powered by deepgrey

Gut, aber nicht konsequent genug

Im letzten Spiel der Wintervorbereitung hat der SV Eintracht Trier 05 am Samstag Nachmittag eine 2:3 (0:0)-Niederlage beim klassentieferen Rheinland-Pfalz/Saar-Oberligisten VfB Borussia Neunkirchen bezogen.

Anthony Weston eröffnete in der 67. Minute den Torreigen, indem er einen Pass in die Tiefe am Strafraum aufnahm und dann aus etwa 14 Metern halblinker Position zur Führung der Borussia abschloss. Der SVE, ohne die drei verletzten Abwehrspieler Fouad Brighache, Fabian Zittlau und Christoph Buchner angetreten sowie zunächst unter anderen mit den Leistungsträgern Alon Abelski und Matthias Cuntz auf der Ersatzbank, glich in der 73. Minute aus. Der eingewechselte Cuntz setzte einen Schlenzer sehenswert ins lange Eck. Ein Missverständnis in der Trierer Abwehr nutzte Jens Kirchen acht Minuten vor dem Abpfiff zur erneuten Führung des Oberliga-Fünften, der im bisherigen Verlauf der Wintervorbereitung auch schon den Trierer Regionalligakonkurrenten SVN Zweibrücken (1:0) besiegt hatte und dem 1. FC Kaiserslautern II ein torloses Remis abtrotzen konnte. Auf Querpass von Winter-Neuzugang Kushtrim Lushtaku glich Lars Bender zwar noch einmal aus (84.), zwei Minuten später setzte aber Athanasios Noutsos einen Freistoß aus 18 Metern unter der SVE-Abwehrmauer hindurch zum 3:2-Endstand in die Maschen.

Gerade in der ersten Hälfte war die Eintracht vor den rund 150 Zuschauern auf dem Ellenfeld-Kunstrasen das klar spielbestimmende Team, verzeichnete gegen die spielerisch gefälligen, aggressiven, aber in der ersten Hälfte offensiv zunächst fast gänzlich harmlosen Neunkircher ein klares Plus an Ballbesitz und viele gute Angriffsaktionen. Nach Abspielfehlern der Hausherren scheiterte zunächst Sylvano Comvalius zwei Mal (4., 8. Minute), mit Schüssen aus der zweiten Reihe verfehlte Steven Kröner das Ziel (17., 23.). Zudem fand Lushtaku seinen Meister in Borussen-Keeper Sebastién Flauss (36.). In der zweiten Hälfte setzte Marco Quotschalla einen Kopfball freistehend neben das Gehäuse (55.).

„In letzter Konsequenz hat uns aber die Entschlossenheit im Strafraum gefehlt. Wir haben viel ausprobiert und getestet. Es ist zwar ärgerlich, dass wir verloren haben, unterm Strich ist das aber zweitrangig. Ich habe wieder einige wichtige Erkenntnisse gewinnen können“, bilanzierte SVE-Cheftrainer Roland Seitz. Gerade in der Abwehr probierte er bedingt durch den Ausfall der drei etatmäßigen Stammkräfte einiges aus, unter anderem durfte Winter-Neuzugang Ken Asaeda („Wir hatten das Spiel eigentlich fest im Griff und hatten es selbst in der Hand, frühzeitig in Führung zu gehen.“) auf der rechten Außenposition ran, Thomas Konrad spielte auf links.

Am kommenden Samstag, 22. Februar, ab 14 Uhr, geht es nun erstmals im neuen Jahr wieder um Regionalliga-Punkte. Zu Gast im Moselstadion ist dann der SVN Zweibrücken. Coach Seitz wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf Linksverteidiger Zittlau (Schambeinentzündung) verzichten müssen. Auch der Einsatz von Kapitän Brighache (Muskelfaserriss)  ist fraglich.

Insgesamt blickt der SVE auf eine gelungene Wintervorbereitung zurück. Höhepunkt war das wichtige Trainingslager in der Türkei, bei dem unter optimalen Bedingungen trainiert und gespielt wurde. In acht Tests gab es fünf Siege, ein Remis und zwei Niederlagen. „Wir hatten und haben zwar einige personelle Ausfälle. Zumindest wird wohl keiner langfristig fehlen. Einzig bei Fabian Zittlau sorgen wir uns etwas“, so Roland Seitz weiter.

Ein Video-Statement von Cheftrainer Seitz sehen Sie unter www.facebook.com /Eintrachttrier

Aufstellung SVE in Neunkirchen: Keilmann (46. Lengsfeld) – Asaeda, Dingels, Hollmann (62. Guenther), Konrad – Kröner (62. Cuntz), Spang – Quotschalla (62. Bender), Kuduzovic  (62. Abelski), Lushtaku – Comvalius (62. Anton).

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]