfach Vizemeister der damals drittklassigen Oberliga Südwest. Mit dem FSV Salmrohr gelang ihm 1986 der Aufstieg in die 2. Bundesliga, ebenso mit dem 1. FSV Mainz 05 vier Jahre später. Mit dem FK Pirmasens stieg Jung 2006 in die damalige Regionalliga Süd auf, mit dem FSV Salmrohr 2011 in die Oberliga Südwest. FCH-Geschäftsführer Rafael Kowollik: „Robert Jung ist ein sehr erfahrener Mann, kennt die Liga und die Region. Wir erwarten uns von ihm frischen Wind und dass er für die verbleibenden Spiele neue Impulse setzt.“ Ziel sei es, sich in der Tabelle wieder nach oben zu orientieren und nach Möglichkeit das Endspiel um den Saarlandpokal zu gewinnen. Der Verein plant auch die nächste Saison mit Jung. Er soll dann im sportlichen Bereich als Scout, für Spielbeobachtungen und im Amateurbereich eingesetzt werden.

Kickers Offenbach: Claus-Arwed Lauprecht, Präsident der Offenbacher Kickers, hat in einer offiziellen Stellungnahme zeitnah Gespräche mit Trainer Rico Schmitt über die weitere Zukunft angekündigt. „Wir freuen uns sehr, dass Rico Schmitt öffentlich betont hat, dass er das Gesamtprojekt Kickers Offenbach weiter mittragen möchte und er absolut gesprächsbereit ist und auch gerne in die strukturellen Weiterentwicklungen einbezogen werden möchte“, schrieb der 51-jährige Vorstands-Chef. „Wir werden Rico Schmitt daher zu einem Gespräch über die gemeinsame Saisonplanung 2014/15 und die langfristige Strategie einladen“, so Lauprecht.

SC Pfullendorf: Bei seinen wohl vorerst letzten Spielen in der Regionalliga Südwest stellte der schon etwas abgeschlagene Tabellenletzte SC Pfullendorf unfreiwillig einen weiteren Negativrekord auf. Mit dem 1:5 (0:1) beim SV Waldhof Mannheim übertrafen die Rot-Weißen schon fünf Spieltage vor dem Saisonende ihre bislang höchste Anzahl von Niederlagen (20) aus der Spielzeit 2004/2005. 21 der bisherigen 29 Partien gingen für die Südbadener verloren. „Wir waren auf mehreren Positionen komplett überfordert. Einige Jungs geben ihr Bestes, spielen aber über ihrem Limit. So etwas wird dann Woche für Woche aufs Neue bestraft“ sagte SCP-Trainer Stephan Baierl.

TuS Koblenz: Am 14. Mai gastiert um 18.00 Uhr Bundesligist Bayer 04 Leverkusen im Stadion Oberwerth. „Der nächste große Name, der zu einem Freundschaftsspiel in Koblenz antritt. Wir freuen uns sehr auf die Werkself“ so TuS-Präsidiumsmitglied Thomas Theisen. Tickets für den Testspiel-Knaller gibt es ab sofort auf der TuS-Geschäftsstelle am Stadion Oberwerth, in allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online unter www.tuskoblenz.de.

Wormatia Worms: Genau 380 Tage nach dem 1:0 in Frankfurt hat der VfR wieder ein Auswärtsspiel gewonnen. Gegen die seit Oktober zuhause ungeschlagene TSG Hoffenheim II gelang ein 2:0-Sieg durch Tore von Oppermann und Weisenborn.

Das Restprogramm im Aufstiegsrennen:

 SG Sonnenhof Großaspach (66)

  1. FSV Mainz 05 II (58)  
1. FC Kaiserslautern II (A) Eintracht Trier (A)
SC Pfullendorf (H) 1. FC Kaiserslautern II (H)
TuS Koblenz (A) SC Pfullendorf (A)
Wormatia Worms (H) TuS Koblenz (H)
1899 Hoffenheim II (A) Wormatia Worms (A)

 

SC Freiburg II (54)   1. FC Kaiserslautern II (51)  
FC 08 Homburg (H) SG Sonnenhof Großaspach (H)
SVN Zweibrücken (A) 1. FSV Mainz 05 II (A)
Hessen Kassel (A) Eintracht Frankfurt II (H)
SpVgg Neckarelz (H) Kickers Offenbach (A)
Eintracht Trier (A) FC 08 Homburg (H)

 

Das Restprogramm im Abstiegskampf:

 

SSV Ulm 1846 (25)   Wormatia Worms (24)  
SC Pfullendorf (A) KSV Baunatal (H)
TuS Koblenz (H) Waldhof Mannheim (A)
Wormatia Worms (A) SSV Ulm 1846 (H)
1899 Hoffenheim II (H) SG Sonnenhof Großaspach (A)
KSV Baunatal (A) 1. FSV Mainz 05 II (H)

 

KSV Baunatal (20)   SC Pfullendorf (14)  
Wormatia Worms (A) SSV Ulm 1846 (H)
1899 Hoffenheim II (H) SG Sonnenhof Großaspach (A)
SVN Zweibrücken (H) 1. FSV Mainz 05 II (H)
Waldhof Mannheim (A) Eintracht Frankfurt II (A)
SSV Ulm 1846 (H) Kickers Offenbach (H)


Die aktuelle Tabelle:

 

Pl.

Mannschaft

 

Spiele

G

U

V

Torverh.

Tordiff.

Pkt.

1

SG Sonnenhof Großaspach

29

20

6

3

57 : 24

33

66

2

1. FSV Mainz 05 II

29

17

7

5

57 : 31

26

58

3

SC Freiburg II

29

16

6

7

52 : 33

19

54

4

1. FC Kaiserslautern II

29

13

12

4

50 : 23

27

51

5

SVN Zweibrücken

29

14

7

8

39 : 28

11

49

6

SV Waldhof Mannheim

29

13

7

9

42 : 35

7

46

7

SV Eintracht Trier

29

11

11

7

45 : 31

14

44

8

Kickers Offenbach

29

12

7

10

31 : 24

7

43

9

FC 08 Homburg

29

11

7

11

46 : 39

7

40

*10

Eintracht Frankfurt II

29

11

5

13

44 : 45

-1

38

11

SpVgg Neckarelz

29

10

8

11

33 : 40

-7

38

12

TuS Koblenz

29

10

7

12

35 : 36

-1

37

13

1899 Hoffenheim II

29

11

2

16

41 : 38

3

35

14

KSV Hessen Kassel

29

8

10

10

35 : 53

-18

35

15

SSV Ulm 1846

29

6

7

16

34 : 50

-16

25

16

VfR Wormatia Worms

29

4

12

13

25 : 50

-25

24

17

KSV Baunatal

29

5

5

19

26 : 61

-35

20

18

SC Pfullendorf

29

3

5

21

23 :74

-51

14

 

 

 

* Eintracht Frankfurt II wird sich nicht um eine Zulassung zur Regionalliga Südwest 2014/2015 bewerben. Gemäß § 47 der Spielordnung reduziert sich die Anzahl der sportlichen Absteiger somit.

 

mspw/sdo , 22.04.14

rl

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]