powered by deepgrey

„Das darf nicht zu Lasten der sportlichen Qualität gehen“

Seit Mitte Dezember ist das fünfköpfige „Kompetenzteam Jugend“ an der Spitze der Nachwuchsabteilung des SV Eintracht Trier 05. Herbert Herres, der sich hier um die sportlichen Belange kümmert und darüber hinaus weiterhin Trainer der Rheinlandliga-U23 ist, zieht im Gespräch mit www.eintracht-trier.com eine erste Zwischenbilanz.

Wie fällt die Bestandsaufnahme nach gut zwei Monaten aus?

Es ging zunächst einmal darum, sich einen exakten Überblick zu verschaffen: Wie sind die Vorgänge geregelt, wer macht was in der Zukunft? Vor allen Dingen mussten wir auch die wirtschaftliche Situation überprüfen und analysieren.

Was haben Sie hier konkret festgestellt?

Ich will es einmal so ausdrücken: Aktuell gilt es, die Einnahmeseite zu verbessern und die Kosten auch und vor allen Dingen zu senken. Das alles darf tunlichst nicht zu Lasten der Qualität geschehen. Eintracht Trier soll und muss nach wie vor eine herausragende Rolle in der regionalen Nachwuchsförderung spielen und seine erste Mannschaft auch und gerade mit eigenen Talenten bestücken.

Was ist geplant, um die wirtschaftliche Situation zu fördern?

Wir sind dabei, kreative Lösungen zu schaffen, Aufgaben besser und effizienter zu verteilen. In einigen Bereichen kommen wir auch „back tot he roots“: Ein Porta-Nigra-Cup mit heimischen Topteams ist doch auch sehr interessant. Somit brauchen wir Mannschaften, die einen großen Namen haben und von weiter her anreisen, auch keine Spesen zu zahlen. Anlässlich des Porta-Nigra-Cups an Pfingsten gibt es auch eine Verlosung, bei der wir uns einen ansehnlichen Erlös zur Verwendung in der Jugendabteilung erwarten. Gut ist die Resonanz auch von Firmen, auf den Moselstadion-Nebenplätzen zu werben.  Erfreulicherweise haben wir dazu inzwischen von der Stadt grünes Licht erhalten.

Wie laufen die personellen Planungen für die neue Saison?

Die Gespräche mit den Trainern stehen hier zunächst einmal ganz oben auf der Prioritätenliste.  Wir wollen uns mit jedem Einzelnen intensiv austauschen, was er für Vorstellungen und Ideen hat und was wir uns vorstellen. Fakt ist: Aktuell verfügen wir über ein hoch motiviertes Trainerteam, das mit unseren Mannschaften zwischen der U10 und U23 fast durch die Bank in oberen Tabellenregionen zu finden ist.

Vor einigen Jahren waren Kooperationen mit Klubs aus der Stadt und der Region angedacht. Gibt es hier Gedanken, das weiterzuführen – um so auch Synergieeffekte erzielen zu können?

Wichtig ist unseres Erachtens, dass wir gut und vertrauensvoll mit den Vereinen in unserer Gegend umgehen und der SV Eintracht Trier 05 weiterhin als zuverlässig und seriös  eingestuft wird. Mit einigen Vereinsverantwortlichen konnten wir in jüngster Zeit schon sprechen und noch einmal einige Aspekte betonen. Fixierte Kooperationen sind deshalb nicht das Entscheidende. Inhaltlich muss es stimmen.

Weitere Nachwuchsnews unter www.eintracht-trier-jugend.de

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]