powered by deepgrey

"Ruuuuudi" mischt noch einmal mit

Nach dem Durchschnaufen am Donnerstag – morgens hatte ein regeneratives Training auf dem Programm gestanden, der Nachmittag war frei – ging es am fünften Tag des SVE-Trainingslagers in der Türkei wieder in die Vollen. Cheftrainer Roland Seitz bat auf dem Areal des Adora-Golf-Resort-Komplexes zu zwei Einheiten.

Stellungsspiel und das weitere richtige taktische Verhalten in diversen Spielformen standen dabei im Mittelpunkt. Allerdings waren die Reihen bei der Eintracht ziemlich gelichtet. Gleich ein halbes Dutzend Akteure konnte nicht oder nur sehr eingeschränkt trainieren. Marco Quotschalla und Steven Kröner plagen sich weiter mit Oberschenkelproblemen herum, Christoph Buchner klagt über eine Innenbandverletzung am Knie. Hinzu kommen die Blessuren von Winter-Neuzugang von Kushtrim Lushtaku, der sich mit den Spätfolgen eines am Sprunggelenk erlittenen Außenbandrisses herumschlägt, Fabian Zittlau (Adduktorenprobleme) und Thomas Konrad (Hüftbeschwerden).

Das Sextett dürfte wohl auch komplett im abschließenden Test auf türkischem Boden am Samstag, ab 14.15 Uhr deutscher Zeit gegen den weißrussischen Klub FK Homel fehlen. Zumindest hat Seitz die Hoffnung, dass der Großteil bis Mitte kommender Woche wieder dabei casino online ist.  „Bei Marco Quotschalla könnte er vielleicht noch etwas länger dauern“, befürchtet Seitz, dessen Assistent „Ruuuuudi“ Thömmes aufgrund der Personalknappheit selbst noch einmal auf dem Trainingsplatz mitmischte.

Zwar können wichtige Übungseinheiten nicht mit „voller Kapelle“ durchgezogen werden und kann der SVE-Cheftrainer auch im Duell mit dem FK Homel nicht wie gewünscht probieren und Erkenntnisse sammeln, trotzdem ist er weit davon entfernt, ins Jammern zu verfallen: „Das bleibt nach anstrengenden Wochen leider manchmal nicht aus. Da müssen wir durch. Schwerwiegende Verletzungen sind ja bis jetzt nicht dabei gewesen.“

Nach dem Test gegen die Weißrussen findet am Samstag Abend der gemeinsame Abend mit den zur Wochenmitte hin in Belek eingetroffenen Freunden, Sponsoren und Verantwortlichen der Eintracht statt. Sonntag geht es dann zurück nach Trier.

 

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]