powered by deepgrey

Sonnenhof Großaspach kann sich oben absetzen

 Die SG Sonnenhof Großaspach kommt in der Regionalliga Südwest den Aufstiegsspielen zur 3. Liga immer näher. Nach dem 2:1 (0:1)-Auswärtssieg beim Aufsteiger SpVgg Neckarelz beträgt der Vorsprung des Spitzenreiter auf Rang drei bereits neun Punkte. In Neckarelz erlebten die Zuschauer eine bemerkenswerte Partie. Denis Bindnagel (17.) gelang die Führung für die gastgebende SpVgg. Michael Renner (52.) erzielte für Sonnenhof den Ausgleich.

Im Anschluss handelten sich die beiden SGS-Spieler Shqiprim Binakaj (76.) und Dennis Grab (85.) jeweils wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein. Nachdem Bindnagel (86.) mit einem Foulelfmeter an Großaspachs Schlussmann Christopher Gäng (86.) gescheitert war, stellte der eingewechselte Simon Skarlatidis (90.) den Endstand her. Es war bereits der vierte Sieg von Großaspach in Folge.

Kassel – Mainz endet 1:1

Der FSV Mainz 05 II muss nach einem 1:1 (0:0) beim KSV Hessen Kassel um Rang zwei, der ebenfalls zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation berechtigt, zittern. Einen Zähler liegt die Mannschaft von FSV-Trainer Martin Schmidt vor den Freiburgern. Vor 1.400 Zuschauern in Kassel hatte Sebastian Schmeer (72.) für die Führung der Gastgeber gesorgt. Dennis Franzin (82.) gelang der Treffer zum Endstand. Die Mainzer sind damit seit neun Spieltagen ungeschlagen.

Ulm mit Punktgewinn in Unterzahl

Ebenfalls 1:1 (0:0) endete das Duell der Traditionsmannschaften Eintracht Trier und SSV Ulm 1846. Bemerkenswert: Es war das dritte 1:1 der Gastgeber in Serie. Sylvano Comvalius (59.) mit einem verwandelten Foulelfmeter brachte Trier vor 1.357 Besuchern in Führung. Pascal Sohm (76.) stellte den Ausgleich her. Mehr Tore fielen nicht. SSV-Spieler Khalid Lahyani (58.) handelte sich wegen einer Notbremse die Rote Karte ein. Auswärts haben die Ulmer „Spatzen“ die vergangenen fünf Begegnungen nicht gewonnen.

Pfullendorf mit erstem Rückrundensieg!

Hoffnungen, den letzten Tabellenplatz noch zu verlassen, darf sich Schlusslicht SC Pfullendorf nach einem 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen den Vorletzten KSV Baunatal machen. Andreas Frick (24.) und Marco Kehl-Gomez (81.) sorgten nach 15 vergeblichen Versuchen für den dritten Pfullendorfer Saisonsieg. Daran änderte auch der KSV-Treffer von Tim Philipp Brandner (80.) nichts. Baunatal, zuvor viermal ungeschlagen, hat nur noch drei Zähler Vorsprung auf den SCP.

Zweibrücken siegt auch in Worms

In Torlaune präsentierten sich die abstiegsbedrohte Wormatia aus Worms und der Aufsteiger SVN Zweibrücken, das die Gäste 4:3 (3:0) für sich entschieden. Für Zweibrücken trafen Abdessamad Fachat (42./75., Foulelfmeter), Patrick Lienhard (36.) und Ebewa-Yam Mimbala (45.), für Worms Kevin Wölf (69., Foulelfmeter), Lucas Oppermann (77.) und Johnathan Zinnram (86.). Wormatia-Spieler Patrick Wolf (74.) kassierte wegen Handspiels „Rot“.

Freiburg verpasst Rückkehr auf Rang zwei

Der SC Freiburg II hat die Rückkehr auf Rang zwei in letzter Minute verpasste. In einem Reserveduell vom 28. Spieltag mussten sich die Breisgauer Eintracht Frankfurt II 2:3 (2:1) geschlagen geben. Mit einem Sieg hätte Freiburg am Zweiten FSV Mainz 05 II vorbeiziehen können. Rang zwei hinter dem aktuellen Spitzenreiter SG Sonnenhof Großaspach (acht Punkte Vorsprung auf Mainz) berechtigt ebenfalls zur Teilnahme an den Relegationsspielen um den Aufstieg in die 3. Liga.

Für die Freiburger Zweitvertretung hatte das Duell mit den Hessen mit dem 0:1 durch Jannik Sommer (16.) nicht gut begonnen. Dann kamen die Gastgeber durch Treffer von Amir Falahen (38./40., Handelfmeter) zurück. Doch Daniel di Gregorio (51., Foulelfmeter) sowie ein später Treffer des eingewechselten Marcel Fahrenholz (90.) ließen die Gäste jubeln. Für Freiburg war es die dritte Niederlage in Folge.

