powered by deepgrey

U19: „Art und Weise macht mich stolz“

Mit 3:2 hat die U19 des SV Eintracht Trier 05 powered by Romika, am Sonntag den TSV Schott Mainz niedergerungen.

In dieser Partie standen Trainer Alex Stieg durch drei Abstellungen der U17 immerhin 14 Mann zur Verfügung: Tim Budzisch, Till Hermandung und Daniel Kurz ergänzten den ersatzgeschwächten Kader. „Nach der verdienten Niederlage letzte Woche in Kaiserslautern wollten wir unbedingt wieder zurück in die Erfolgsspur. Das gelang uns gegen Schott Mainz eindrucksvoll“, bilanzierte der SVE-Coach.

Der Start verlief aber alles andere als verheißungsvoll:  Nach einem missglückten Rückpass geriet der SVE früh in Rückstand (5.). Die Gastgeber bewahrten aber die Ruhe und fanden sehr schnell gut ins Spiel. Nachdem Sebastian Schmitt nach klasse Vorarbeit von Daniel Kurz zunächst aussichtsreich gescheitert war, machte er es wenige Minuten besser, indem er einen Freistoß aus spitzem Winkel sehenswert ins kurze Eck zirkelte.

Kaum zehn Minuten später war es erneut Schmitt, der sich auf links durchsetzte, den Ball in den Rückraum legte, wo Marc Picko mit links den Ball ins kurze Eck beförderte – 2:1! Die zehn Minuten vor der Halbzeit gehörten dann wieder Mainz, das jedoch nur zu einer nennenswerten Chance kam, welche Tim Budzisch mit einem Blitzreflex um den Pfosten lenkte. „In der Halbzeit beschlossen wir, auf das dritte Tor zu spielen, anstatt die Führung zu verteidigen“, so Trainer Stieg in seiner Analyse. Das klappte auch hervorragend, indem Daniel Zirbes einen Freistoß von Sebastian Schmitt mit dem Kopf über die Linie drückte (52.). Der blau-schwarz-weiße Nachwuchs hatte das Spiel jetzt sicher im Griff – und das gegen einen Gegner, der phasenweise immer wieder seine individuelle Klasse aufblitzen ließ.

Chancen gab es durch Sebastian Schmitt und Marc Picko zum vorentscheidenden 4:1. Stattdessen wurde es nach dem 3:2 Anschlusstreffer 14 Minuten vor dem Ende nochmal spannend.

Wirklichen Druck konnte Schott Mainz an dem Tag allerdings nicht aufbauen, der SVE  war dem 4:2 näher als Schott dem Ausgleich. So blieb es beim letztlich verdienten Sieg des SVE, welcher damit eine deutliche Reaktion auf das 1:2 bei der TSG Kaiserslautern zeigte.

Fazit von Alexander Stieg: „Die Mannschaft hat die Woche über erneut toll trainiert – und das super ins Spiel übertragen. Der  frühe Rückstand hat uns nicht aus der Bahn geworfen. Die Art und Weise, wie die Mannschaft momentan auftritt, stimmt mich glücklich und macht stolz. Ein Dank geht erneut an die U17 für die Unterstützung.“

 Statistik:

Aufstellung SVE: Budzisch- Saleh, Homburg, Zirbes, Kautenburger – Koch, Masselter, Schmitt, Picko (Prebreza), Kurz (Hermandung), Robertz (Müller).

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Christian Lamberti (Schmelz)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]