powered by deepgrey

Zweibrücken will Erfolgsserie fortsetzen

 Der SVN Zweibrücken will am Mittwoch (ab 180 Uhr) in einer Nachholpartie des 25. Spieltages gegen die Zweitvertretung von Eintracht Frankfurt seine aktuelle Erfolgsserie fortsetzen. In den vergangenen beiden Partien sammelte die Mannschaft von SVN-Trainer Peter Rubeck jeweils drei Punkte (Torverhältnis von 7:1). In guter Verfassung präsentierte sich dabei vor allem der französische Angreifer Rudy Carlier. Er traf sowohl in Pfullendorf (5:0) als auch in Koblenz (2:1). Mit einem Sieg könnte der SVN Zweibrücken am Lokalrivalen FC 08 Homburg vorbeiziehen und bis auf Tabellenplatz fünf klettern.

Nicht ganz so rund läuft es derzeit bei den Frankfurtern. Die Hessen warten seit vier Begegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn. „Wir müssen gegen Zweibrücken endlich mal wieder zu Null spielen. Die Niederlagen der vergangenen Wochen dürfen uns nicht belasten. Wir stecken schließlich mitten im Abstiegskampf“, sagt Eintracht-Trainer Alexander Schur. Bei zwei Spielen weniger rangiert die Frankfurter Reserve knapp vor der Gefahrenzone. Schur kann in Zweibrücken wieder auf Marc-Oliver Kempf zurückgreifen, der zuletzt im Frankfurter Bundesliga-Kader stand, dafür muss Sven Hassler (Trainingsrückstand) weiterhin pausieren.

Mit Abdessamad Fachat müssen die Gastgeber aus Zweibrücken auf einen echten Eintracht-Spezialisten verzichten. Der 24-Jährige durchlief die gesamte Jugend der „Adler“ und absolvierte auch 52 Spiele (fünf Tore) für die U 23 der Frankfurter. Fachat darf jedoch wegen einer Gelbsperre nicht eingesetzt werden.

Regionalliga-Südwest-Splitter

SV Waldhof Mannheim: Nur drei Tage nach der ersten Restrunden-Niederlage (0:1 bei der SpVgg Neckarelz) ist der SV Waldhof Mannheim bereits am Mittwoch (ab 18.30 Uhr) wieder im Einsatz. Im Verbandspokal-Viertelfinale tritt die Mannschaft von Waldhof-Trainer Kenan Kocak beim Oberligisten FC Nöttingen an. „Wir wollen mit absolutem Willen den Pokal nach Mannheim holen“, sagt Waldhof-Torhüter Kevin Knödler.

KSV Hessen Kassel: Der aktuelle Südwest-Meister Hessen Kassel arbeitet weiter an den sportlichen Strukturen für die Zukunft. Jörg Müller, ehemaliger KSV-Spieler sowie DFB-Stützpunkt- und Jugendtrainer (beim SC Paderborn 07), übernimmt zur Saison 2014/2015 die U 19-Mannschaft der „Löwen“. Der bisherige Trainer Marc Sittig wird dem Verein in einer anderen Position im Jugendbereich erhalten bleiben.

 

Mittwoch, 2. April (18.00 Uhr)

SVN Zweibrücken Eintracht Frankfurt II

 Die aktuelle Tabelle:

 Pl.

Mannschaft

 

Spiele

G

U

V

Torverh.

Tordiff.

Pkt.

1

SC Freiburg II

26

16

6

4

50 : 26

24

54

2

SG Sonnenhof Großaspach

26

17

6

3

49 : 22

27

57

3

1. FSV Mainz 05 II

25

14

6

5

50 : 29

21

48

4

SV Waldhof Mannheim

26

12

6

8

35 : 31

4

42

5

1. FC Kaiserslautern II

26

11

11

4

43 : 20

23

44

6

SV Eintracht Trier

26

11

9

6

43 : 25

18

42

7

FC 08 Homburg

26

11

7

8

43 : 32

11

40

8

SVN Zweibrücken

25

11

7

7

33 : 23

7

40

9

SpVgg Neckarelz

26

10

8

8

32 : 34

-2

38

10

TuS Koblenz

26

9

7

10

32 : 32

0

34

11

Kickers Offenbach

26

9

7

10

26 : 23

3

34

12

Eintracht Frankfurt II

24

9

4

11

34 : 36

-2

31

13

KSV Hessen Kassel

26

8

9

9

33 : 50

-17

33

14

1899 Hoffenheim II

26

9

2

15

33 : 35

-2

29

15

SSV Ulm 1846 Fußball

26

5

6

15

30 : 45

-15

21

16

VfR Wormatia Worms

26

3

12

11

20 : 44

-24

21

17

KSV Baunatal

26

4

4

20

23 : 58

-35

16

18

SC Pfullendorf

26

2

5

19

20 :63

-43

11

 

mspw/sdo, 01.04.14

rl

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]