powered by deepgrey

Kassel erwartet Baunatal zum Derby

 Am Freitag (ab 19 Uhr) stehen sich der aktuelle Meister KSV Hessen Kassel und der Aufsteiger KSV Baunatal in einem Derby gegenüber. Gleich sieben Spieler des Vorletzten aus Baunatal kehren dabei an ihre alte Wirkungsstätte zurück.

Florian Heussner, Spielertrainer Tobias Nebe, Viktor Riske, Stefan Markolf, Manuel Pforr, Jaroslaw Matys und Mirko Tanjic liefen in der Vergangenheit bereits für Kassel auf. Das Hinspiel endete 2:0 für die „Löwen“. Beide Städte trennen gerade einmal rund 15 Kilometer. Die Gastgeber haben sich dank drei Siegen und einem Unentschieden unter der Regie von Trainer Matthias Mink etwas Luft im Rennen um den Klassenverbleib verschafft. Der Vorsprung auf Baunatal beträgt 18 Zähler.

Offenbach empfängt Großaspach unter Flutlicht

Zum ersten Mal seit rund sieben Jahren kehrt Rüdiger Rehm mit dem Tabellenzweiten SG Sonnenhof Großaspach am 24. Spieltag der Regionalliga Südwest nach Offenbach zurück. Die SGS gibt ihre Visitenkarte ebenfalls am Freitag (ab 19.00 Uhr) bei den Offenbacher Kickers ab. Rehm war in seiner aktiven Zeit von 2005 bis 2007 für den OFC am Ball. „Ich freue mich darauf. Freitagabend, Flutlicht, großartige Atmosphäre“, so der 35-Jährige. „Der OFC hat gerade eine kleine Schwächephase, aber vor der lautstarken heimischen Kulisse wird der Gegner voll motiviert sein und uns alles abverlangen. Im Hinspiel hatte uns Offenbach verdient 2:0 geschlagen, dafür wollen wir uns natürlich auch rehabilitieren und etwas mitnehmen.“ Verzichten muss Rehm auf Innenverteidiger Robin Schuster (Achillessehnenentzündung), Manuel Fischer (Innenbandanriss im Knie) sowie Denis Berger (Gelbsperre).

Der Drittliga-Absteiger Offenbach will gegen den Aufstiegsanwärter aus Großaspach die dritte Niederlage in Serie verhindern. Es ist das erste Heimduell mit der SGS überhaupt. Die Gäste können mit einem Sieg vorerst auf Rang eins springen.

Jens Kiefer vor Einstand bei Eintracht Trier

Eintracht Trier bestreitet zeitgleich gegen Wormatia Worms das erste Spiel nach der Trennung von Trainer Roland Seitz. Vor seinem Einstand als SVE-Trainer steht Jens Kiefer, der vor einigen Monaten mit der SV 07 Elversberg den Aufstieg in die 3. Liga perfekt gemacht hatte. „Mit Jens Kiefer haben wir einen Trainer verpflichtet, der sich bestens im Südwesten auskennt und seine Qualitäten bereits nachhaltig unter Beweis stellen konnte”, so Triers Vorstandssprecher Ernst Wilhelmi. „Mit dem Wechsel wollten wir noch einmal ein Zeichen setzen.“ Die Eintracht wartet seit vier Begegnungen auf einen Sieg und ist in der Tabelle bis auf zwölf Punkte hinter den Zweiten SG Sonnenhof Großaspach zurückgefallen.

Auf Seiten der Wormatia gibt der neue Trainer Sascha Eller sein Debüt bei einem Auswärtsspiel. Die Premiere des Nachfolgers von Hans-Jürgen Boysen war beim 1:0 gegen die SpVgg Neckarelz geglückt. Zuvor hatte die Wormatia 13 Mal nicht gewonnen.

Ulm muss ohne Treske in Homburg antreten

Nach vier Begegnungen ohne Sieg will der FC Homburg gegen den SSV Ulm 1846 wieder ein Erfolgserlebnis einfahren. Für die Ulmer „Spatzen“ geht es dagegen darum, nach dem 1:0 gegen die Offenbacher Kickers nachzulegen, um einen weiteren Schritt aus der Abstiegsregion zu machen. „Wir sind auf einem guten Weg. Der Erfolg gegen Offenbach war wichtig für die Moral der Spieler. Der Weg ist jedoch noch lang“, so SSV-Trainer Oliver Unsöld. Verzichten muss er in machine a sous gratuit don’t loosen up on their own either. Homburg auf Florian Treske, der wegen einer Gelbsperre nicht eingesetzt werden kann.

Pfullendorf ohne Schreyeck und Frick gegen Zweibrücken

Die dritte Niederlage in Folge will das Schlusslicht SC Pfullendorf am Samstag (ab 14.00 Uhr) gegen den Aufsteiger SVN Zweibrücken verhindern. SCP-Trainer Stephan Baierl muss improvisieren. Mit den gesperrten Andreas Frick (zehnte Gelbe Karte) und Jörg Schreyeck (Gelb/Rote Karte) stehen wichtige Spieler nicht zur Verfügung. Insgesamt wartet der SCP seit elf Begegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn. Zweibrücken rangiert trotz des Negativlaufs von sechs Partien ohne Sieg im Mittelfeld. Personell kann auch der Aufsteiger nicht aus dem Vollen schöpfen. Raul Parra Irvin kann wegen seiner fünften Gelben Karte aus der Partie gegen den FSV Mainz 05 II (0:1) nicht eingesetzt werden.

