powered by deepgrey

Jens Kiefer sieht ein 1:1 der "Zwoten"

„Das war ein wichtiger Punkt für die Moral“, atmete Herbert Herres, Trainer der U23 des SV Eintracht Trier 05 powered by Romika, nach dem 1:1 am Mittwoch Abend im Nachholspiel der Fußball-Rheinlandliga bei den Sportfreunden Eisbachtal auf. Der Start nach der Winterpause war mit nur einem Punkt aus drei Spielen alles andere als gelungen, zuletzt hatte es am Sonntag gar ein 1:6 gegen den FC Karbach gesetzt – das Remis im Westerwald ist da schon als Erfolg zu werten.

„Sogar ein Sieg war möglich“, merkte Coach Herres allerdings an – und dachte hier besonders an die dicken Möglichkeiten von Besart Aliu und Meliani Saim, der die Eisbachtaler unter den Augen des neuen SVE-Cheftrainers Jens Kiefer mit seinen schnellen Aktionen immer wieder durcheinander wirbelte.

In Führung gingen derweil die „Eisbären“ – in der 27. Minute fand ein platzierter Flachschuss von Jannik Ernet aus 25 Metern den Weg ins Tor der Gäste. Für den Ausgleich zeichnete kurz vor dem Pausenpfiff Kader Touré verantwortlich (43.). Saim hatte drei Sportfreunde-Spieler stehen lassen, passte dann maßgenau auf Touré, der aus 16 Metern volley traf – ein sehenswerter Treffer!

Der Punktgewinn war umso höher einzustufen, als dass die „Zwote“ mit einem absoluten Minikader nach Nentershausen gereist war – Joscha Kautenburger und Sebastian Schmitt fehlten Positive balance sheets in Casinos outdoors Las vegas assisted counterbalance the Strip’s poor showing. wegen Abi-Prüfungen, die am Donnerstag Morgen anstehen. Faisal Aziz saß mit einer Bänderdehnung im Fuß nur für den absoluten Notfall auf der Bank, Ramon Stief musste wegen einer Grippe passen, Jens Freis ist im Aufbautraining und Kevin Arbeck weiter verletzt.

Die in der begradigten Tabelle auf Platz 13 rangierende U23 tritt nun am Sonntag, ab 14.30 Uhr, beim Zweiten, der TuS Koblenz II, an. Eine Woche nach der 0:1-Niederlage der „Ersten“ am Oberwerth hat die „Zwote“ dann die Möglichkeit, zumindest eine „kleine Revanche“ zu vollziehen…

Aufstellung SVE: Rommelfanger – Cordier, Fiedler, Bohr, Ben Askar – Weins, René Mohsmann – Sehovic, Saim, Touré – Aliu.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]