powered by deepgrey

Pascal Kasper köpft U16 powered by EUROPEAN CUSTOMER SERVICE zum Sieg

Im ewig jungen Derby „Trier-Salmrohr“ standen sich am Samstag auf dem Moselstadiongelände die U16 des SVE und die U17 des FSV Salmrohr in der B-Junioren-Rheinlandliga gegenüber. Es war nicht unbedingt eine hochklassige Partie, trotzdem war das Match nichts für schwache Nerven. Die Hausherren kamen besser ins Spiel und hatten durch Florian Wiesenthauer (8.) und Ebu Talip-Osta (19.) ihre ersten Möglichkeiten.

In der 25.Minute dann die kalte Dusche. Nach einem unnötigerweise verursachten Eckball gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Kurz danach hatte der FSV sogar die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Der Schuss strich haarscharf am Pfosten vorbei. Nun berappelten sich die SVEler wieder und Julius Gottschling hatte das 1:1 auf dem Fuß. Sein Schuss war aber zu unplatziert. Dann die 37.Minute, Foul an Tim Garnier im Strafraum und Elfmeter für die Blau-Schwarz-Weißen. Der Gefoulte nahm selbst Maß und erzielte sicher den 1:1-Halbzeitstand.
Im zweiten Abschnitt hatten die Jungs mit der Porta auf der Brust mehr vom Spiel, aber klare Chancen blieben Mangelware. Bis zur 75. Minute. Nach einem Stellungsfehler im Abwehrverbund konnten die Gäste erneut in Führung gehen. Wer nun dachte, das Spiel sei gelaufen (fünf Minuten waren noch zu spielen), der kannte die Kopfballstärke von Pascal Kasper nicht. Nur eine Minute später verwertete er eine Flanke von Leon Blankenmeister zum 2:2-Ausgleich. Und es kam noch besser: In der ersten Minute der Nachspielzeit war Kasper nach einer Ecke von Daniel Littau erneut mit dem Kopf zur Stelle und markierte so das 3:2. Nun wurde noch gezittert, denn der Schiedsrichter ließ etwas unverständlich fast sieben Minuten nachspielen. Es blieb am Ende beim hart erkämpften 3:2-Sieg für die U16 powered by EUROPEAN CUSTOMER SERVICDE, der allerdings nicht unverdient ist.
„Die Jungs haben eine tolle Moral bewiesen und kamen zwei Mal zurück. Natürlich ist es immer etwas glücklich, wenn man in den letzten Minuten die Tore macht, zumal Pascal erst kurz davor eingewechselt wurde. Verdient war der Sieg auf jeden Fall“, bilanzierte Trainer Knut Budzisch.
Am Mittwoch, 19. März, geht es bereits weiter. Im Achtelfinale des Rheinlandpokals empfängt man um 19 Uhr die JSG Schweich.

Kader SVE-U16: Müller J. – Heintel L., Prochnow M., Lamberty L., Abend L., Fischer F., Blankenmeister L., Gottschling J., Garnier T., Osta E.-T., Wiesenthauer F., Schmitt P., Kasper P., Littau D., Naji H., Marie J., Winkmann L.“

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]