Neckarelz erwartet Hoffenheim II

Die SpVgg Neckarelz strebt gegen die abstiegsbedrohte Zweitvertretung von 1899 Hoffenheim ein Ende ihrer Negativserien an. Die vergangenen sieben Begegnungen konnte der Aufsteiger nicht gewinnen, in den jüngsten sechs Spielen gelang kein Tor. Beim 0:1 in Worms am zurückliegenden Wochenende handelte sich Rechtsverteidiger Jonas Kiermeier die fünfte Gelbe Karte ein. Er darf gegen die Sinsheimer nicht auflaufen. Mit Benjamin Schäfer, Florian Hickel, Claus Bückle, Heiko Throm und Denis Bindnagel haben gleich fünf SpVgg-Spieler eine Hoffenheimer Vergangenheit. Die Mannschaft von 1899-Trainer Thomas Krücken konnte von den vergangenen vier Partien keine gewinnen. Der Rückstand auf Neckarelz beträgt sechs Punkte.

Freiburg II will gegen Mannheim Tabellenführung verteidigen

Für den SC Freiburg II geht es gegen den SV Waldhof Mannheim darum, seine gute Ausgangsposition im Rennen um die Meisterschaft weiter zu verbessern. Sollten die von Iraklis Metaxas trainierten Breisgauer gewinnen, wäre es bereits der sechste Sieg in Serie. An das Hinspiel (0:1) haben die Freiburger keine guten Erinnerungen. Mit dem SV Waldhof kommt eine Mannschaft, die aktuell ebenfalls gut in Form ist. Seit drei Begegnungen hat der SVW keinen Punkt mehr abgegeben. Waldhof-Stürmer Shqipon Bektashi trifft auf seinen ehemaligen Verein. Beim jüngsten 2:0 gegen den FC Homburg war dem Angreifer ein Doppelpack gelungen.

Koblenz tritt beim FCK II im Fritz-Walter-Stadion an

Die TuS Koblenz muss am Sonntag (ab 14.00 Uhr) beim 1. FC Kaiserslautern II und in den kommenden Wochen ohne Rechtsverteidiger Takuya Takahashi auskommen. Der 23-Jährige fällt mit einem Zehenbruch aus. Innenverteidiger Admir Softic steht dagegen nach seinem Augenhöhlenbruch vor seinem Comeback mit einer Spezialmaske. Aus den vergangenen beiden Begegnungen holte die TuS vier Punkte und blieb ohne Gegentor. Im Hinspiel gegen Kaiserslautern II hatte es ein 1:2 gegeben.

Die „Roten Teufel“ mischen nach sechs Begegnungen ohne Niederlage in der Spitzengruppe mit. In diesem Zeitraum kassierten die Pfälzer lediglich einen Gegentreffer. „Es war unser erstes Saisonziel, die 40-Punkte-Marke zu erreichen. Wir sind stolz, dies erreicht zu haben“, so FCK-Trainer Konrad Fünfstück.

 

Das Spiel Eintracht Frankfurt II – 1. FSV Mainz 05 II wird auf Wunsch des Gastvereins und mit Zustimmung des Heimvereins erst am 9. April 2014 ausgetragen.

 

Der 24. Spieltag:

 

Freitag, 21. März (19.00 Uhr)

KSV Hessen Kassel KSV Baunatal
Eintracht Trier Wormatia Worms
Kickers Offenbach SG Sonnenhof Großaspach
FC 08 Homburg SSV Ulm 1846

 

Samstag, 22. März (14.00 Uhr)

SC Pfullendorf SVN Zweibrücken
SpVgg Neckarelz 1899 Hoffenheim II
SC Freiburg II Waldhof Mannheim

 

Sonntag, 23. März (14.00 Uhr)

1. FC Kaiserslautern II TuS Koblenz

 


Die aktuelle Tabelle vor dem 24. Spieltag:

 Pl.

Mannschaft

 

Spiele

G

U

V

Torverh.

Tordiff.

Pkt.

1

SC Freiburg II

23

15

6

2

46 : 21

25

51

2

SG Sonnenhof Großaspach

23

15

5

3

41 : 20

21

50

3

1. FSV Mainz 05 II

23

13

5

5

47 : 27

20

44

4

1. FC Kaiserslautern II

23

10

10

3

42 : 19

23

40

5

SV Eintracht Trier

23

10

8

5

39 : 23

16

38

6

FC 08 Homburg

23

10

7

6

38 : 23

15

37

7

SV Waldhof Mannheim

23

10

6

7

31 : 30

1

36

8

SVN Zweibrücken

23

9

7

7

25 : 22

3

34

9

SpVgg Neckarelz

23

8

8

7

30 : 31

-1

32

10

Eintracht Frankfurt II

23

9

4

10

34 : 35

-1

31

11

TuS Koblenz

23

8

6

9

28 : 30

-2

30

12

Kickers Offenbach

23

8

5

10

25 : 23

2

29

13

KSV Hessen Kassel

23

7

8

8

30 : 45

-15

29

14

1899 Hoffenheim II

23

8

2

13

32 : 33

-1

26

15

SSV Ulm 1846 Fußball

23

5

6

12

27 : 38

-11

21

16

VfR Wormatia Worms

23

2

11

10

18 : 40

-22

17

17

KSV Baunatal

23

3

2

20

18 : 56

-38

11

18

SC Pfullendorf

23

2

4

17

19 :54

-35

10

 

mspw/sdo, 20.03.14

rl

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]