Offenbach gewinnt auch in Homburg

In einem Aufeinandertreffen zweier ehemaliger Bundesligisten verlor der FC 08 Homburg 1:2 (1:0) gegen die Offenbacher Kickers. Zwar war Carsten Lutz (13.) die Führung für den FCH im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Christian Titz vor gelungen. In der zweiten Halbzeit drehten aber Klaus Gjasula (61.) und Markus Müller (87.) die Begegnung vor 1.056 Besuchern zu Gunsten des OFC. Dank des dritten Dreiers hintereinander zog Offenbach nach Punkten mit Homburg (beide 40 Zähler) gleich. Der aktuell von Interimstrainer Sebastian Stache trainierte FCH weist allerdings die bessere Tordifferenz auf.

Koblenz mit nächster Heimniederlage

Den zweiten Sieg im zweiten Spiel unter Trainer Marco Wildersinn machte 1899 Hoffenheim II perfekt. Dem 5:0 gegen den SC Pfullendorf folgte jetzt ein 3:1 (1:0) bei der TuS Koblenz. Die Hoffenheimer Führung durch Denis Streker (31., Foulelfmeter) konnte Dimitrios Ferfelis (62.) für Koblenz noch ausgleichen. Auf die Treffer von Kenan Karaman (66.) und Lucas Röser (85.) fand die TuS vor 1.515 Zuschauern keine Antwort mehr und musste die zweite Heimniederlage hintereinander hinnehmen.

Das Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern II und dem SV Waldhof Mannheim findet am Mittwoch, 16. April ab 17.00 Uhr im Fritz-Walter-Stadion statt.

 

Alle Tore des 28. Spieltages sehen Sie unter folgendem Link bei DFB-TV:

 

http://tv.dfb.de/index.php?view=7714

 

Das „Tor des Spieltages“ erzielte Michael Renner von der SG Sonnenhof Großaspach zum zwischenzeitlichen 1:1 beim 2:1 Auswärtssieg in Neckarelz.

Der 28. Spieltag:

 

Samstag, 12. April (14.00 Uhr)

Wormatia Worms SVN Zweibrücken

3:4

SC Pfullendorf KSV Baunatal

2:1

KSV Hessen Kassel 1. FSV Mainz 05 II

1:1

SpVgg Neckarelz SG Sonnenhof Großaspach

1:2

Eintracht Trier SSV Ulm 1846

1:1

 

 Sonntag, 13. April (14.00 Uhr)

TuS Koblenz 1899 Hoffenheim II

1:3

FC 08 Homburg Kickers Offenbach

1:2

SC Freiburg II Eintracht Frankfurt II

2:3

 

Mittwoch, 16. April (17.00 Uhr)

1. FC Kaiserslautern II Waldhof Mannheim

 


Die aktuelle Tabelle nach dem 28. Spieltag:

 

Pl.

Mannschaft

 

Spiele

G

U

V

Torverh.

Tordiff.

Pkt.

1

  SG Sonnenhof Großaspach

28

19

6

3

53 : 24

29

63

3

1. FSV Mainz 05 II

28

16

7

5

55 : 31

24

55

2

 SC Freiburg II

28

16

6

6

52 : 31

21

54

4

1. FC Kaiserslautern II

27

11

12

4

44 : 21

23

45

5

SV Eintracht Trier

28

11

11

6

45 : 27

18

44

6

SVN Zweibrücken

28

13

7

8

38 : 28

10

46

7

SV Waldhof Mannheim

27

12

7

8

36 : 32

4

43

8

FC 08 Homburg

28

11

7

10

46 : 38

8

40

9

SpVgg Neckarelz

28

10

8

10

33 : 38

-3

41

10

Kickers Offenbach

28

11

7

10

29 : 24

5

40

11

TuS Koblenz

28

10

7

11

35 : 35

0

37

*12

Eintracht Frankfurt II

28

11

4

13

43 : 44

-1

37

13

KSV Hessen Kassel

28

8

10

10

35 : 53

-18

34

14

1899 Hoffenheim II

28

11

2

15

41 : 36

5

35

15

SSV Ulm 1846

28

6

7

15

33 : 46

-13

25

16

VfR Wormatia Worms

28

3

12

13

23 : 50

-27

21

17

KSV Baunatal

28

4

5

21

25 : 61

-36

17

18

SC Pfullendorf

28

3

5

20

22 :69

-47

14

 

 

* Eintracht Frankfurt II wird sich nicht um eine Zulassung zur Regionalliga Südwest 2014/2015 bewerben. Gemäß § 47 der Spielordnung reduziert sich die Anzahl der sportlichen Absteiger somit.

 

mspw/sdo, 14.04.14

rl

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]