powered by deepgrey

Es geht wieder los! SVE startet mit Heimspiel in die heiße Phase

Heimrecht gegen den starken Aufsteiger SVN Zweibrücken genießt der Tabellendritte SV Eintracht Trier 05 im ersten Spiel nach der Winterpause: Samstag, 22. Februar, ab 14 Uhr, empfängt das Team von Cheftrainer Roland Seitz am 20. Spieltag der Fußball-Regionalliga-Südwest die Südwestpfälzer, gecoacht vom früheren Trierer Oberligaspieler Peter Rubeck.

Die Kicker aus der Rosenstadt verfügen über einen mit vielen erfahrenen Regionalligakräften bestückten Kader. Trotzdem ist der aktuelle sechste Platz überraschend. Bereits 32 Punkte stehen auf dem Konto des SVN – das „N“ steht übrigens für den Zweibrücker Stadtteil Niederauerbach, wo der Klub ursprünglich herkommt.

„Ob es nochmal so leicht wird wie im Hinspiel, als wir 3:0 gewonnen haben, glaube ich nicht. Zweibrücken hat sich längst in der Liga akklimatisiert und wird sich bei uns sehr kompakt und aggressiv präsentieren“, ist SVE-Coach Seitz überzeugt. In neun Auswärtsspielen erzielte der kommende Trierer Gegner erst neun Treffer, kassierte aber auch lediglich zehn. Immerhin 14 Punkte wurden auf des Gegners Platz eingefahren. Doch die Eintracht kann die erste Punktspiel-Aufgabe im neuen Jahr selbstbewusst anpacken: Dank des triumphalen 6:1 Anfang Dezember beim amtierenden Meister Hessen Kassel ging man gestärkt in die Winterpause. In der Vorbereitung gab es nicht nur das allseits gelobte, einwöchige Trainingslager unter südlicher Sonne in der Türkei, sondern auch zahlreiche gute Testresultate, darunter gleich zu Beginn ein verdientes 0:0 beim klassenhöheren Drittligisten SV 07 Elversberg und 2:1-Siege bei West-Regionalligist Alemannia Aachen,  beim Luxemburger Meister Fola Esch und in Belek gegen den weißrussischen Erstligisten FK Homel.

Das jüngste 2:3 beim Oberligisten Borussia Neunkirchen sollte nicht überbewertet werden – Coach Seitz probierte einiges aus und ließ unter anderem die beiden Top-Leistungsträger Alon Abelski und Matthias Cuntz rund eine Stunde lang auf der Bank, um wiederum anderen Spielern Einsatzzeiten zu ermöglichen. „Mit einem Dreier wollen wir unsere Anwartschaft für einen der beiden Play-Off-Plätze unterstreichen“, stellt Roland Seitz unmissverständlich fest. „Dazu“, so der Oberpfälzer, „ist auch wieder die volle Rückendeckung unserer Zuschauer wichtig“. Eine gute, breite Unterstützung gerade in den Heimspielen „kann am Ende schon einige Punkte ausmachen“, weiß Seitz nur allzu gut…

Weiterhin bietet der SVE die Halbjahresdauerkarten zu attraktiven Preisen an:

Das Abo-Ticket garantiert einen Stammplatz im Moselstadion und umfasst die acht verbleibenden Heimspiele. Im Vergleich zu den Einzeltickets gibt es Preisnachlässe von bis zu 20 Prozent, Mitglieder und Familien kommen in den Genuss von weiteren  Vergünstigungen. Außerdem gibt es freien Eintritt zu allen Begegnungen der  Nachwuchsmannschaften, einschließlich der U23 in der Rheinlandliga.

Sitzplätze gibt es so bereits ab 75 Euro, Stehplätze ab 49 Euro (jeweils Mitglieder; 85/61 Euro für Nichtmitglieder). Kinder/Jugendliche zahlen für einen Stehplatz nur 14 bzw. 28 Euro (19/29 Euro als Nichtmitglieder)

Das Bestellformular gibt es zum Download unter www.eintracht-trier.com und ist auch auf der SVE-Geschäftsstelle, Am Stadion 1, 54292 Trier, info@eintracht-trier.com, erhältlich.

SJS_4840_e

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]