powered by deepgrey

Ersatzgeschwächte U19 powered by ROMIKA verliert am Schaumberg

Mit einer 1:3-Niederlage bei der JFG Schaumberg-Prims kehrte die U19 des SV Eintracht Trier 05 von ihrem Regionalliga-Auswärtsspiel in Tholey zurück.

Im Vergleich zum Spiel gegen den 1. FC Saarbrücken vorige Woche verblieben auf Grund von Verletzungen und Abstellungen an die U23 lediglich vier Spieler, welche auf dem Kunstrasen in der Startelf standen. Mit zehn etatmäßigen U19-Spielern, sowie drei U17 -Akteuren war der Kader recht dünn besetzt. Das Spiel auf dem kleinen Spielfeld begann sehr hektisch und zerfahren. Viele Zweikämpfe und Ballverluste auf beiden Seiten prägten das Spiel in der Anfangsphase. Nach 15 Minuten die erste Chance für den Gastgeber, welcher einen Kopfball nach Freistoß knapp vorbeisetzte. Daniel Robertz und Pit Schoos hatten die ersten Tormöglichkeiten für unser Team. Pit Schoos war es dann auch, der mit einem traumhaften Tor aus 25 Metern für die Trierer Führung sorgte.

Mit einem abgefälschtem Freistoß an die Latte hatte Schaumberg-Prims kurz vor dem Wechsel die Chance auf den Ausgleich. Nach dem Wechsel konnten Robin Koch und Fabian Müller aussichtsreiche Möglichkeiten nicht im Tor unterbringen. In der Folge eines Eckballs der JFG sprang einem unserer Verteidiger der Ball unglücklich an die Hand, welches der Schiedsrichter dankend annahm, um auf den Punkt zu zeigen. Der Strafstoß wurde sicher zum 1:1 verwandelt (58.). In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, welcher zum 2:1-Führungstreffer für den Gastgeber führte. Nach einem langen Ball in die Spitze und Querpass über die Fünf-Meter-Raum Linie stand der Stürmer goldrichtig und verwertete eiskalt. Wir drängten auf den Ausgleich, mussten die letzten zehn Minuten aber in Unterzahl spielen, da wir schon zwei Mal gewechselt hatten, und für den verletzten Kader Touré niemanden mehr bringen konnten. So fiel in der fünften Minute der Nachspielzeit nach einem Konter das
3:1 für die aufopferungsvoll kämpfenden Saarländer.
Fazit von Trainer Alexander Stieg: „Nach so vielen Ausfällen und Umstellungen habe ich von der Mannschaft heute keine Wunderdinge erwartet. Was Leistungsbereitschaft und Leidenschaft betrifft, bin ich aber sehr zufrieden. Schade, dass wir uns nicht mit etwas Zählbarem dafür belohnt haben. Vielen Dank an die Jungs von der U17 für die Unterstützung.“

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]