powered by deepgrey

Die Wormatia kommt zum Traditionsduell ins Moselstadion

Nun soll es aber endlich klappen: Freitag Abend, 21. März, ab 19 Uhr, empfängt der SV Eintracht Trier 05 im Moselstadion den alten Südwestrivalen VfR Wormatia Worms. Die Nibelungenstädter starteten mit hohen Ambitionen in die Regionalliga-Südwest-Saison, finden sich aber aktuell im tiefen Tabellenkeller wieder.

„Sie werden alles, restlos alles versuchen, um bei uns zu punkten und unterm Strich doch noch den Kopf aus der Schlinge ziehen zu können“, erwartet Cheftrainer Roland Seitz eine sehr kämpferische Wormatia, die unter ihrem neuen Coach Sascha Eller zuletzt ein kräftiges Lebenszeichen entsendet hat und die Spielvereinigung Neckarelz am vergangenen Samstag mit 1:0 schlug.  Für den SVE geht es darum, nach den beiden mehr oder weniger enttäuschenden 1:1-Unentschieden gegen den SVN Zweibrücken und den SC Pfullendorf vor eigenem Publikum und den Auswärtsniederlagen beim 1. FC Kaiserslautern II (1:2) und zuletzt bei der TuS Koblenz (0:1) im fünften Anlauf den ersten Dreier für dieses Jahr zu verbuchen.

„Meine Mannschaft hat die Qualität. Das hat sie im alten Jahr sehr oft unter Beweis gestellt. Individuelle Fehler haben uns nach der Winterpause schon einige Punkte gekostet. Jetzt gilt es, kontinuierlich – und das am besten jeweils dreifach – zu punkten. Schließlich wollen wir unseren Fans bis zum Ende der Saison noch einiges bieten. Außerdem haben wir ja noch ein großes Ziel – nämlich die Titelverteidigung im Bitburger-Rheinlandpokal. Folglich müssen wir zunächst vor dem Viertelfinale am 2. April in Koblenz die Spannung hoch halten “, lässt Seitz, der demnächst auf eine vierjährige, ununterbrochene Amtszeit an der Mosel zurückschauen kann, durchblicken.

Eintracht Trier gegen Wormatia Worms – da werden auch Erinnerungen an viele packende Duelle wach, allen voran an die Begegnung am 7. Juni 17. Juni 1976: Das Spiel an diesem Tag wird vielen Anhängern der Eintracht und der Wormser Wormatia wohl zeitlebens im Gedächtnis haften bleiben. Mit 5:4 gewann der SVE damals vor 15000 Zuschauern im Moselstadion und schaffte so erstmals den Sprung in die Zweite Bundesliga Süd, der man bis 1981 angehören sollte. Danach standen sich der SVE und die Wormatia noch oft gegenüber, so spannend wie an jenem 17. Juni 1976 wurde es aber bislang nicht mehr. Zwischen 2010 und ´12 hatten sich die Südwestrivalen etwas aus den Augen verloren: Während die Eintracht weiter in der Regionalliga West an den Start ging, wechselte die Wormatia in den Süden. In der vergangenen Spielzeit gewann der SVE beide Duelle gegen die Rheinhessen: Am 31. August 2012 gab es ein 1:0, das Rückspiel in der Nibelungenstadt wurde am 10. März mit 2:1 gewonnen. Das Hinspiel der laufenden Spielzeit endete am 3. September torlos.

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]