powered by deepgrey

U19: Sebastian Schmitt köpft Stieg-Elf ins Glück

Mit einem 2:1-Erfolg gegen die Sportvereinigung 07 Elversberg hat die U19 des SV Eintracht Trier powered by Romika ihr erstes Match in der A-Junioren-Regionalliga Südwest nach der Winterpause für sich entscheiden können. Lesen Sie hier die Analyse von Trainer Alexander Stieg:

„Auf Grund der letzten Ergebnisse der SV 07 Elversberg war uns klar, dass  uns ein starker Gegner erwartet. Nach der langen Winterpause und Vorbereitung wussten wir nicht genau,  wo wir stehen. Wir sind gleich gut ins Spiel reingekommen, waren präsent in den Zweikämpfen,  wach bei den zweiten Bällen und konzentriert im Spielaufbau. So entwickelte sich ein optisches Übergewicht für unser Team. Speziell über Standardsituationen von Moritz Jost und Marc Picko ging  immer wieder Gefahr aus, aber auch schnell vorgetragene Angriffe über die ballsicheren Sebastian Schmitt und Kader Touré ließen das ein oder  andere Mal auf ein Tor hoffen, wir scheiterten aber zumeist am letzten Pass. Nach 20 Minuten dann das 1:0 durch Marc Picko, der einen von Daniel  Robertz uneigennützig quergelegten Ball nur noch ins leere Tor  schieben musste. Vorrausgegangen war ein überragender Pass in die
Schnittstelle von Matti Fiedler. Nach dem Tor überließen wir – etwas ungewollt – dem Gegner mehr und mehr  das Spielgeschehen, zudem verloren wir nach einem unglücklichen  Zweikampf den bis dahin stark aufspielenden Kader Touré, welcher nicht  mehr weiterspielen konnte, und verletzt ausgewechselt werden musste. In der  Viertelstunde vor der Halbzeit kam der Gast zu zwei  nennenswerten Torchancen, welche mangels Präzision aber im Abschluss  vergeben wurden. Direkt nach der Pause zeigte unser Keeper Dominik Thömmes mit einem Blitzreflex auf  der Torlinie sein Können, als er einen Kopfball der Gäste nach einem
Eckball abwehrte.
Das Spiel wurde jetzt offener, die notwendige Kompaktheit fehlte unserem Team. Der stark aufspielende Gast kam mit guten Kombinationen und starkem  Spielaufbau immer wieder in Tornähe und erspielte sich eine Vielzahl  von Standardsituationen. Auch unser Team erarbeitete sich  Tormöglichkeiten, ein Schuss von Fabian Müller parierte der starke  Keeper ebenso, wie eine Gelegenheit  von Sebastian Schmitt nach  feiner Einzelaktion. In der 76. Minute war es eine Standardsituation, die zum verdienten  1:1-Ausgleich führte. Einen auf den langen Pfosten getretenen  Freistoß, köpfte Julian Schwarz geschickt gegen die Laufrichtung von  Thömmes ins lange Eck. Beide Mannschaften wollten gewinnen, spielten jetzt auf den   Siegtreffer. Dieser gelang unserem Team in der 88. Minute, nachdem  Sebastian Schmitt einen von Marc Picko an die Unterkante der Latte  getretenen Freistoß per Kopf veredelte.  Fazit: Nach so langer spielfreier Zeit wussten wir nicht genau, wo  wir stehen. Ich habe viele gute Sachen gesehen, aber auch einiges,  woran es in den nächsten Wochen noch zu arbeiten gilt. Elversberg hat
hier eine sehr gute Leistung gezeigt, und hätte einen Punkt verdient  gehabt. Mit der Mentalität unseres Teams bin ich sehr zufrieden. Das  war stark.“
Statistik:

Aufstellung SVE: Thömmes – Bohr, Zirbes, Fiedler, Kautenburger – Picko,  Touré (27. Saleh), Schmitt, Jost (90. Homburg) – Müller (80. Prebreza), Robertz  (80. Abass).

Schiedsrichter: Christoph Zimmer (Wittlich)

Zuschauer: 50

Tore: 1:0 Picko (20.), 1:1 Schwarz (76.), 2:1 Schmitt (88.)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]