powered by deepgrey

U23: Kai Hillmann kehrt zurück – 9:2 im Test gegen Krettnach

Ein guter alter Bekannter hilft der U23  des SV Eintracht Trier 05 powered by Romika in personell angespannter Lage: Kai Hillmann kehrt nach siebeneinhalbjähriger Abstinenz zu den Blau-Schwarz-Weißen zurück! Der inzwischen 36-Jährige hatte seine aktive Laufbahn nach seinem Engagement beim luxemburgischen Klub US Wasserbillig-Mertert im Sommer 2012 eigentlich bereits beendet, steht aber jetzt noch einmal Gewehr bei Fuß. Jens Freis fällt vielleicht noch längerfristig verletzt aus, Daniel Kröhnert muss berufsbedingt oft passen. „Das Risiko, nur mit Philipp Rommelfanger in den weiteren Verlauf der Rückrunde zu gehen, war einfach zu groß“, berichtet Arno Kömen, Co-Trainer unter Herbert Herres bei der „Zwoten“ und Mitglied des „Kompetenzteams Jugend“ beim SVE.

Der einst von Paul Linz im Jahre 2000 vom Eisenhüttenstädter FC  Stahl an die Mosel geholte Hillmann stand bis 2006 mit einjähriger Unterbrechung zunächst zwei Spielzeiten lang in Diensten des SVE I und gehörte später der zweiten Garnitur an. Nach seiner Trierer Zeit stand der gebürtige Brandenburger unter anderem in Diensten des FSV Salmrohr und von Borussia Neunkirchen.

Weiterer Winter-Neuzugang, derzeit aber noch nach einer Knieverletzung im Aufbautraining ist der frühere Tarforster Angreifer David Schmitz (24, zuvor SG Auw und SG Weinsheim) .

Im bisherigen Verlauf der Wintervorbereitung verlor die Rheinlandliga-Elf des SVE knapp und ziemlich unglücklich mit 0:1 beim klassenhöheren Oberligisten SV Mehring – und fertigte dann den eine Etage tiefer angesiedelten Bezirksligisten SV Krettnach am Samstag auf dem heimischen Moselstadion-Kunstrasen mit 9:2 ab. Nach einem solchen Schützenfest sah es zur Halbzeit noch ganz und gar nicht aus: Nach zwei Treffern von Besart Aliu auf Trierer Seite hatte es da gerade mal 2:2 geheißen. „Das war in der ersten Hälfte viel zu wenig. Entsprechend deutliche Worte gab es in der Kabine. Die Reaktion danach war gut. Darüber, ob der Sieg vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist, kann man diskutieren“, lässt „Co“ Kömen durchblicken. Dem blau-schwarz-weißen Angriffswirbel hatte das von Erwin Berg trainierte Krettnach in den zweiten 45 Minuten nur noch wenig entgegen zu setzen.

Das 3:2 fiel in der 56. Minute durch Faisal Aziz. Das 4:2 schob Meliani Saim (62.) nach. Wiederum Aziz besorgte das 5:2 (73.). Saim traf ebenfalls zum zweiten Mal an diesem Nachmittag – 6:2 in der 78.Minute! Zwei Minuten später das siebte Tor des SVE durch Kevin Arbeck. Ihre jeweils dritten Treffer markierten dann gegen Ende noch Aziz und Saim.

Nächster Test: Dienstag, 4. Februar, 19.30 Uhr, in Ralingen gegen den Luxemburger Zweitligisten FC Victoria Rosport.  Geplant ist auch noch ein Match gegen den Luxemburger Zweitligisten US Hostert.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]