powered by deepgrey

U19: „Lautern war einfach besser“

Eine 1:2-Niederlage bei der TSG Kaiserslautern musste die U19 des SV Eintracht Trier 05 powered by Romika in ihrem Regionalliga-Auswärtsspiel quittieren.

Dabei begannen die Gäste von der Mosel die Partie sehr konzentriert und  durch Moritz Jost und Fabian Müller die ersten Chancen. Danach fand die TSG aber  immer besser ins Spiel und kam zu ihren ersten Tormöglichkeiten.  Kurz vor der Halbzeit hatte der SVE Glück, als der Ball an die Latte des eigenen Tores sprang.

Der Treffer fiel auf der anderen Seite: In der 42. Minute war Moritz Jost nach wunderschönenem Zuspiel von Robin Koch zur Stelle, und traf zur schmeichelhaften Halbzeitführung.

Die Lauterer kamen jedoch stark aus der Kabine und drehten  durch zwei schnelle Tore (52., und 58. Minute) das Match. Die Eintracht versuchte jetzt mehr  Druck aufzubauen, ohne jedoch an diesem Tag spielerische Glanzpunkte zu setzen. „Das Bemühen war zu erkennen, dabei herum kam allerdings wenig“, musste Trainer Alexander Stieg eingestehen.  Chancen von Marc Picko und Fabian Müller blieben noch ungenutzt, so blieb es am Ende beim verdienten Heimsieg für die TSG.

Fazit von Coach Stieg: „Wir haben diesmal  kein gutes Spiel gemacht. Den Willen möchte ich dem Team nicht absprechen, Spielfreude und Spielwitz waren heute aber nicht zu erkennen, vieles wirkte verkrampft und erzwungen. Dann muss man auch mal anerkennen, dass Kaiserslautern heute besser war und zurecht gewonnen hat. Wir machen trotzdem weiter.“

 

Aufstellung: Thömmes, Saleh, Homburg, Zirbes (70. Abass), Kautenburger- Koch, Masselter, Prebreza (55. Robertz), Picko-Müller, Jost.

Tore: 0:1 Jost (42.), 1:1, 2:1 Erik Tuttobene (52., 58.)

Schiedsrichter: Tobias Hauer (Saarbrücken-Bübingen)

Zuschauer: 60

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]