powered by deepgrey

In Unterzahl zwei Treffer kassiert – und verloren

Eine bittere Auswärtsniederlage musste der SV Eintracht Trier 05 am Freitag Abend im Verfolgerduell der Regionalliga Südwest beim 1. FC Kaiserslautern II quittieren: Mit 2:1 hatte am Ende der 1. FC Kaiserslautern II die Nase vorn und versetzte den Blau-Schwarz-Weißen so einen Dämpfer im Kampf um einen Play-Off-Platz.

Den SVE- Treffer markierte Lars Bender in der 28. Minute mit einem fulminanten Außenrist-Schuss aus 23 Metern halbrechter Position – unhaltbar für den etatmäßigen Reservekeeper aus dem Zweitligakader der Lauterer, David Hohs. Der Ausgleichstreffer in der 62. Minute: FCK-Angreifer Jan-Lucas Dorow nutzte ein Missverständnis in der Hintermannschaft der von rund 150 Fans unterstützten Gäste, die ab der 42. Minute in Unterzahl spielten: Nach zwei Fouls innerhalb von knapp zwei Minuten musste Innenverteidiger Michael Dingels mit Gelb-Rot vom Platz. Wiederum Dorow war es, der zehn Minuten vor Schluss das 2:1 markierte; diesmal per Kopf nach Freistoß von Calogero Rizzuto.

Das Team von Cheftrainer Roland Seitz spielte zunächst mutig nach vorne. Der FCK II wartete auf Fehler der Eintracht, um dann schnell nach vorne zu stoßen. Anfangs sorgte Christoph Anton immer wieder für Gefahr von der rechten Seite aus. Nach Vorlage von ihm und Lars Bender kam Sylvano Comvalius in der fünften Minute um Haaresbreite zu spät, sodass Hohs den Ball anfangen konnte. In der neunten und zwölften Minute klärten Fouad Brighache und Dingels jeweils zur Ecke. Nach 20 Minuten eine Möglichkeit hüben wie drüben. Zunächst scheiterte Anton aus halbrechter Position, dann verzog Christian Lensch auf der Gegenseite knapp. Der SVE war aggressiv und offensiv präsent. So auch in der 27. Minute. Matthias Cuntz´ Schuss wurde abgeblockt. Kurz vor dem 0:1 durch Bender kam auch Thomas Konrad in aussichtsreicher Position zum Abschluss.

Nach dem Führungstreffer hatte der SVE das Geschehen zunächst fest im Griff und ließ die Kugel gut durch die eigenen Reihen laufen.  Erst nach dem Platzverweis für Dingels kam die U23 des vierfachen Deutschen Meisters wieder stärker auf. Zunächst ließ Jan-Lucas Dorow zwei Trierer aussteigen, schoss aber drüber (43.). Mit dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Arno Blos verstolperte dann noch FCK-Topgoalgetter Mario Pokar in aussichtsreicher Position (45.).

Zur zweiten Hälfte reagierte Coach Seitz auf die Ampelkarte: Christoph Buchner kam hinein und rückte in die Viererkette, Angreifer Sylvano Comvalius ging raus. Auch nach der Pause war die Mannschaft von Roland Seitz zunächst gut im Spiel. Matze Cuntz prüfte mit einem Freistoß von rechts David Hohs. Der FCK versuchte mit mehr Drang nach vorn die Überzahl auszunutzen, brauchte aber in der 62. Minute die gütige Mithilfe des SVE, um zum Erfolg zu kommen. In eine zu kurze Rückgabe von Thomas Konrad auf Chris Keilmann spritzte Jan-Lucas Dorow und schob den Ball locker über die Mittellinie (62.). Die Schützlinge von Konrad Fünfstück bekamen nun Oberwasser – und machten beinahe in der 67. Minute das 2:1.  Christian Lensch ließ zwei Trierer im Strafraum aussteigen, fand dann aber seinen Meister in seinem früheren Teamkollegen, Chris Keilmann im SVE-Kasten. Alon Abelski – nach der Auswechslung von Comvalius „Halbstürmer“ – tauchte wenig später bei einem Konter in der FCK-Hälfte auf, wurde aber abgedrängt (72.). Keilmann war auch auf dem Posten in der 76. Minute. Glänzend rettete er hier im Eins-gegen-Eins gegen Mario Pokar.

In Minute 80 war es aber soweit: Einen umstrittenen Freistoß schlug Calogero Rizzuto nach innen, Dorow köpfte platziert über Keilmann hinweg in die Maschen.

Gegen Ende versuchte der SVE noch einmal alles – es blieb beim knappen Erfolg für die „Kleinen Roten Teufel“.

„Diese Niederlage tut sehr, sehr weh. Wir haben in der ersten Hälfte absolut gut gespielt und hoch verdient geführt. Durch zwei Geschenke – die gelb-rote Karte und die Situation, die zum Ausgleich geführt hat, haben wir uns aber selbst ins Knie geschossen. Spielerisch war das gut. Jetzt müssen wir schleunigst die individuellen Fehler abstellen“, bilanzierte Cheftrainer Roland Seitz.

Statistik:

FCK II: Hohs – Stöger (63. Dadachev), Mockenhaupt, Tasky, Zimmer – Lensch, Reiß, Pokar, Müller (38. Rizzuto) – Jacob, Dorow (89. Kracun).

SVE: Keilmann – Konrad (83. Lushtaku), Dingels, Hollmann, Brighache – Bender, Kröner, Cuntz, Abelski, Anton (68. Quotschalla)– Comvalius (46. Buchner)

 

Tor: 0:1 Bender (28.), 1:1, 2:1 Dorow (62., 80.)

Zuschauer: 480

Schiedsrichter: Arno Blos (Deizisau)

Gelb-Rot: Dingels (42.)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]